Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
21.05.2022

Theater Gütersloh

Hans-Werner-Henze Platz 1

Reflektionen

Ab 19:00 Uhr | Foyer

Повторення / Wiederholungen Ausstellung des ukrainischen Künstlers Ivan Bazak. Alle Arbeiten können käuflich erworben werden; der Erlös wird zu 100% an Künstler*innen in der Ukraine gespendet.

Gezeigt wird Malerei von Ivan Bazak der letzten 20 Jahre sowie eine gemeinsame Installation mit dem Komponisten und Schriftsteller Friedrich Stockmeier aus dem Jahr 2021. Diese Installation beschäftigt sich mit dem seit 2014 existierenden Krieg in der Ukraine. Alle Arbeiten können käuflich erworben werden. Der Erlös geht zu 100% an Künstler*innen in der Ukraine.

19:00 Uhr und 20:30 Uhr | Theatersaal | Tanz+Blau+Gelb Gala

(jeweils ca. 30 Minuten) mit Künstler*innen, die ihre Wohnorte aufgrund des Ukraine-Krieges verlassen mussten.

Die "Tanz+Blau+Gelb Gala" ist die erste Ballett-Gala, welche das Können von Tanzkünstler*innen präsentiert und hervorhebt, die aufgrund des Krieges in der Ukraine ihre Heimat verlassen mussten. Sie ist Ausdruck der Solidarität mit der Ukraine und stellt die Menschlichkeit in den Mittelpunkt. „Kunst ist unsterblich“ – Kein Krieg, in dem Menschenleben gefordert werden, kann in irgendeiner Weise legitimiert werden.

Präsentiert werden verschieden Stilrichtungen, darunter Choreografien von Andreas Heise und Jiří Bubeníček. Die Live-Musik wird von drei weltbekannten Musiker*innen gespielt: Arne-Christian Pelz - Chello, Deniz Tahberer - Violine, Alina Pronina - Klavier.
Das Projekt Help-Dance/Tanz+Blau+Gelb diente als Grundlage für diese Ballettgala, indem es den beteiligten Künstlern Hilfe und Unterstützung bot. Es ist eine Kooperation zwischen Praetorian Non-Profit Art and Health Consulting, dem Dachverband Tanz Deutschland (DTD), der Bundesdeutschen Ballett und Tanztheaterdirektoren Konferenz (BBTK) und dem Theater Gütersloh, unterstützt von Theater in Gütersloh e.V.

Organisator und künstlerischer Kurator der Gala ist István Simon.

Künstler*innen: Olexandra Chetveryk, Daryna Bulakovska, Olga Posternak, Irina Khandazhevskay, Anatolii Khandazhevskayi
Musiker*innen: Arne-Christian Pelz (Cello), Dana Anka (Violine), Alina Pronina (Klavier)
Choreografen: Andreas Heise, Jiří Bubeníček

19:30 Uhr - 20:15 Uhr | Skylobby | Drama Slam

Beim 2. Drama Slam treten junge Gütersloher Poet*innen mit selbstgeschriebenen Texten an.

Das Besondere ist dabei, dass jeder Text von einem Theaterstück inspiriert ist, das in der nächsten Saison im Theater zu sehen sein wird. Wie diese Inspiration aussieht ist dabei komplett den Auftretenden überlassen: ob eine Figur aus dem Stück, eine Szene oder der zentrale Konflikt von einer etwas anderen Seite betrachtet wird und wie eine solche Melange aus Theater und Poetry Slam klingt, erfahren Sie bei der Langen Nacht der Kunst! Moderiert und angeleitet von Niko Sioulis von Slam OWL.

