Accesskeys

1 2 3
4 5 6
7 8 9
0

Zugänglichkeit

Schriftgröße

Kunst im Standesamt - Naturräume mit Bäumen, Elfen und Feen Bilder von Christel Grundke in der Kirchstraße 21

Es glitzert, es sprießt, es rankt und es schwingt direkt ins Auge: In kräftigen Tönen bringt Christel Grundke mit ihren Bildern die Natur zum Leuchten. Im Standesamt in der Kirchstraße 21 sind jetzt zwölf Bilder zu sehen, die das historische Interieur des Hauses beleben. „Alles ist lebendig“, sagt Christel Grundke. Der Alltag, besondere Begegnungen und der Aufenthalt in der Natur spielen ihr die Motive in die Hand. Mit kraftvollem Rot, einem energiegeladenem Grün und einem „beweglichen, vermittelnden“ Gelb bringt sie in Acryl Naturprozesse ins Bild, die ihre ganz eigene Interpretation erhalten.

Im Trauraum lädt  das Bild mit dem Titel „Hinter dem Horizont“ zur Betrachtung ein. „Ein Weg durch eine Landschaft voller Farben“, sagt Grundke. Begleitet von guten Naturgeistern wie Elfen und Feen. Bäume und immer wieder Bäume. Es gibt kaum ein Bild, in denen diese Naturriesen keinen Raum für sich finden. In Christel Grundkes Bildern reicht ihre Lebenskraft bis in die Wurzeln, die fast immer in Rottönen leuchten. „Herbststille“ oder „Wurzelreich und Blattgeflüster“  heißen weitere Bilder, die ebenfalls im Trauraum zu sehen sind.

Christel Grundke (rechts) und die Leiterin des Standesamtes Claudia Wiegelmann vor dem Bild „Hinter dem Horizont“, das direkt über dem Trautisch in der Kirchstraße 21 zu sehen ist.
Bei der Bilderauswahl: Christel Grundke (rechts) und die Leiterin des Standesamtes Claudia Wiegelmann vor dem Bild „Hinter dem Horizont“, das direkt über dem Trautisch in der Kirchstraße 21 zu sehen ist.

„Das Malen steht für mich an erster Stelle. Immer schon“, sagt Christel Grundke. Die Gütersloherin hatte nach ihrem Grafik-Design-Studium in Dortmund in verschiedenen Agenturen gearbeitet. Parallel gab es verschiedene Ausstellungen in der Umgebung, wie im Wiedenbrücker  Bleichhäuschen oder im Haus Samson in Clarholz, aber auch in Dortmund. Zurzeit arbeitet Grundke hauptsächlich mit Acrylfarben, wobei sie früher auch vieles in Air-Brush-Technik erstellt  hat.

Die Bilder von Christel Grundke sind noch bis Ende des Jahres in der Kirchstraße 21 zu sehen. Die Leiterin des Standesamtes, Claudia Wiegelmann, gibt Gütersloher Künstlern regelmäßig die Gelegenheit, ihre Werke im Standesamt auszustellen. Die Bilder werden von vielen Besuchern wahrgenommen - die Resonanz ist durchweg positiv.


Eine Meldung vom 31.08.2017


zurück zur Übersicht

Gütersloh 2.0

Innovativ, kreativ und pulsierend - Film ab für den Wirtschaftsstandort

Teaserbild Wirtschftsfilm


-

- Film ab


Stadt Gütersloh auf Facebook


-

- zum PresseCenter


Offizielles Onlineportal der Stadt Gütersloh | Datum: Fr, 20. Oktober 2017