Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Klimaschutz + Energie

Der Begriff Klimaschutz ist heutzutage in vielen Köpfen. Industrialisierung und immer weiter wachsender Konsum verlangen unserer Umwelt und dem Klima viel ab. Vor allem das Thema Energie spielt eine wichtige Rolle, denn wir Menschen sind in vielen Bereichen unseres Alltags auf sie angewiesen. Ergänzend dazu finden regelmäßig Veranstaltungen statt.

Logo Energie-Aktionstage

Gütersloher Klimawoche vom 29. August - 5. September 2021 geplant.
Weitere Infos gibt es unter https://klimawoche-guetersloh.de/.

Beratungsangebote - nur telefonisch!

Kostenlose telefonische Solarberatung
Herr Hentschel vermittelt erste Einschätzung, ob Ihr Dach für eine Solaranlage geeignet ist.
Bitte melden Sie sich unter 05241- 82 2129.

Kostenlose telefonische Energieberatung
Herr Ellger bietet anstatt der Energieberatung im Fachbereich Umweltschutz,
Friedrich-Ebert-Straße 54, telefonische Beratungen an.
Bitte melden Sie sich bei Interesse unter seiner Telefon-Nummer: 0163 8184270

Telefonische ALTBAUNEU-Energieberatung des Kreises Gütersloh
Das telefonische Beratungsangebot ist eine Gemeinschafts-projekt des Kreises und der Kommunen, die normalerweise eine kostenlose ALTBAUNEU-Energieberatung im Rathaus und/oder vor Ort anbieten. Anmelden können sich Hausbesitzer aus dem gesamten Kreisgebiet. Weitere Informationen unter hier.
Anmeldung:
Kreis Gütersloh
Koordinierungsstelle Energie und Klima
Ursula Thering
Tel. 05241-85 2762
Fax. 05241 - 85 32762
E-Mail: U.Thering@kreis-guetersloh.de

Unabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale
Möchten Sie Energie und damit Geld sparen? Planen Sie eine Haus- oder Wohnungsrenovierung, um den Energieverbrauch zu senken? Dann informieren Sie sich bei der unabhängigen Energieberatung der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Angeboten wird auch die Beratung zu Anbieterwechsel und Heizkosten (für Leistungsbezieher kostenlos). Es ist eine Anmeldung unter Tel. 0 52 41 – 7 42 66 01 oder Tel. 02 11 – 33 99 65 55 erforderlich.
Die Beratung wird durch das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energiegefördert und ist kostenlos pro 30 Minuten.

Weitere Informationen:
www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung

Online-Veranstaltungen

Donnerstag 22.04.2021, Agora Online Event, 09:00 - 11:00 Uhr: Soziale Wärmewende 2030 – Eckpunkte für einen Gebäudekonsens auf dem Weg zur Klimaneutralität
Der Handlungsdruck ist gewaltig: Spätestens 2050 Klimaneutralität bedeutet für die verbleibenden knapp 30 Jahre im Kern nichts weniger als ein tiefgreifender Infrastruktur- und Technologiewandel im Gebäudebestand. Und das bei vielerorts angespannten Mietmärkten. Diese Herausforderung kann nur gelingen, wenn wir Kosten und Nutzen über alle betroffenen Gruppen ausgeglichen verteilen, das Mieter-Vermieter-Dilemma auflösen und Klimaschutz als gesamtgesellschaftliche Aufgabe begreifen. Je länger wir warten, desto höher das Risiko sozialer Verwerfungen und der Kosten.
Die zweistündige Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt und beinhaltet einen Frage- & Antwort-Session. Die Teilnahme ist kostenlos.
Weitere Infos unter https://www.agora-energiewende.de/veranstaltungen/soziale-waermewende-2030/
Die Anmeldung erfolgt über die Website der Berliner Energietage https://www.energietage.de/home.html

Freitag 23.04.2021, EnergieAgentur.NRW in Kooperation mit dem Öko-Zentrum NRW, 09:00 - 15:00 Uhr: Energieeffizienz und Klimaschutz in Kommunen – Neue Anforderungen an kommunales Bauen und Sanieren
Die jährliche Kooperationsveranstaltung des Öko-Zentrums NRW mit der EnergieAgentur.NRW, dem Städte- und Gemeindebund NRW und der Kommunal Agentur NRW kann auch in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht in der gewohnten Form stattfinden und wird daher als reine Online-Veranstaltung angeboten.
Der erste Block beschäftigt sich mit den Folgen der Klimakrise und möglichen Maßnahmen zur Anpassung an die Klimawandelfolgen in den Kommunen. Zudem wird ein Überblick über aktuelle Förderangebote zum Klimaschutz und zur Klimafolgenanpassung im Gebäudebereich gegeben.
Im zweiten Block stellen wir die Herausforderungen dar, die sich aus dem Ziel eines klimaneutralen Gebäudebestandes in Kommunen ergeben und berichten über mögliche Wege, um dieses Ziel zu erreichen. Neben einem konkreten Beispiel aus der Stadt Bielefeld werden allgemeine Herangehensweise dargestellt und die Aspekte des kommunalen Energiemanagements sowie der PV-Nutzung bei kommunalen Gebäuden näher betrachtet.
Daran anschließend gehen wir im dritten Block auf das nachhaltige Bauen und die Möglichkeiten der regenerativen in Kommunen ein. Dabei wird u.a. das bundesweite Netzwerk für nachhaltige Unterrichtgebäude sowie ein Projekt zur regenerativen Wärmeversorgung im Quartier vorgestellt
Aufgrund des geänderten Formats ist die Teilnahme an der Fachtagung zum kommunalen Klimaschutz kostenfrei.
Weitere Infos unterhttps://www.energieagentur.nrw/klimaschutz/energieeffizienz_und_klimaschutz_in_kommunen_kommunales_bauen und
Anmeldung unter https://oekozentrum.nrw/aktuelles/detail/news/online-kommunentagung-2021/

