Accesskeys

1 2 3
4 5 6
7 8 9
0

Zugänglichkeit

Schriftgröße

Bäder in Gütersloh: Das Parkbad

Die Geschichte des Parkbades geht zurück in die Jahre 1921/22. Damals fand sich eine Gruppe weitsichtiger Männer zusammen, die sich Gedanken darüber machten, wie man "die im argen liegenden Badeverhältnisse bessern könne". Die bis dahin vorhandenen Schwimmmöglichkeiten, die der Naturheilverein auf dem Gelände des heutigen Kurhauses Güthenke geschaffen hatte, waren schon längst nicht mehr ausreichend. (Bilder vom Parkbad Gütersloh finden Sie am Ende des Artikels)

Doch erst 1925 wurde der Verein „Parkbad Gütersloh e.V.“, der das spätere Bad auch bis zur Übernahme durch die Stadt Gütersloh betrieb, gegründet. Erster Vorsitzender wurde der Fabrikant Friedrich Wilmking. Stellvertretender Vorsitzender wurde der Unternehmer August Barkey. Ferner gehörten dem Vorstand die Unternehmer Eduard Wolf, Carl Miele und Heinrich Wolf, Sparkassendirektor Schroerschwarz, Kaufmann Dr. Heinrich Voß und Kreismedizinalrat Dr. Heinrich Güth an.

Anfang 1927 wurde dann mit den konkreten Planungen zum Bau des Parkbades begonnen und noch im Mai desselben Jahres erfolgte der erste Spatenstich. An der Finanzierung des Parkbades waren damals wohl alle maßgebenden Gütersloher Firmen beteiligt.
Bereits am 2. Juni 1928 fand die feierliche Eröffnung statt, zu der sich bei herrlichem Sommerwetter 2.500 badelustige Besucher einfanden. Die Eröffnungsrede hielt der stellvertretende Vorsitzende des Vereins Parkbad Gütersloh e.V., August Barkey. Grußworte sprachen ein Gesandter des Wiedenbrücker Landrats, Regierungsassessor Großschopf, der Vorsitzende des Gaus Niedersachsen des Deutschen Schwimmverbandes Hugo Römer und Bürgermeister Thummes, der anerkannte, dass sich „freiwillig Bürger zusammengeschlossen und aus Liebe zur engeren Heimat diese Anlage geschaffen“ hatten.
Zu den Eröffnungsfeierlichkeiten gehörte auch ein großes Schwimmfest, an dem der Gütersloher Schwimmverein (GSV) ebenfalls teilnahm.
Der GSV nutzte das Parkbad von Anfang an als Trainings- und Wettkampfstätte, trat aber auch als Organisator vieler Großveranstaltungen im Parkbad auf, die tausende Besucher anlockten.
Gespeist wurde das Schwimmbecken über eine Filteranlage mit dem Wasser aus der unmittelbar angrenzenden Dalke.

Im Kriegssommer 1942 ging das Parkbad in den Besitz der Stadt Gütersloh über (in anderen Quellen wird das Jahr 1946 genannt). Nach dem Ende des Krieges wurde das Parkbad von den britischen Besatzungsstreitkräften beschlagnahmt und durfte von der Gütersloher Bevölkerung nicht mehr benutzt werden. Am 20.06.1949 teilte die britische Militärverwaltung mit, dass die Mitglieder der Wasser-Polo-Mannschaft des Schwimmvereins Gütersloh das Bad zu bestimmten Zeiten nutzen können. Dem Station-Commander musste eine Namensliste mit einer ärztlichen Bescheinigung übergeben werden, die bestätigte, dass „alle betreffenden Personen frei von ansteckenden Krankheiten sind“.
Auf Drängen der Stadt Gütersloh gaben die Briten mit Schreiben vom 21.02.1950 das Parkbad montags und dienstags für eine Benutzung durch die Gütersloher Bevölkerung frei. Das erforderliche Personal wie Bademeister und Kassierer musste von der Stadt Gütersloh gestellt werden. 1951 teilten die Briten auf abermalige Intervention durch die Stadt Gütersloh mit, dass das Bad künftig an 4 Tagen/Woche für die deutsche Bevölkerung zur Verfügung stehe. Erst im Jahr 1955 wurden dann 5 Tage/Woche für den einheimischen Badebetrieb freigegeben. Ab dem 29.05.1956 stand das Parkbad wieder uneingeschränkt für die deutsche Bevölkerung zur Verfügung.

Das Parkbad Gütersloh erfreute sich von Anfang an großer Beliebtheit in der Gütersloher Bevölkerung. Im warmen Sommer 1929 wurde das Freibad von über 80.000 Badegästen besucht. Im ebenfalls warmen Sommer 1967 wurden mit 125.870 die meisten Besucher in einer Saison in der Geschichte des Parkbades gezählt. In der letzten Badesaison 1991 kamen noch einmal 41.191 Besucher, um sich von „ihrem“ Parkbad zu verabschieden.

