Klimafolgenanpassung

Aufgrund der Dringlichkeit beschäftigt das Thema Klimawandel die Stadt Gütersloh seit einigen Jahren. Zahlreiche Maßnahmen wurden und werden vor diesem Hintergrund bereits umgesetzt. Die zweite Säule der städtischen Klimaaktivitäten ist die Anpassung an den Klimawandel. Steigende Temperaturen und die Auswirkungen der Zunahme extremer Wetterereignisse im städtischen und insbesondere im Innenstadtbereich erfordern Vorsorge und Anpassung an diese neuen Verhältnisse, die vor möglichen, weitreichenden Folgen dieser Veränderungen schützen sollen.

Uraufführung am 15.10.2022, 19:30 Uhr, im Theater Gütersloh des Theaterstückes
„Der Nabel der Welt“, das sich auch mit den Folgen des Klimawandels beschäftigt.
Weitere Infos und Termine finden Sie hier: Der Nabel der Welt (Where the Eagles meet) (theater-gt.de)

Wasserturm mit Wasserspiel
Wasserturm mit Wasserspiel, Blick auf Entsiegelungsmaßnahme am Theaterplatz

Zur erfolgreichen Umsetzung der vielfältigen Maßnahmen ist ein Zusammenspiel von Politik, Zivil-gesellschaft und Wirtschaft nötig. Im Rahmen dieser Klimafolgenanpassung koordiniert der Fachbereich Umweltschutz diesen Prozess federführend, insbesondere zwischen den beteiligten Fachbereichen, Verbänden, den städtischen Tochtergesellschaften sowie der Politik.

Zu den zentralen Maßnahmen der Klimafolgenanpassung zählen u.a. das Förderprogramm Dach- und Fassadenbegrünung, die Bepflanzung urbaner Räume mit stadtklimaangepassten Baumarten, die Oberflächenentsiegelung, die Renaturierung von Fließgewässern, die Anlage von Hochwasserrückhaltebecken sowie eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit.

Infoportal

Förderangebote für klimaangepasstes Bauen:

Die Auswirkungen des Klimawandels werden in Zukunft mehr und mehr zu spüren sein, sogar auf dem eigenen Grundstück und in den eigenen vier Wänden. Die Stadt Gütersloh unterstützt mit ihren Förderangeboten die Stadtbewohner dabei, auch in Zukunft in einer „klimawandelfesten“ (Wohn)-Umgebung leben zu können.

Der Verein Klimatisch e.V. berät zu baulichen Fragen und Möglichkeiten rund um das eigene Haus.

Bauen mit Zukunft

Die durch den Klimawandel bedingten Anforderungen an Sanierung sowie auch die Möglichkeiten einer wetterbedingt umfangreicher möglichen Stromerzeugung durch die Sonneneinstrahlung kann man nicht nur eigenständig baulich umsetzen, sondern auch durch die Stadt Gütersloh finanziell anteilig fördern lassen.

Förderprogramm Altbausanierung und Photovoltaikanlagen

Gestalterisch und ökologisch wertvolle Baumaßnahmen wie Fassaden- und Dachbegrünungen tragen zu einem guten Mikroklima in den eigenen vier Wänden bei und sind daher vor dem Hintergrund der künftigen Sommertemperaturen ein großartiger Beitrag zum klimaangepassten Bauen, der ebenfalls gefördert wird.

Grüne Gebäude Gütersloh 21 plus

Förderung KfW Bankengruppe
Förderdatenbank
Förderung der BAFA

Gesundheitstipps für StadtbewohnerInnen:

Der Klimawandel geht an keinem Menschen spurlos vorbei. Mehr und mehr merkt man heute schon im Alltag, wie sehr unsere Gesundheit vom Klimawandel betroffen ist. Doch nicht nur sich selbst, sondern auch andere und insbesondere sehr gefährdete Menschen (Kinder, Ältere) kann und sollte man vor den Auswirkungen des Klimawandels schützen, im Beruf, in der Familie, im Verein, in der Nachbarschaft! Überall ist der Klimawandel ein „heißes“ Thema. Mit den folgenden Tipps kann man einen kühlen Kopf bewahren.

Kinder

Sonnenschutz für Kinder in Kindergarten und Grundschule
Checkliste - UV-Schutz für Grundschulkinder
Sonnenschutz für Kinder
Tipps für Eltern

Ältere Menschen

Alter plus Hitze
Gesund durch die Sommerhitze
Gesund trinken im Alter

Allgemeine Tipps

Erklärvideo: Wie beeinflussen Klimawandel und Hitze unsere Gesundheit? 
(Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung - BZgA)

Allgemeine Informationen zu Gesundheitsschutz in Hitzewellen bei COVID-19 Pandemie
Den Klimawandel gesund meistern
Klimawandel und Gesundheit
Wetter und Gesundheit

Tipps bei Hitze

Der Hitzeknigge
Gesundheitshinweise Prävention Hitzeschäden
Verhaltensempfehlungen bei Hitze

Umweltbundesamt

Notfall- und Beratungsangebote

Mit dem Klimawandel steigt die Wahrscheinlichkeit von Naturkatastrophen immens, auch in Gütersloh. Man kann nie früh genug über Angebote informiert sein, die man als StadtbewohnerIn im Notfall beanspruchen kann. Die folgenden Infos können Leben retten, Nutzen und Weitergeben ist erwünscht!

Wer hilft im Notfall?
Notruf 112
Notfall-Telefax
Warnung vor Gefahren
WarnApp NINA

Verschaffen Sie sich hier einen Höreindruck zu den Sirenensignalen, die im Katastrophenfall zu hören sind.

Sirenenton Warnung
Sirenenton Entwarnung
Sirenenton Funktionsprüfung

Unwetterzentrale Deutschland
Waldbrandgefahrenindex
Warndienst Hitze
Warndienst Meine Pegel
Warnkarte Nordrhein-Westfalen
WarnWetter-App

Vorsorge- und Selbsthilfemaßnahmen

Infos zum Klimawandel

Der Klimawandel ist ein vielfältiges Thema, um das man nicht herumkommt. Warum der Klimawandel in Deutschland so ein großes Thema ist, was er mit uns zu tun hat und was hinter dem Begriff eigentlich steckt, zeigen die folgenden spannenden Fachbeiträge und Artikel. Die Liste wird laufend aktualisiert.

Was steckt hinter der Debatte um den Klimawandel?
Gesundheit und Klimawandel
IPCC-Sonderbericht über 1,5 °C globale Erwärmung
Klimawandel und Gesundheit
Verletzbarkeit Deutschlands gegenüber dem Klimawandel

Informationsportal Klimavorsorge - KLiVO
Informationsportal Klimafolgen Online
Informationsportal Erneuerbare Energien
Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen

Weiterführende Informationen

 
 
 

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englische Sprachversion öffnen
Französische Sprachversion öffnen
Leichte Sprache öffnen