21:00 Uhr und 22:30 Uhr |Studiobühne | Farben einer Nacht

Eine literarisch-musikalische Nachtwanderung
Kurzfassung für die Lange Nacht Der Kultur, Gütersloh, 2022

Faszination und Grauen spiegeln sich in den Erzählungen und Liedern der Menschen wider, wenn sie ihre nächtlichen Erlebnisse in Worte und Töne kleiden sollen. Gesänge in Dur und Moll, Liebes- und Horrorgeschichten kommen in vielen Facetten zum Vorschein. Schier unerschöpflich ist die Palette der Farbtöne, mit denen Bewusstsein und Unterbewusstsein des Nachts ihre erstaunlichen Bilderwelten auf imaginäre Leinwände pinseln.
Das Programm verwebt Texte aus Interviews mit Menschen zwischen sieben und dreiundachtzig Jahren mit Musik aus Barock und Gegenwart, die eigens für die große Konzertharfe arrangiert wurde. Farben einer Nacht kündet auf schillernd-sinnliche Weise vom Segen und Schrecken der Nacht, von Freud, Leid, Ängsten, Sehnsüchten, Hoffnungen - mal nachdenklich, mal lustvoll, zuweilen herrlich komisch, oft anrührend ehrlich, immer aber unverstellt und frisch.
Wandeln Sie gemeinsam mit der Schauspielerin Veronika Maruhn, dem Regisseur Jörg Maria Welke und der Harfenistin Zoë Knoop auf labyrinthisch verschlungenen Pfaden durch die entlegensten Territorien einer quasi herbeiphantasierten Nacht.

Rezitation: Veronika Maruhn und Jörg Maria Welke
Konzertharfe: Zoë Knoop
Fotografien: Wolfgang Bischof

Dauer: 30 Minuten

Eine Produktion des teatro affetto © 2003 / 2022

21:45 Uhr - 22:30 Uhr | Theatersaal | Late-Night-Konzert 1

mit Kristin Shey (Singer/Songwriterin)

Kristin Shey ist eine Künstlerin, die mit einer großen Portion Charme und Originalität brilliert. Die Kraft und die Flexibilität ihrer unverkennbaren Stimme sind ihr Markenzeichen und unterlegt mit ihrem außerordentlich groovigen Gitarrenspiel bringt sie ihre eingängigen Songs zum Glänzen. Es ist das Verwegene und doch Zarte, das Rhythmusgefühl und ihr Sinn für Melodien und Dynamik, was Kristin Shey so besonders und einzigartig macht. So verbindet sie Soul, Blues und Jazz mit einer Menge Spielfreude und einer Art, die immer und einzig nach ihr klingt. Ihr neu erschienenes Album “The Ocean You Saw” hat sie im Gepäck!

23:00 Uhr - 23:45 Uhr | Theatersaal | Late-Night-Konzert 2

mit Sönke Meinen (Guitar/Fingerstyle)

Sönke Meinen hat sich mit seiner Musik, in denen er virtuosen Fingerstyle mit Einflüssen aus klassischer Konzertmusik, Jazz und Weltmusik verbindet, in der nationalen und internationalen Gitarrenszene einen herausragenden Ruf erspielt. Nach dem Erfolg seines Debütalbums „Perpetuum Mobile“ (2016), übernimmt er bei seinem zweiten Soloalbum „Spark“ erneut die Rollen des Gitarristen, Komponisten und Produzenten. Sein kompromisslos-eigener, frischer und nahbarer Sound macht ihn zum Preisträger diverser Wettbewerbe. Gitarrenlegende Tommy Emmanuel nennt ihn „einen der kreativsten Gitarristen der aktuellen Gitarrenszene“.

Neben seinen Solokonzerten steht Meinen auch regelmäßig mit dem dänischen Violinenvirtuosen Bjarke Falgren auf der Bühne. Das Duo erhielt 2019 gleich zwei Nominierungen für die Danish Music Awards.

Mit Unterstützung von Theater in Gütersloh e.V

Logo Theater Gütersloh e.V.

Station 32

Lageplan

Element kann nicht angezeigt werden, da das Laden von externen Komponenten nicht erlaubt wurde.

Anschrift

Stadt Gütersloh
Fachbereich Kultur
Friedrichstraße 10
33330 Gütersloh

Kontakt

Tim Burrows
T: +49 5241 / 82-3566
F: +49 5241 / 82-2033
E-Mail schreiben

Social Media

 
 
 

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Youtube-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.