Accesskeys

1 2 3
4 5 6
7 8 9
0

Zugänglichkeit

Schriftgröße

Naturschule Gütersloh

Die Naturschule Gütersloh erhält Auszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt. Für ihr vorbildliches Engagement ist die Naturschule Gütersloh jetzt als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt worden. Umweltdezernentin Christine Lang übergab die Auszeichnung im Namen der Geschäftsstelle der UN-Dekade. Diese Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.

Natur, Landwirtschaft, Tiere und Pflanzen hautnah zu erleben und natürliche Zusammenhänge spielerisch kennen zu lernen, dies sind die Ziele der Naturschule Gütersloh. Das Gemeinschaftsprojekt mit derzeit über 20 aktiven Kursveranstaltern und Betreuern bietet seit 2002 ein vielfältiges Kursangebot für Kinder und Jugendliche in den Oster- und Sommerferien an. Es wird von der Umweltberatung Gütersloh betreut und organisiert, sodass die Anbieter sich auf die Arbeiten mit den Kindern konzentrieren können. Die Angebote der Naturschule gliedern sich in das durch die Miele-Stiftung unterstützte Ferienspielprogramm des Fachbereichs Jugend und Bildung ein.


Mehr als 20 ehrenamtlich aktive Bürgerinnen und Bürger engagieren sich  in der Naturschule Gütersloh. Dieser Einsatz  wurde jetzt als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt.

Über 6500 Kinder besuchten die Kurse der Naturschule seit 2002. Das Kursspektrum umfasst die Themen Naturschutz, Landwirtschaft, Garten- und Obstbau, (Klein-) Tierhaltung, Ernährung, Leben im Wasser,  Boden und  Wald,  (Wild-) Bienen, Vogelkunde, Fossilien, Fledermäuse, Energie, Klimaschutz und vieles mehr.  „Ihre Arbeit mit den Kindern ist besonders wertvoll, weil wir die Hoffnung haben, dass wir die Idee von einer schützenswerten Natur und Umwelt in die Herzen und in das Bewusstsein der Kinder einpflanzen“, lobte Christine Lang das Engagement des Projektteams Naturschule. Dieser Einsatz der Mitglieder der Naturschule hat auch  die Juroren und Jurorinnen des UN-Dekade-Wettbewerbs sehr beeindruckt. Neben einer Urkunde und einem Auszeichnungsschild erhalten die Mitglieder der Naturschule einen „Vielfalt-Baum“, der symbolisch für die bunte Vielfalt und einzigartige Schönheit der Natur steht, zu deren Erhaltung die Naturschule Gütersloh einen wertvollen Beitrag leistet. Ab sofort wird das Projekt auf der deutschen UN-Dekade-Webseite unter www.undekade-biologischevielfalt.devorgestellt.

Die Auszeichnung dient als Qualitätssiegel und macht den Beteiligten bewusst, dass ihr Einsatz für die lebendige Vielfalt Teil einer weltweiten Strategie ist. Möglichst viele Menschen sollen sich von diesen vorbildlichen Aktivitäten begeistern lassen und die ausgezeichneten Projekte als Beispiel zu nehmen, selbst im Naturschutz aktiv zu werden.

Biologische Vielfalt ist alles, was zur Vielfalt der belebten Natur beiträgt: Arten von Tieren, Pflanzen, Pilzen und Mikroorganismen, ihre Wechselwirkungen untereinander und zur Umwelt sowie die genetische Vielfalt innerhalb der Arten und die Vielfalt der Lebensräume. Die natürliche Vielfalt zu schützen, bedeutet nicht nur, die Schönheit der Natur zu bewahren. Es bedeutet auch, die Grundlagen des Überlebens von uns allen zu sichern.

Die Auszeichnung zum UN-Dekade-Projekt findet im Rahmen der Aktivitäten zur UN-Dekade Biologische Vielfalt statt, die von den Vereinten Nationen für den Zeitraum von 2011 bis 2020 ausgerufen wurde. Ziel der internationalen Dekade ist es, den weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt aufzuhalten. Dazu strebt die deutsche UN-Dekade eine Förderung des gesellschaftlichen Bewusstseins in Deutschland an. Die Auszeichnung nachahmenswerter Projekte soll dazu beitragen und die Menschen zum Mitmachen bewegen.

Interessierte Einzelpersonen, ehrenamtlich Tätige und Institutionen die sich für die Erhaltung der biologischen Vielfalt durch Forschungs-, Bildungs- oder Naturschutzmaßnahmen einsetzen, sind eingeladen sich an dem fortlaufenden Wettbewerb zu beteiligen. Die Jury entscheidet etwa halbjährlich über die Auszeichnungen. Seit Juni 2012 werden wöchentlich beispielhafte Projekte zur UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet und offiziell vorgestellt. Eine entsprechende Bewerbung als UN-Dekade-Projekt kann ausschließlich online bei der Geschäftsstelle UN-Dekade Biologische Vielfalt unter http://www.undekade-biologischevielfalt.de eingereicht werden.

