Accesskeys

1 2 3
4 5 6
7 8 9
0

Zugänglichkeit

Schriftgröße

"Wie ein Michelin-Stern": großartige Auszeichnung für Stadtpark und Botanischen


Green Flag
Ausgezeichnet: Die Wege und Sichtachsen des Stadtparks, die renaturierte Dalke und das »Kleinod« Botanischer Garten erhielten als Ensemble den »Green Flag Award«

Der "Green Flag Award" gehört zu den Top-Auszeichungen für Gartenanlagen. Gütersloh freut sich über die Verleihung des Qualitätssiegels für seinen Stadtpark und den Botanischen Garten.

Winkler mit green FlagAn einer grünen Flagge sollen sie zu erkennen sein: Gärten und Parkanlagen mit Qualitätssiegel. In Großbritannien ist der »Green Flag Award« für Parks so bekannt wie die blaue Flagge für schöne und saubere Strände.Über 1.000 Grünflächen sind dort bereits mit dieser Auszeichnung für gepflegte Anlagen belohnt worden. Nun ist es auch in Deutschland soweit: Am 10. Juni wurden in Bad Pyrmont zwölf deutsche Gärten mit Grünen Flaggen ausgezeichnet. Mit in der illustren Runde: der Stadtpark und Botanische Garten Gütersloh.

»Das ist eine großartige Auszeichnung für unsere Stadt und eine zusätzliche Bestätigung für die Qualität unseres Botanischen Gartens, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert«, freut sich Bürgermeisterin Maria Unger über die Verleihung. »Allein die Gesellschaft der anderen ausgezeichneten Parks und Gärten zeigt den hohen Standard der Green Flag«, verweist Unger auf Mitstreiter wie die Wörlitzer Anlagen in Sachsen-Anhalt oder die »Gärten der Welt« in Berlin-Marzahn, aber auch den Landesgartenschaupark in Rietberg.

Für Bernd Winkler, als Leiter des städtischen Fachbereichs Grünflächen der »Chef« des Stadtparks und des Botanischen Gartens, ist der »Green Flag Award« so etwas wie die Vergabe der Michelin-Sterne an Restaurants. Durch die Mitgliedschaft im exklusiven »Europäischen Netzwerk Historischer Gärten« und mit einem dritten Platz beim Wettbewerb »Deutschlands schönster Park« vor einigen Jahren sind ihm Auszeichnungen für die Anlage nicht fremd. Der »Green Flag Award« stellt für ihn allerdings noch einmal eine Besonderheit dar, »denn hier wurde nach einem sehr breit gefassten Kriterienkatalog bewertet, der Qualitätsmerkmale vom Pflegezustand über Behindertenfreundlichkeit bis hin zum Parkmanagement und zum Marketing umfasst«.

Die Bewertung der Gärten wurde von deutschen, im Frühjahr in den englischen Qualitätsstandards geschulten Jury-Mitgliedern, durchgeführt – teilweise mit englischer Unterstützung. Parks und Gärten, ob naturnah oder formal, denkmalgeschützt oder modern, wurden nach strengsten,  britischen Kriterien auf Pflegezustand und Sauberkeit, Begehbarkeit und Behindertengerechtigkeit, nutzerorientierten Angeboten, gastronomischen Einrichtungen und Toilettenanlagen, Spiel- und Sportanlagen und vieles mehr überprüft und bewertet. Wesentliche Voraussetzung für einen »Green Flag Park« bildet dabei ein erfolgreiches Parkmanagement mit gutem Marketing. Die Bindung der Gemeinde und der Besucher an den Park ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil, um den Award zu erhalten, und wird in besonders positiven Fällen mit dem »Community Award« an Parkeigentümer oder engagierte Gruppen belohnt.

Der Verein »Keep Britain Tidy« vergibt seit 1996 in England jedes Jahr den »Green Flag Award«, der besonders qualitätvollen Parkanlagen verliehen wird. 2009 wurden erstmals die Gärten der Welt in Berlin-Marzahn, der Schlosspark Biesdorf sowie der Stadtpark Nordhorn ausgezeichnet. In Kooperation mit dem Gartennetz Deutschland soll sich diese Auszeichnung als Qualitätssiegel auch in Deutschland festigen.

Jede der ausgezeichneten Gartenanlagen hat eigene Schwerpunkte und Stärken. Der Lausitzer Findlingspark hat zum Beispiel einen ganz eigenen Weg gefunden, die Wunden des Bergbaus zu verschließen und die Erde mit einer spannenden Symbiose aus den in der Eiszeit abgelegten Findlingen und verschiedenen Naturheiden zu heilen. Über Gütersloh heißt es bei der Preisvergabe: »Ganz anders präsentieren sich der Botanische Garten und der Stadtpark in Gütersloh: Der gut gepflegte und vielfältige ›Botanische‹ bildet ein überraschendes Kleinod innerhalb der öffentlichen Grünanlage, die vor allem durch die Integration ökologisch wertvoller Bereiche und die Dalke-Renaturierung punkten kann …«

Offizielles Onlineportal der Stadt Gütersloh | Datum: Do, 17. August 2017