Accesskeys

1 2 3
4 5 6
7 8 9
0

Zugänglichkeit

Schriftgröße

Bild der Startseite Starker Standort Familienfreundlich Grüne Stadt Englisch Französisch Schwedisch Polnisch Portugiesisch Türkisch

Bildung hat Vorrang - Haushalt 2018 der Stadt Gütersloh eingebracht

294,5 Millionen Euro an Aufwendungen, denen Erträge in Höhe von 287,7 Millionen Euro gegenüber stehen, Investitionen in Höhe von 52,5 Millionen Euro, eine mit rund 55 Millionen Euro gut gefüllte Rücklage, keine Steuererhöhungen, aber auch nur geringe Schlüsselzuweisungen des Landes - das sind Eckdaten des städtischen Gütersloher Haushalts 2018, den Bürgermeister Henning Schulz und Kämmerin Christine Lang am Freitag (6. Oktober) in den Rat eingebracht haben.

Dickes Buch: Kämmerin Christine Lang, Kämmerei-Leiter Norbert Monscheidt und Bürgermeister Henning Schulz präsentieren den Haushalt 2018.
Dickes Buch: Kämmerin Christine Lang, Kämmerei-Leiter Norbert Monscheidt und Bürgermeister Henning Schulz präsentieren den Haushalt 2018.

Sie präsentierten die Zahlen vor dem Hintergrund einer allgemeinen guten Konjunkturlage, die sich unter anderem auch an den Gewerbesteuereinnahmen ablesen lässt. Der Haushalt trägt dem Rechnung mit umfassenden Investitionen in Bildung, Infrastruktur und Innenstadtgestaltung, aber auch in der Entwicklung von Gewerbeflächen. So verwies der Bürgermeister in seiner Haushaltsrede darauf, dass die Stadt Gütersloh Nachfragen zu Industrie- und Gewerbeflächen zum ersten Mal seit langer Zeit mit Angeboten aus dem Stadtgebiet beantworten könne. „Das Gewerbegebiet am Hüttenbrink steht vor der Realisierung. Mit der Gründung der Gewerbepark Flughafen Gütersloh GmbH zusammen mit unseren Nachbarkommunen Harsewinkel und Herzebrock-Clarholz sind wir in diesem Jahr den nächsten Schritt zur Realisierung eines interkommunalen Gewerbestandortes auf dieser Konversionsfläche gegangen.“ Auch dafür sei das Interesse groß, wie unter anderem der aktuelle Auftritt der Stadt auf der Expo Real in München gezeigt habe.

Im Zentrum des Haushalts 2018 stehen aber unter dem leitsatz „Bildung hat Vorrang“ ebenso die Ausgaben und Investitionen für Bildung: Dritte Gesamtschule, der Bau und die Erweiterung von Kindertageseinrichtungen, Schulsanierungen und Erweiterungen wie z.B. der Ersatzbau für das „Kunsthaus“ des Städtischen Gymnasiums  und die digitale Ausstattung stehen für 2018 auf der Agenda. Zu den großen Investitionen in die Infrastruktur und die städtischen Versorgungseinrichtungen gehören der Ausbau der 4. Reinigungsstufe im Klärwerk Putzhagen ebenso wie der Bau der neuen Feuer-  und Rettungswache. Der Umbau des Konrad-Adenauer-Platzes oder die Sanierung und Neugestaltung der Stadthallen-Außenfassade stehen als Beispiel für Erhalt und Steigerung der Attraktivität und Aufenthaltsqualität in der Stadt. Aber auch die mittelfristige Perspektive zur Schaffung von Wohnraum findet ihre Berücksichtigung im Haushalt und schließlich der Blick auf die Verwaltung selbst mit dem Thema „Digitalisierung“.

Den größten Anteil bei den laufenden Ausgaben beansprucht auch im kommenden Jahr der Bereich Jugend, Schule und Soziales mit 50,5 Millionen Euro, das sind 44 Prozent des mit Steuermitteln auszugleichenden Gesamtzuschussbedarfs der Stadt. Darin spiegelt sich im Wesentlichen laut Kämmerin „der Ausbau der mit großem politischen Konsens betriebenen Ausbaus vorschulischer und außerschulischer Kindertagesbetreuung und des Steuerungs- und Qualitätsanspruchs dieses Hauses bei allen Fragen rund um Betreuung, Bildung und Integration.“

Ebenso wie der Bürgermeister sieht aber auch die Kämmerin gerade in den Ausgaben im Bereich Jugend und Bildung einen Motor für eine prosperierende Wirtschaft – in der Bereitstellung von Betreuungsplätzen als Voraussetzung zur Gewinnung von Arbeitskräften ebenso wie in Investitionen in Schule und Weiterbildung, aber auch in weiteren Entwicklung der Hochschulangebote in Gütersloh.

Nach der Einbringung des Haushalts folgt in den kommenden Wochen die politische Diskussion in den Fachausschüssen, im Dezember soll der Haushalt 2018 verabschiedet werden.

Alle Daten und Fakten zum Haushaltsentwurf 2018 sowie die Haushaltsreden von Bürgermeister und Kämmerin unter www.haushalt.guetersloh.de. Am Samstag, 14. Oktober, stehen Henning Schulz und Christine Lang mit dem Stadtrad, dem mobilen Informationsstand der Stadt, auf dem Wochenmarkt für Gespräche, Fragen und Anregungen zum Thema Haushalt.


Downloads
Links

Pressemeldung vom 06.10.2017

Susanne Zimmermann
Fachbereich Zentrale Öffentlichkeitsarbeit
Rathaus I
Berliner Str. 70
T: 05241 82 2262
F: 05241 82 2749
E-Mail: susanne.zimmermann@guetersloh.de


zurück zur Übersicht

Offizielles Onlineportal der Stadt Gütersloh | Datum: Mo, 18. Dezember 2017