Kontakt:

Gisela Kuhlmann,                           
Telefon: 0 52 41 / 82 20 88,
Fax: 0 52 41 / 82 33 92            
E-Mail:
gisela.kuhlmann@gt-net.de  
Andrea Flötotto        
Telefon: 0 52 41 / 82 22 50
E-Mail: andrea.floetotto@gt-net.de

Adresse:
Siegfriedstr. 30
33330 Gütersloh


Stand: 11/2016

Bilderstrecke: Auszug aus den Ferienspielen 2016

Bilderstrecke: Auszug aus den Ferienspielen 2015

  • Nach dem Kochen....
  • ...wird gemeinsam gegessen.
  • Günter Strothotte erklärt den Kindern, wie ein Kaninchen richtig gehalten wird.
  • Richtig so!
  • Ulrike Sprick erklärt, welche Kräuter genießbar sind.
  • Dann wird fleißig gesammelt...
  • ... und in einer leckeren Gemüsesuppe genossen.
  • Hier kochen nur Jungs!
  • Aus Lein wird Leinen: Die Kinder staunen, dass aus der harten Pflanze Stoff gewonnen wurde.
  • Das alte Spinnrad wird erkundet.
  • Der Webrahmen wird vorgeführt.
  • Nach dem Rundgang durch das Stadtmuseum fertigen die Kinder eigene Handarbeiten an.
  • Imker Veit Dreessen erklärt den Kindern, die Vorbereitung der Rahmen für die Honigablage.
  • Blick in den Bienenstock.
  • Koordinationsspiel auf Hof Kornfeld.
  • Ganz schön schwer - so eine alte Sämaschine.
  • Sehr beliebt - eine Fahrt mit dem alten Traktor.
  • Hier entstehen bunte Sommersträuße.
  • Die Ergebnisse können sich sehen lassen.
  • Franzis Brüse von der Deutschen Umwelt-Aktion e.V. erklärt eine Dampfmaschine.
  • Die Kinder können Solarspielzeug testen.
  • Basteln eines Solarkollektors, mit dem Tee erwärmt wird.
  • Die Sonnenkraft nutzen - Tee und Hot-Dog-Würstechen werden erwärmt.
  • Kitzelig - wenn ein Schaf über die Hand leckt.
  • Einmal ein Lamm auf dem Arm halten.
  • Auch die Hühner sind zutraulich.
  • Die Kinder helfen beim Füttern der Kühe.
  • Traktor fahren.
  • Die Milch für die Kälbchen wird abgefüllt.
  • Auch der Finger schmeckt dem Kälbchen!
  • Veit Dreessen erklärt die Lebensweise der Waldameisen.
  • Die Kinder untersuchen einen Waldameisenhaufen.
  • Kleine Tiere ganz groß im Vergrößerungsglas.
  • Rainer Bethlehem zeigt, wo die Wildbienen auf seiner Obstwiese wohnen.
  • Renate Bethlehem erklärt das Weißdornheckenspiel.
  • Auf einer Obstwiese gibt es viel zu entdecken: Ein Vogelnest.
  • Bei den Geflügelzüchtern dürfen die Kinder auch mal die Hühner halten.
  • Svenja Kösters erklärt Aussehen und Verhalten eines Huhns.
  • Spaß beim Eierlauf!
  • Fledermauskästen...
  • ...werden zusammen mit den Eltern und Fledermausexperte Meinhard Sieweke gebaut.

Bilderstrecke: Auszug aus den Ferienspielen 2014

  • Imker Veit Dreessen zeigt, wo die Bienen ihren Honig ablegen.
  • Mhmm lecker, der Honig schmeckt!
  • Nach dem Rundgang über Hagen Sunderkötters Hof...
  • ...helfen die Kinder beim Füttern der Kühe.
  • In der alten Kupferschmiede im Stadtmuseum...
  • ... erklärt Adelheid Eimer die Arbeit von früher.
  • Basteln in der Naturwerkstatt.
  • Schöne Osternester sind entstanden.
  • Agnes Goldapp zeigt, wie aus Naturmaterialien...
  • ...schöne Pflanzgefäße entstehen.
  • Mechthild Gröver erklärt den Kindern viel Spannendes auf einem Waldrundgang.
  • Hier wird das
  • Bei einer Rallye wird das Wissen vertieft.
  • In wilde Tiere verwandelt...
  • Rundgang Botansicher Garten

Bilderstrecke: Auszug aus den Ferienspielen 2013

  • Im Sommer wird der Honig geerntet - Entdeckeln der Waben
  • Der Honig wird aus den Waben geschleudert.
  • Honigschlecker!

Bilderstrecke: Auszug aus den Ferienspielen 2012

Offizielles Onlineportal der Stadt Gütersloh | Datum: Fr, 09. Dezember 2016