Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Energieberatung und Förderangebote

Auf dieser Seite ist eine Auswahl der wichtigsten Informationsquellen, Beratungs- und Förderangebote zur energetischen Altbausanierung zu finden, sortiert nach Anbietern bzw. Angeboten in Gütersloh, in Nordrhein-Westfalen und im Bundesgebiet. Viele der genannten Anbieter informieren zusätzlich zu Energiesparmöglichkeiten bei Neubauten, bei der technischen Ausstattung der eigenen 4 Wände und im Wohnalltag.

Thermografie Gebäude

Angebote in Gütersloh

Kostenlose Energieberatung mit Bernd Ellger
Herr Ellger bietet anstatt der Energieberatung im Fachbereich Umweltschutz,
Friedrich-Ebert-Straße 54, telefonische Beratungen an.
Bitte melden Sie sich bei Interesse zur Vereinbarung eines Beratungstermins unter seiner Telefon-Nummer: 0163 8184270

Förderprogramm der Stadt Gütersloh zur energetischen Modernisierung von Wohngebäuden und Nutzung von Solarenergie 2020 - 2023

Die Stadt Gütersloh fördert wärmetechnische Modernisierungsmaßnahmen mit Zuschüssen bei Wohngebäuden im Stadtgebiet, für die vor dem 01.02.2002 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet wurden, sofern bestimmte Bedingungen gemäß Förderrichtlinie erfüllt werden. Bis zu 6.500 Euro für Einfamilienhäuser, bis zu 8.500 Euro für Zweifamilienhäuser und 600 Euro für jede weitere Wohneinheit (Höchstförderung 10.900 Euro bei 6 Wohneinheiten) können ausgezahlt werden.

Errichtung von Photovoltaik-Anlagen auf Gebäuden, die  vor dem 01.01.2019 errichtet wurden:
nach Süden  mit 80 Euro je kW ,
nach Ost und/oder West sowie an Fassaden mit 110 Euro je kW

Vorbehaltlich des Haushaltsbeschlusses können jetzt Anträge entgegen genommen werden.
Der Antrag ist vor Auftragserteilung der Maßnahmen zu stellen.

Dem Antrag fügen Sie bitte bei

  • einen Eigentumsnachweis, z.B. Grundsteuerbescheid
  • das Angebot eines Fachhandwerkers
  • Nachweis des Alters des Gebäudes
  • wenn Sie die erhöhte Förderung bei Ost-West-Anlagen beantragen
    ein Luftbild (google maps) oder eine Planzeichnung (des Installateurs),
    aus der die Ausrichtung Ihres Daches bzw. der Module erkennbar ist
  • zur Förderung von Effizienzmaßnahmen wie Fensteraustausch und Wärmedämmung
    ist zur Antragstellung zusätzlich der Nachweis einer Energieberatung erforderlich.

Bitte fassen Sie den Antrag und die Anlagen in der oben genannten Reihenfolge in einem pdf zusammen und reichen den Antrag per E-Mail ein an Helmut.Hentschel@guetersloh.de

Software dafür finden Sie im Internet wenn Sie „pdfs zusammenfügen“ suchen.

Weitere Informationen:
Faltblatt Gebäudemodernisierung und Solarenergie 2021
Antragsformular Gebäudemodernisierung und Solarenergie 2021
Förderrichtlinie Gebäudemodernisierung und Solarenergie 2021
Energieberatung finden
Liste Sanierungslotsen Stand: 12/2019

Eine erste Einschätzung können Sie sich mit dem Solardachkataster des Kreises verschaffen.

Förderprogramm für grüne Dächer und Fassaden
Der Zuschuss beträgt 50% für Dachbegrünungen und 30% für Fassadenbegrünungen
der als förderungswürdig anerkannten Kosten der Anlage, max. jedoch 40 EUR pro m²
Netto-Vegetationsfläche. (Gründach ohne Kiesstreifen, Platten o.ä.).
Der maximale Förderbetrag ist auf 12.000 EUR pro Förderobjekt begrenzt.
Ansprechpartnerin: Gabriele Knabe (Tel. 05241 – 82 21 21, Gabriele.Knabe@guetersloh.de).

