Accesskeys

1 2 3
4 5 6
7 8 9
0

Zugänglichkeit

Schriftgröße

Sommerliche Blütenpracht: Kinder binden bunte Blumensträuße in den Ferienspielen

Ob kugelrunde Dahlien, Malven in leuchtendem Pink oder Sternblumen in kräftigem Blau - im Bauerngarten von Agnes Goldapp lassen sich zahlreiche Sommerblumen in den unterschiedlichsten Farben und Formen finden. Wie man aus den unzähligen Blumen einen richtigen Sommerblumenstrauß zusammenstellt, zeigte die gelernte Gärtnerin und Floristmeisterin mit Unterstützung von Giesela Kuhlmann vom Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh in einem zweistündigen Kurs.

Fast wie vom Floristen: (v.r.) Agnes Goldapp, Gisela Kuhlmann und die Teilnehmerinnen präsentieren stolz ihre Sträuße.
Fast wie vom Floristen: (v.r.) Agnes Goldapp, Gisela Kuhlmann und die Teilnehmerinnen präsentieren stolz ihre Sträuße.    

In diesem lernten vier Mädchen zwischen zehn und zwölf Jahren die verschiedenen Pflanzenarten und Techniken kennen, um ihren eigenen Sommerblumenstrauß professionell zu binden. Im Rahmen der Ferienspiele fand der Kurs als Angebot der Naturschule Gütersloh in Kooperation mit der Stadt Gütersloh statt.

Einen richtigen Blumenstrauß selber binden? Das haben die Mädchen noch nie gemacht, sondern bisher lediglich Pflanzen vom Wegesrand für einen kleinen Strauß zusammengefasst. Um einen besonders schönen Blumenstrauß zu machen, braucht es jedoch etwas mehr. Ein ausreichend großes Angebot an duftenden Blüten in leuchtenden Farben finden die Mädchen in dem Bauerngarten von Agnes Goldapp. Neben den Pflanzen für ihre bunten Sommerblumensträuße, baut die gelernte Floristin auch allerlei Gemüse im Garten ihrer Naturwerkstatt an. „Ich möchte, dass die Kinder aber auch die Erwachsenen nicht den Kontakt zur Natur verlieren“, betont die gelernte Gärtnerin und nimmt sich daher ausführlich Zeit, den Kindern die einzelnen Gemüse- und Blumenarten zu erklären.

In dem heutigen Kurs geht es aber nicht um Gemüse, sondern um bunte Sommerblumensträuße. Was man dafür alles braucht, weiß die gelernte Floristmeisterin: „Um einen schönen Strauß zu bekommen, braucht es ungefähr 20 Blumen, aber auch genau so viel Beiwerk.“ Das Beiwerk sei dazu da, damit zwischen jeder Blüte genügend Abstand ist, so Agnes Goldapp. Beim Heraussuchen der Blumen merkte man den meisten Mädchen jedoch an, dass es gar nicht so leicht ist, die richtigen Blüten zu finden. Ganz anders war es bei der 10-jährigen Jana, die schnell ihre Lieblingsblume ins Auge gefasst hatte: „Die rote Dahlie ist am schönsten.“

Mit einer großen Auswahl an Blumen und Beiwerk, ging es anschließend zurück in Agnes Goldapps Werkstatt, wo nun die einzelnen Blumensträuße gebunden werden sollten. Bevor es jedoch ans Binden ging, mussten die Blumen zunächst einmal von ihren Blättern und den vereinzelten Knospen befreit werden. „Die brauchen zu viel Wasser und das benötigt die Blüte, um schön zu blühen“, erklärte Goldapp den jungen Teilnehmerinnen. Diese schauten gespannt zu, wie die Floristin mit flinken Fingern die Blüten von dem nicht brauchbaren Grün befreite. Mit den vorbereiteten Blumen konnten die Mädchen dann ihren eigenen Strauß binden. Und auch hierbei hatte die Floristmeisterin einige Tipps: „Das funktioniert genauso wie bei dem Mikado-Spiel.“ Denn die Stängel der Blumen müssen alle so miteinander verdreht sein, wie die Mikado-Stäbchen zu Beginn des Spiels, so Goldapp.

Und nach einigem Ausprobieren, Sortieren und neu Stecken, nahmen auch die Sträuße der Mädchen zunehmend Form an. Für wen sie ihren Strauß gemacht hatten, wussten Merle und Maike auch sofort: „Meinen Strauß schenke ich der Oma!“ Zum Schluss waren alle Mädchen und auch Agnes Goldapp und Gisela Kuhlmann mit ihren farbenfrohen Erstlingswerken mehr als zufrieden. „Ich würde den Kurs immer wieder machen“, zog Alina ein positives Fazit, als sie stolz mit ihrem Strauß nach Hause ging.

Agnes Goldapp bietet bereits seit zehn Jahren Kurse für alle Altersklassen in ihrer Naturwerkstatt an. Der Kurs „Bunte Sommerblumensträuße“ findet bereits seit acht Jahren statt und wird von der Floristin regelmäßig in den Sommerferien angeboten. Aber auch in den Herbst- oder Osterferien finden spannende Kurse im Rahmen der Ferienspiele bei Agnes Goldapp statt. Das aktuelle Kursprogramm und weitere Informationen zur Naturwerkstatt finden sich im Internet unter: www.naturwerkstatt-goldapp.de.


Eine Meldung vom 24.08.2017


zurück zur Übersicht

Gütersloh 2.0

Innovativ, kreativ und pulsierend - Film ab für den Wirtschaftsstandort

Teaserbild Wirtschftsfilm


-

- Film ab


Stadt Gütersloh auf Facebook


-

- zum PresseCenter


Offizielles Onlineportal der Stadt Gütersloh | Datum: Fr, 20. Oktober 2017