Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Haushalt 2022 der Stadt Gütersloh verabschiedet

Der Gütersloher Haushalt 2022 ist verabschiedet. Mehrheitlich, mit den Stimmen der SPD, Bündnis90/Die Grünen, der BfGT und der Vertreterin der LINKEN stimmte der Rat in seiner Sitzung am Freitag (25.2.22) dem Entwurf mit einem Aufwandsvolumen von 380 Millionen Euro zu.

Holztisch auf dem Münzen und Geldscheine liegen. Außerdem ein Taschenrechner und Papier für eine Überweisung.

Den Aufwendungen stehen Erträge von 331 Millionen Euro gegenüber. Daraus ergibt sich ein Defizit von knapp 49 Millionen Euro, das aus Rücklagen gedeckt werden kann. Die Ratsmehrheit sagte auch ja zu einer Anhebung der Steuersätze: Der Gewerbesteuerhebesatz soll von 411 auf 414 Prozentpunkte angehoben werden, die Grundsteuer A von 195 auf 247 Prozentpunkte und die Grundsteuer B auf einen Hebesatz von 479 Prozentpunkten (von 381%). Der Rat stimmte mehrheitlich auch dem Stellenplan mit 38 Neugründungen zu, von denen 20 in den Bereichen Schule, Jugend, Familie und Soziales angesiedelt sind.

Preiswerter wird es bei so gut wie allen Gebühren – für Abwasser und Abfallbeseitigung werden die Gütersloher und Gütersloherinnen im Jahr 2022 weniger zahlen müssen, die Hundesteuer bleibt gleich: 70 Euro für den ersten und 90 Euro je Hund bei zwei Hunden. CDU, FDP, AFD und der UWG-Vertreter stimmten gegen den Haushalt.