Accesskeys

1 2 3
4 5 6
7 8 9
0

Zugänglichkeit

Schriftgröße

Vor 50 Jahren war Queen Elizabeth in Gütersloh zu Gast

Von Alexa Werner

Der Eisenbahnbeamte Wilhelm Rinne steht hinter dem Bahnsteig am vierten Gleis und schwenkt eine Fahne. Genau hier muss die erste Lok halten, damit der rote Teppich beim Anhalten vor ebender Wagentür liegt, aus der Queen Elizabeth II. aussteigt. So geschehen vor 50 Jahren am 26. Mai 1965. Der Zeitzeuge und ehemalige Eisenbahner Rudolf Herrmann berichtet anhand von alten Fahrplanordnungen und Telegrammen der Bundesbahn, Bildern und Recherchen im Stadtarchiv vom wohl königlichsten Besuch, den Gütersloh bisher erlebt hat.  

Sicherheitszug fährt vorweg

Um 11.30 Uhr steigt Queen Elizabeth II. in Soest in den Sonderzug – bestehend aus 15 Wagen und zwei Diesellokomotiven der Baureihe V 200 – in Richtung Gütersloh. Dieser wird unter den höchsten Sicherheitsbestimmungen der Deutschen Bahn als „Reise nach Sondervorschriften“ mit Sondersicherungen durchgeführt, berichtet Rudolf Herrmann. Das bedeutet: Zehn Minuten vor dem Zug der Königin fährt ein Sicherheitszug. Vorsteher der Bahnmeistereien befahren die Strecke vorab mit einem Kleinwagen und untersuchen sie auf Unregelmäßigkeiten. Betriebskontrolleure, die Bahnpolizei der Direktion Essen und das Zugpersonal müssen im ersten Wagon Platz nehmen und dürfen nur nach Zustimmung des Protokollchefs – und nur in Begleitung – durch den Zug gehen. Um 12.35 Uhr tritt Queen Elizabeth dann aus dem Zug auf den roten Teppich. Beim Ausstieg stellt Hans Heinrich Noebel, Legationsrat erster Klasse, der Königin und ihrem Mann Prinz Philip die Honoratioren der Stadt Gütersloh, Bürgermeister Heinz Kollmeyer, Stadtdirektor Hermann Diestelmeier und Carl Miele mit ihren Ehefrauen, vor.

Queenbesuch 1965
Am Morgen des 27. Mai reist die Königin wieder vom Bahnhof ab. Auf dem Bahnsteig sind zu sehen (vorne von links): Legationsrat erster Klasse Hans Heinrich Noebel, Queen Elizabeth II., Luftmarschall Sir Ronald Lees (Oberbefehlshaber der Royal Air Force in Deutschland), Prinz Philip sowie (hinten von links) Bürgermeister Heinrich Kollmeyer, seine Ehefrau Ilse Kollmeyer, Stadtdirektor Hermann Diestelmeier, seine Ehefrau Katharina Diestelmeier (verdeckt), Karl Miele (halb verdeckt) und seine Ehefrau Paula Miele.

Queenbesuch 1965
Nach dem Verlassen des Gütersloher Hauptbahnhofs am 26. Mai 1965 spricht Queen Elizabeth II. mit einem Kind. Im Hintergrund sind zahlreiche Gütersloher zu sehen, die den hohen Besuch freudig begrüßen.
Beim Gang vom Bahnsteig durch die Bahnhofshalle begleitet Sir Ronald Lees, Oberbefehlshaber der Royal Air Force in Deutschland, die englische Monarchin. Ein Rolls Royce bringt die Königin und ihren Mann dann vom Bahnhof zum Flugplatz – vorbei  an zahlreichen Güterslohern, die den hohen Besuch mit schwingenden Großbritannien-Fahnen freudig begrüßen. Für die Gütersloher Kinder gab es schulfrei, viele von ihnen stehen in der ersten Reihe, um „eine echte Königin“ samt ihrem Prinzen aus der Nähe zu sehen. Über die Strengerstraße, die Berliner und die Königstraße führt der Weg durch die Innenstadt im offenen Wagen, flankiert von einer Polizeieskorte. Einige Aufnahmen von Gütersloher Filmamateuren, die im Rahmen der Reihe „Gütersloh super acht“ präsentiert wurden, legen davon Zeugnis ab.  

Am Flughafen erwartet die Königin eine Flugvorführung von 70 Flugzeugen sowie eine Fahrt mit ihrem Rolls Royce vorbei an den aufgestellten Flugzeugen. Nach weniger als zwei Stunden treten sie die Rückfahrt zum Bahnhof an. Auf dem Weg durch die Bahnhofshalle begleitet der Bahnhofsvorsteher Bruno Erdmann die Königin zum Zug. „Es war angeordnet, dass die Begleitung in achtungsvollem Abstand und ohne Abgabe einer Meldung zu erfolgen hatte. Außerdem sollten dabei keine weiteren Personen der Deutschen Bahn anwesend sein. Die Bahnpolizei hatte strengstens darauf zu achten“, erinnert sich Rudolf Herrmann.

Queenbesuch 1965
Queen Elizabeth und Prinz Philip winken den zahlreichen Güterslohern zum Abschied aus dem Fenster des Sonderzuges.

Übernachtung im Salonwagen

Um 14.40 Uhr fährt die Königin mit dem Sonderzug weiter nach Sennelager, wo sie ein umfangreiches Programm erwartet. Am 27. Mai um 0.25 Uhr trifft der Zug aus Sennelager – mit 15 Minuten Verspätung – am Gütersloher Flugplatz ein. Um die Salonwagen der Königin für die Übernachtung an der ruhigsten Stelle zu stationieren, wird der Zug geteilt. Am Morgen des 27. Mai verlässt die Queen Gütersloh schließlich mit einem Sonderflugzeug in Richtung Berlin. Es folgen weitere Staatsbesuche in Hannover und Hamburg. „Die Durchführung dieser Sonderzüge hat planmäßig und ohne Unregelmäßigkeiten  stattgefunden und alle Beteiligten waren froh, als der Zug mit der Königin unbeschadet in Hamburg angekommen war“, erinnert sich Rudolf Herrmann.

Der Staatsbesuch der Queen in Deutschland dauerte vom 18. bis 28. Mai 1965. Dabei besuchte Königin Elizabeth II. mit ihrem Ehemann Prinz Philip die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Niedersachsen und Hamburg.

Weitere Dokumentationen zum Besuch der Queen sind im Stadtarchiv, Hohenzollernstraße 30a, einsehbar. Das Stadtarchiv hat Dienstag bis Donnerstag von 10 bis 12.30 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Offizielles Onlineportal der Stadt Gütersloh | Datum: Do, 17. August 2017