Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Brandschutz

Brand- und Gefahrenschutz geht uns alle an: Sei es durch Vorsichtsmaßnahmen im eigenen Umgang mit möglichen Gefahrenquellen oder bei der Bewertung von Bauvorhaben und bereits bestehenden Gebäuden.

Brandschutz Feuer Streichholz

Bei etwa 500 Objekten im Gütersloher Stadtgebiet werden regelmäßig sogenannte Brandschauen durchgeführt, bei denen die Einrichtungen zum Brandschutz auf ihren funktionstüchtigen, bestimmungsgemäßen und gewarteten Zustand hin kontrolliert. Mängelbeseitigung wird in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Bauordnung betrieben.

Ein essentieller Bestandteil ist die Brandschutzaufklärung und Beratung der Bürgerinnen und Bürger.

Brandschutz: Hinweise und wichtige Tipps

Brandschutzerziehung

Feuer übt auf Kinder eine geradezu magische Faszination aus. Doch der sorglose und ungeschulte Umgang mit Feuer führt jedes Jahr aufs Neue mit über 600 Brandopfern und Sachschäden in Milliardenhöhe zu schlimmen Katastrophen. Fast jeder dritte Brand wird durch zündelnde Kinder verursacht. Grund genug, bereits frühzeitig mit der Brandschutzerziehung zu beginnen.

Wir vermitteln unser Wissen als Brandschutzerzieher an Kindergärten und -tagesstätten an die Kinder, Erzieher und Eltern.

Im Brandfall

Das richtige und sofortige Handeln im Brandfall kann Schlimmeres verhindern.

Ruhe bewahren

Angst oder Panik gilt es zu vermeiden, um keine falschen Fluchtreaktionen auszulösen. Ängstliche Personen müssen beruhigt und zum raschen Verlassen des Gefahrenortes angewiesen werden.

Brand melden

Brand sofort der Feuerwehr über die 112 mit genauen Angaben über Brandstelle und Umfang des Feuers melden. Auf Rückfragen achten.

Leben retten

Alarmieren Sie alle Hausbewohner - zuerst natürlich die, die direkt vom Brand betroffen sind. Helfen Sie Verletzten oder gehbehinderten Hausbewohnern beim verlassen des Gebäudes. Verlassen Sie das Haus nicht durch verqualmte Trepperäume. Benutzen Sie keine Aufzüge.

Kleinbrände selbst löschen

Sofern Sie sich nicht selbst in Gefahr begeben, können Sie mit Wasser oder einem Feuerlöscher versuchen, den Brand selbst zu löschen. Gehen Sie in gebückter Haltung vor. Halten Sie sich den Rückzugweg frei. Schließen Sie sofort wieder die Tür des Brandraumes, wenn Sie den Löschversuch abbrechen.

Feuerwehr einweisen

Warten Sie auf das Eintreffen der Feuerwehr und weisen Sie sie ein. So kann wichtige Zeit für die Einsatzkräfte gewonnen werden.

Vorsicht bei Fettbränden:

Nie mit Wasser bei brennendem oder heißem Fett löschen!
Wasser verdampft schlagartig im heißen oder
brennenden Fett (1 l Wasser ergibt 1.700 l Dampf!).
Bei der Fettexplosion wird das heiße Fett herausgeschleudert. Personen- und Sachschäden sind die sichere Folge.

Gerade Kinder und Jugendliche, die unbeaufsichtigt
kochen, backen oder frittieren, verunglücken schwer, weil sie mit Wasser das falsche Löschmittel einsetzen. Daher ist eine gute Brandschutzerziehung schon im Elternhaus gefragt.

Für Speiseöl- und Speisefettbrände ist zur Brandbekämpfung die Verwendung von Löschdecken oder besser speziell zugelassenen Feuerlöschern der Brandklasse F dringend zu empfehlen.

Fettexplosion
 

Kontakt und Informationen

Herr Frank Bathe
Feuerwehr

Mob+49 5241 / 82-3647
weiterlesen

Aktuelle Meldungen

Keine Einträge vorhanden

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen | Impressum