Aber bereits Ende der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts zeichnete sich der Niedergang des Parkbades ab. Innerhalb der Bäderlandschaft Güterslohs war mit dem Hallenbad (seit 1960) und dem Nordbad (seit 1971) starke Konkurrenz gewachsen. In einem Gutachten von 1977 wurde der bauliche Zustand von Becken und Gebäude als völlig mangelhaft eingestuft. Die Kosten für eine Sanierung wurden seinerzeit auf bis zu 8 Millionen DM geschätzt. Bei der Stadt Gütersloh bestand jedoch keine Bereitschaft, diese Summe aufzubringen.
Während sich im Januar 1986 eine Arbeitsgruppe gründete, die sich für den Erhalt des Parkbades einsetzte, lehnte der Sportausschuss im Rat der Stadt Gütersloh im Oktober 1986 den Erhalt des Parkbades ab.

Ende August 1991 ging dann der Badebetrieb im Parkbad nach 63 Jahren endgültig zu Ende.
Im selben Jahr begann eine heftige Kontroverse zwischen der Stadt Gütersloh und dem Westfälischen Amt für Denkmalpflege in Münster (heute: LWL – Amt für Denkmalpflege in Westfalen) um die Erhaltenswürdigkeit des Parkbades. Im April 1991 stellte die Fachbehörde fest: „Das Parkbad mit allen baulichen und landschaftsgestalterischen Anlagen ist denkmalwürdig“. Einen Monat später lehnte die Mehrheit im Rat der Stadt Gütersloh einen Denkmalschutz für das Parkbad dennoch ab.
Da sich beide Positionen weiterhin unversöhnlich gegenüberstanden, ordnete der damalige Minister für Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW, Franz Kniola, am 25.03.1992 per Erlass die Unterschutzstellung des Parkbades als Denkmal an. Mit Schreiben vom Juni 1992 an den Oberkreisdirektor des Kreises Gütersloh als obere Denkmalbehörde machte das Ministerium die Rechtsfolgen dieses Erlasses noch einmal deutlich: „Mit meinem Erlass vom 25.03.1992 habe ich festgestellt, dass das Parkbad die Tatbestandsvoraussetzungen des § 2 Absatz 1 und Absatz 2 DSchG (Denkmalschutzgesetz) für ein Baudenkmal erfüllt. Gemäß § 3 Absatz 1 DSchG sind Denkmäler…in die Denkmalliste einzutragen.“
Am 10. Juli 1992 erfolgte dann die Eintragung in die Denkmalliste durch die Stadt Gütersloh.

Im November 1994 sprach sich der Rat dann gegen die ursprünglichen Pläne, das ehemalige Schwimmbecken komplett zu verfüllen, aus und beschloss „die Einrichtung einer Wasserspielfläche mit Option für die Wiederaufnahme des Schwimmbetriebes“.

Genau ein Jahr später begannen dann die Sanierungsarbeiten für das Parkbad. Die Kosten der Sanierung in Höhe von rund 4,1 Millionen DM wurden zu 80 Prozent vom Land NRW getragen. Im Rahmen dieser Arbeiten wurde nicht nur das Gebäude in den alten Farben angestrichen. Da ein Weiterbetrieb als Freibad nicht infrage kam, wurde das Schwimmbecken soweit aufgeschüttet, dass heute nur noch eine Wassertiefe von 10 – 30 Zentimeter vorhanden ist.
Am 14. November 1997, dem „Tag des offenen Denkmals“ wurde das Parkbad erstmals seit 6 Jahren wieder geöffnet. Im März 1998 erhielt die Arbeitslosenselbsthilfe (ASH) einen zunächst auf 2 Jahre befristeten Pachtvertrag zum Betrieb des Parkbades. Die ASH hat das Parkbad bis 2014 betrieben. Seit 2015 ist Franz-Josef Füchtenschnieder für die Gastronomie verantwortlich.

Nach einigen Terminverschiebungen war es dann am 1. Mai 1998 soweit: Das Parkbad wurde für alle Gütersloherinnen und Gütersloher wieder eröffnet. Ohne Eintritt bezahlen zu müssen, können die Einrichtungen des Parkbades seitdem jährlich vom 1. Mai bis Ende September genutzt werden.
Neben einem umfangreichen Angebot für das leibliche Wohl stehen den Besuchern vielfältige Angebote für Freizeit und Erholung zur Verfügung.



Quellen:

  • Stadtarchiv Gütersloh, diverse Akten
  • Neue Westfälische vom 30.04.1998
  • Gütersloher Beiträge, 2002 – Seite 1891 ff.
  • Die Glocke vom 14.04.2016
  • Bildmaterial: Stadtarchiv Gütersloh

Stand: 06/2016

 

Bilderstrecke: Parkbad Gütersloh

  • Eröffnung des Parkbades am 02. Juni 1928: Eröffnungsrede von Fabrikant August Barkey vom 3-Meter Sprungturm
  • Parkbad Gütersloh nach der Eröffnung 1928
  • Parkbad, Postkarte vom 08.07.1934
  • Gütersloher Parkbad im September 1955, Bademeister bei Leerung des Beckens, Gütersloher Zeitung 21.09.1955
  • Parkbad, ca. 1958
  • Parkbad, um 1960
  • Parkbad, Aufnahme: Presseamt, Frau Dr. Menke, 1992
  • Parkbad, Saisoneröffnung 01. Mai 2005, Aufnahme: R. Herrmann

Parkbad Gütersloh

Offizielles Onlineportal der Stadt Gütersloh | Datum: Sun, 28. August 2016