Accesskeys

1 2 3
4 5 6
7 8 9
0

Zugänglichkeit

Schriftgröße

Welche Gütesiegel helfen weiter?

Waren aus einem Weltladen tragen oft kein Siegel, stammen aber aus fairem Handel. Häufig bestehen zu einzelnen Projekten in den Ursprungsländern sogar direkte Handelsbeziehungen und jahrelange persönliche Kontakte.

 

Das Internationales Fairtrade-Siegel wird in Deutschland von TransFair Deutschland e.V. vergeben. Ansprechperson für Deutsche Verbraucher und Unternehmen: www.fairtrade-deutschland.de

Bei Mischprodukten gelten zwei gleichberechtigte Grundregeln für die Vergabe des Siegels:

  • 1. Alles, was aus fairem Handel eingesetzt werden kann, muss verwendet werden. Beispiel Schokolade: Kakao muss zu 100 Prozent fair produziert sein, das Milchpulver jedoch nicht, weil es beispielsweise aus Deutschland kommt.
  • 2. Der Gesamtanteil der fairen Bestandteile in einem verarbeiteten Produkt darf nicht unter 20 Prozent fallen.

Waren von anerkannten Fair-Handelsgesellschaften sind erkennbar an verschiedenen Siegel der Importeuren. Langjährigen Fairhandelsgenossenschaften sind z.B. GEPA, El Puente, dwp, Globo (Globo Fair Trade Partner GmbH) oder BanaFair (seit 1986). Die Standards sind teilweise strenger und gehen über die von Transfair hinaus.

 

FT-Logo-GEPADie GEPA ist die größte Fairhandels-Organisation in Europa (www.gepa.de). Sie verwendet weitgehend das eigene Siegel, zum Teil ergänzt mit dem Zeichen

FT-Logo-GEPA = fair

 

 

FT-Logo-DWPFT-Logo-Naturland-fair

dwp (Dritte Welt Partner): Viele Produkte haben Bio-Qualität und sind „Naturland Fair“-zertifiziert (www.dwpeg.de).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FT-Logo-El Puente

 

 

 

El Puente ist ebenfalls eine langjährige Organisation des partnerschaftlichen Handels (www.el-puente.de). Zwei Siegel sind möglich.

 

 

 

 

 

 

 

 

FT-Logo-BanafairBanafair setzt sich für den Verkauf von fair gehandelten Bananen, zum Teil mit Bioqualität ein (www.banafair.de).

 

 

 

 

Weitere Informationen sind auf den Internetseiten der einzelnen Handelsgesellschaften zu finden.

 

Sonstige Siegel von Akteure, die sich für fairen Handel einsetzen:

FT-Logo-Hand-in-HandHand-in-Hand-Siegel - Siegel der Eigenmarke der Fa. Rapunzel Naturkost AG (50 Prozent der Rohstoffe müssen von Hand-in-Hand-Partnern stammen (www.rapunzel.de)

 

 

 

 

FT-Logo-UTZUTZ certified - Siegel eines weltweiten Zertifizierungsprogramms mit Standards für verantwortungsvolle Kaffee-, Tee- und Kakao-Produktion. Das Siegel bewertet Geschmack, Arbeitsbedingungen, den Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie die Rückverfolgbarkeit des Produkts. www.utzcertified.org

 

 

FT-Logo-RainforestRainforest Alliance - Umweltorganisation mit eigenen Gütesiegel. Mindestens 90 Prozent der Inhaltsstoffe müssen zertifiziert sein. Ab 30 Prozent wird das Siegel mit einem Zusatzhinweis vergeben: www.rainforest-alliance.org/de

 

 

Goodweave für Teppiche - Kinderarbeit wird ausgeschlossen (www.goodweave.de)

 

 

 

 

 

FT-Logo-win-win-fairstone

Xertifix oder fairstone für Natursteine - die Einhaltung von sozialen Standards werden garantiert (xertifix.de, fairstone.win--win.de

 

 

 

Stand: 01/2014

Offizielles Onlineportal der Stadt Gütersloh | Datum: So, 17. Dezember 2017