Accesskeys

1 2 3
4 5 6
7 8 9
0

Zugänglichkeit

Schriftgröße

Erziehungskalender

Auf 12 Monatsblättern finden Sie Themen von A wie "Anmeldung als Chance" bis Z "Deutsch für Eltern mit Zuwanderungsgeschichte" ganz praxisnah aufbereitet.

Auf 12 Monatsblättern finden Sie Themen von A wie "Anmeldung als Chance" bis Z "Deutsch für Eltern mit Zuwanderungsgeschichte" ganz praxisnah aufbereitet. Mit konkreten Tipps für eine ansprechende, zeitgemäße Elternarbeit in Kindertageseinrichtungen, Schulen und anderen Institutionen wollen wir Sie ermutigen, Neues auszuprobieren und sich mit anderen über Ihre Erfahrungen auszutauschen.

Projektverantwortliche:

Bettina Kirchner, T: 05241 - 82 32 56, Fachbereich Jugend und Bildung
Rathaus II, Berliner Str. 70, 33330 Gütersloh, Zimmer 552,
E-Mail: Bettina.Kirchner@gt-net.de

Tipps zur Erziehung für ein ganzes Jahr! Das bietet Ihnen die 2. Auflage unseres Erziehungskalenders.

Auf 12 Monatsblättern finden Sie Themen von A, wie "Anmeldung als Chance", bis Z "Deutsch für Eltern mit Zuwanderungsgeschichte", ganz praxisnah aufbereitet. Mit konkreten Tipps für eine ansprechende, zeitgemäße Elternarbeit in Kindertageseinrichtungen, Schulen und anderen Institutionen wollen wir Sie ermutigen, Neues auszuprobieren und sich mit anderen über Ihre Erfahrungen auszutauschen.

Sie werden sehen: Gemeinsam kommen Sie groß raus!

Durch Klicken auf ein Monatsthema öffnet sich die Kalenderseite als PDF.

Vorwort der Bürgermeisterin zur 2. Auflage:

Verschiedene Faktoren entscheiden über die Zukunftsfähigkeit eines Gemeinwesens. Von zentraler Bedeutung ist dabei die Qualität der Erziehung, die Kinder und Jugendliche in einer Gemeinschaft im Laufe ihrer Entwicklung erfahren.

Aus dieser Erkenntnis heraus engagiert sich die Stadt Gütersloh seit geraumer Zeit gezielt für dieses Thema. Langfristig sollen in vielen Bereichen verbesserte Rahmenbedingungen für Erziehung geschaffen werden. Eine Vielzahl von Menschen aus verschiedenen Einrichtungen und Fachrichtungen setzt sich in Arbeitsgruppen für dieses Ziel ein.

Besonders im Blickpunkt der Bemühungen stehen dabei die Eltern: Sie tragen die Hauptverantwortung für die Erziehung ihrer Kinder im Zusammenspiel mit den Schulen, Tageseinrichtungen für Kinder und anderen Angeboten im Gemeinwesen.

Der Wandel unserer Gesellschaft hat die Erziehungsaufgabe nachhaltig beeinflusst: Familiäre Strukturen verändern sich, Partnerschaft wird neu definiert, Werte haben ihre Bedeutung verloren, der wirtschaftliche Druck erhöht sich, die Anforderungen im Berufsleben verschärfen sich, der Einfluss der Medien steigt – und mit ihm die Konsumerwartungen. Kurz: Erziehung gestaltet sich heute sehr kompliziert und wird von vielen Faktoren bestimmt.

Die meisten Eltern begegnen diesen Herausforderungen durch ihre Entscheidung für Kinder mutig und engagiert. Die Stadt Gütersloh sieht es deshalb als ihre Aufgabe an, Eltern und Familien zu unterstützen – gemeinsam mit den Tageseinrichtungen für Kinder, Schulen und anderen Institutionen in unserer Stadt. Dort, wo extra Hilfe erforderlich ist, sehen wir es als unsere Aufgabe an, einen erhöhten Einsatz zu fördern und zu fordern.

Mit dem vorliegenden Kalender wollen wir konkrete Anregungen für ein solches Fördern und Fordern bieten, die Sie durch das ganze Jahr begleiten sollen. Mit Praxisbeispielen und konkreten Tipps für eine ansprechende, zeitgemäße Elternarbeit in Schulen, Tageseinrichtungen für Kinder und anderen Institutionen wollen wir Sie ermutigen, Neues auszuprobieren und sich hier in Gütersloh über Ihre Erfahrungen auszutauschen. Damit Erziehung in Gütersloh weiterhin gelingt.

Maria Unger

Offizielles Onlineportal der Stadt Gütersloh | Datum: Mo, 18. Dezember 2017