Accesskeys

1 2 3
4 5 6
7 8 9
0

Zugänglichkeit

Schriftgröße

Heiraten in Gütersloh - Informationen rund ums Standesamt

Seit 2003 finden die Trauungen ausschließlich in der alten Villa Kirchstr. 21 statt. Eine Ausnahmemöglichkeit besteht, wenn es heißt: Standesamt on Tour. Im Rahmen dieses Mottos werden die Trauungszeremonien an speziellen Orten - immer wieder wechselnd und in unregelmäßigen Abständen - durchgeführt.

Kosten:

Für eine standesamtliche Trauung in Gütersloh muss mit einem Minimum von ca. 80,– Euro gerechnet werden. Bei Auslandsbeteiligung betragen die Minimalkosten wegen der besonders zu beachtenden ausländischen gesetzlichen Vorschriften ca. 120,– Euro. Dazu kommen die Gebühren für die Dokumente, die bei der Eheschließung ausgehändigt werden. Für Trauungen außerhalb der Öffnungszeiten (freitags nachmittags und samstags vormittags) werden zusätzliche Kosten von 66,– Euro erhoben.

Termine:

Eheschließungen finden grundsätzlich am Donnerstagvormittag, freitags vormittags und nachmittags statt. Jeweils am 1. und 3. Samstag im Monat wird auch am Samstagvormittag getraut. Der eigene Termin kann allerdings erst fest verabredet werden, wenn die Eheschließung persönlich angemeldet wurde.

Anmeldung:

Die Anmeldung der Eheschließung erfolgt in Gütersloh nur nach vorheriger telefonischer oder mündlicher Terminvereinbarung im Rathaus, Berliner Str. 70, Erdgeschoss. Für eine Eheschließung ist die persönliche Anmeldung beider Partner beim Standesamt des Wohnsitzes notwendig. Ist einer der beiden verhindert, muss er vorab eine Vollmachtserklärung ausfüllen. Können beide Partner nicht kommen, ist auch eine Anmeldung mit zwei Vollmachten durch einen Bevollmächtigten möglich.

Formulare dazu sind im Standesamt erhältlich. Das Anmeldungsgespräch dauert zwischen 30 und 40 Minuten. Neben der Terminvereinbarung wird auch die formale Ehefähigkeit geprüft. Die Anmeldung der Eheschließung ist per Gesetz 6 Monate gültig.

Namensführung:

Das deutsche Ehenamensrecht ist sehr liberal. Jeder kann in der Ehe seinen Namen weiterführen oder beide können einen gemeinsamen Ehenamen bestimmen. Die  Ehenamensbestimmung kann bei der Eheschließung und zu jedem beliebigen späteren Zeitpunkt während der Ehe erfolgen. Zum Ehenamen kann der Name des Mannes oder der Frau erklärt werden und ist dann – solange die Ehe besteht – jedoch unwiderruflich. Ebenso kann derjenige, dessen Name nicht Ehename wird, einen Doppelnamen führen, indem er seinen Namen dem Ehenamen voranstellt oder hinzufügt.

Unterlagen für die Anmeldung:

Welche Unterlagen zur Anmeldung der Eheschließung mitgebracht werden müssen, ist individuell verschieden und hängt von den Gegebenheiten ab. Einfach ist es nur, wenn beide Verlobte deutsche Staatsangehörige, volljährig sind und noch nie verheiratet waren, der alleinige Wohnsitz in Gütersloh ist und beide in Gütersloh geboren worden sind. Dann müssen sie nur einen Personalausweis oder einen gültigen Reisepass vorlegen. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich im Standesamt Gütersloh, Berliner Str. 70, persönlich beraten zu lassen. Der Unterlagenbedarf wird dann individuell auf einen Beratungsbogen eingetragen.

Praktische Tipps für den Hochzeitstag:

Erscheinen Sie und Ihre Hochzeitsgesellschaft 15 Minuten vor dem Termin am Trauort. Das ist sehr wichtig, um für alle Hochzeitsgesellschaften einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Die eigentliche Zeremonie dauert zwischen fünfzehn und zwanzig Minuten. Es können Trauringe mitgebracht werden, um sie sich gegenseitig aufzustecken. Dazu besteht jedoch keine Pflicht. Parken können Sie und Ihre Hochzeitsgäste gegenüber dem Standesamt in der Tiefgarage Kirchstraße. Der Weg zur Martin-Luther-Kirche (Christian-Heyden-Weg) und dessen Zufahrt müssen in jedem Fall frei bleiben. Ein Glas Sekt oder ein anderes Getränk auf das Glück gehören meistens dazu. Die Getränke und Gläser müssen mitgebracht werden.

Offizielles Onlineportal der Stadt Gütersloh | Datum: Fr, 20. Oktober 2017