Dienstag 27.04.2021, Stadt Rietberg, 9:00 - 11:00 Uhr: Solare Gründächer und grüne Fassaden
2. Veranstaltung / Unternehmen haben die Möglichkeit ihre Dachflächen doppelt gewinnbringend für eine gute Zukunft zu nutzen: Mit einer Photovoltaik-Anlage können sie ihren eigenen Öko-Strom produzieren. In Kombination mit einem Gründach leistet das Dach zeitgleich einen Beitrag zur Anpassung an den Klimawandel. Denn Gründächer vermeiden Überhitzung und speichern Regenwasser. Auch Fassaden von Unternehmen eignen sich oft gut für eine Begrünung. Eine grüne Fassade sieht ansprechend aus und bringt Kühlung ins Gebäude sowie auf die angrenzenden Flächen. In Rietberg gibt es in 2021 die einmalige Gelegenheit 50% der Ausgaben für eine Begrünung gefördert zu bekommen. Möglich wird das, indem die Stadt Rietberg Fördermittel des Landes NRW, die speziell für Begrünungsprojekte vorgesehen sind, an lokale Unternehmen weiterleiten kann.
Die Stadt Rietberg lädt zu einer digitalen Veranstaltungsreihe "Solare Gründächer und grüne Fassaden" ein. Der Fokus liegt bei dieser Veranstaltung auf Solarenergie und in Kooperation mit der Energie.Agentur NRW. Bei den Veranstaltungen wird fachlich zu Begrünung und Solarenergie informiert.
Weitere Informationen und Anmeldung nimmt die Klimaschutzmanagerin Svenja Schröder per E-mail entgegen: svenja.schroeder@stadt-rietberg.de

Mittwoch 28.04.2021, Heinrich-Böll-Stiftung, 18:00 - 20:00 Uhr: Lässt sich die PV Anlage auf dem Dach vorschreiben?
Die Photovoltaikanlage auf dem Dach, das Neubaugebiet am Nahwärmenetz, E-Ladesäulen im Gewerbegebiet, eine flächeneffiziente Siedlungsentwicklung, Biodiversität in privaten Gärten oder die Verwendung nachhaltiger Baustoffe… Das sind nur einige von zahlreichen guten Ideen, die immer wieder in den Kommunen vorgetragen und angedacht werden. Die Ideenvielfallt ließe sich problemlos fortsetzen.
Das Seminar möchte Ordnung in die diesbezüglichen Rechtsgrundlagen bringen, das Mögliche vom Nichtmöglichen trennen und Wege aufzeigen, wie Klimaschutz und Klimaanpassung, Flächeneffizienz und Naturvielfalt in der Siedlungsentwicklung verankert werden können.
Es handelt sich dabei um ein Einstiegsseminar, in dem Grundlagen geklärt werden sollen, damit Debatten zielführend und effizient geführt werden können.
Dieses Seminar kann mit 2,5 Unterrichtsstunden für das Politikmanagement-Zertifikat von GreenCampus im Bereich "Kommunalpolitik" angerechnet werden.
Weitere Infos unter https://calendar.boell.de/de/event/laesst-sich-die-pv-anlage-auf-dem-dach-vorschreiben und
Anmeldung unter https://calendar.boell.de/de/form/event-registration?event-id=144359

Freitag 30.04.2021, #DBUdigital Online-Forum , 10:00 - 13:00 Uhr: "Kommunale Strategien zur Starkregenvorsorge"
Extreme Starkregenereignisse und die Notwendigkeit von Anpassungsmaßnahmen beschäftigen nahezu alle Kommunen. Getrieben werden die kommunalen Anpassungsaktivitäten vom Klimawandel und aus den Erfahrungen vergangener Extremwetterereignisse. Es braucht fundierte Daten- und Entscheidungsgrundlagen sowie deren Bereitstellung, zielgerichtete Überflutungsvorsorge- und Risikomanagementkonzepte insbesondere für sensible Nutzungen, eine nachhaltige, wasser- und klimasensible Stadtentwicklung sowie Eigenvorsorge auch auf der privaten Seite. Allen Überlegungen gemein ist die Frage, wie die städtischen und privaten Akteure davon überzeugt werden können, bei dieser kommunalen Gemeinschaftsaufgabe aktiv mitzuarbeiten. Initialgeber der Veranstaltung ist die Freie Hansestadt Bremen, die mit dem Projekt KLAS-KLimaAnpassungsStrategie Extreme Regenereignisse - auf mehr als acht Jahre Erfahrung in der kommunalen Starkregenvorsorge zurückblicken kann und eine integrierte Starkregenvorsorgestrategie im Planungs- und Verwaltungshandeln implementiert hat. Hierzu gehört auch das Starkregen-Vorsorgeportal Bremen - eine Onlineplattform zur Stärkung der Eigenvorsorge von Bürger*innen.
Weitere Infos unter https://www.dbu.de/550artikel38904_2440.html und
Anmeldung unter https://register.gotowebinar.com/register/6846856131504538128

Weiterführende Informationen

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen | Impressum