Eine erste Einschätzung können Sie sich mit dem Gründachkataster des Kreises verschaffen.

Energieberatung der Stadtwerke Gütersloh GmbH
Die Stadtwerke Gütersloh beraten im Kundenzentrum in der Berliner Straße 19 kostenlos zu regenerativen Energien, zu Heizungsanlagen, Haushalt und Haushaltsgeräten, Heizkostenabrechnungen und zu anderen Themen. Weitere Weitere Informationen:
 www.stadtwerke-gt.de

Energieberatung in der Verbraucherzentrale (Stadtbibliothek Gütersloh)
Die Verbraucherzentrale Gütersloh bietet donnerstags von 14 bis 18 Uhr eine kostenlose und anbieterneutrale Erstberatung in ihren Räumen in der Stadtbibliothek an. Es ist eine Anmeldung unter Tel. 0 52 41 – 7 42 66 01 oder Tel. 02 11 – 33 99 65 55 erforderlich. Die Beratung wird durch das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert und ist kostenlos pro 30 Minuten.
Weitere Informationen:
www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung

ALTBAUNEU-Energieberatung des Kreises Gütersloh
Donnerstag, jeweils 15:00-18:00 Uhr, Kreishaus Gütersloh,
Herzebrocker Straße 140, 33334 Gütersloh
finden kostenlose und neutrale Energieberatung  zu Sanierungsmaßnahmen, Förderung, erneuerbaren Energien, Energiesparen statt.
Terminvereinbarungen mit Energieberater Matthias Starke: Tel. 05247 9859819.

Kundenberatung und Qualitätssicherung durch den Gütersloher KlimaTisch e. V.
Im Gütersloher KlimaTisch e. V. haben sich Architekten, Handwerksbetriebe, Ingenieure, Kreditinstitute und weitere Interessierte aus dem Raum Gütersloh zusammengeschlossen, um Gebäudeeigentümer bei der Minderung der Kohlendioxidemissionen zu unterstützen. Information, Beratungs- und Qualitätsstandards bei der Altbausanierung und beim Neubau sowie die Unterstützung des städtischen Förderprogramms sind die Hauptziele.
Weitere Informationen:
www.klimatisch.de

Angebote in NRW

Die Energieagentur NRW
Die Energieagentur NRW ist eine neutrale und unabhängige, vom Land getragene, nicht kommerzielle Einrichtung, die umfassende Hilfestellung zur ökonomischen Energieverwendung und zum Einsatz unerschöpflicher Energiequellen leistet. Sie koordiniert die verschiedenen Energie-Checks des Landes und hält online ausführliche und aktuelle Informationen zur Gebäudesanierung und zu Förderprogrammen bereit.
Weitere Informationen:
www.energieagentur.nrw

Bundesweite Angebote

Förderung der Energiesparberatung vor Ort durch das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle)
Das BAFA fördert Energieberatungen in Wohngebäuden vor Ort. Dem Beratenen soll dabei veranschaulicht werden, wie das Gebäude, das Gegenstand der Beratung ist, auf ein energetisches Niveau zu bringen ist, damit es im Rahmen des Wirtschaftlichkeitsgebots als energetisch dauerhaft saniert angesehen werden kann. Grundsätzlich ist dies der Fall, wenn ein von der Kreditanstalt für Wiederaufbau-Bankengruppe gefördertes Effizienzhausniveau erreicht wird.
Weitere Informationen:
www.bafa.de

Energieausweis und mehr bei der dena (Deutsche Energie-Agentur)
Die dena bereitet die Einführung des von der EU-Richtlinie eigentlich schon ab 2006 geforderten Energieausweises für Gebäude fachlich vor und informiert auf ihren Internetseiten ausführlich über Verfahrensstand, Inhalte und Hintergründe. Der Energieausweis gibt Auskunft über die Energieeffizienz eines Gebäudes und muss künftig bei Verkauf oder Neuvermietung zur Information vorgelegt werden.
Weitere Informationen:
www.dena.de

Die Kreditangebote der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau)
Unschlagbar günstige Kreditzinsen bietet die KfW-Förderbank des Bundes zur Unterstützung der Förderinitiative „Wohnen, Umwelt, Wachstum“ der Bundesregierung. Interessant für den Altbaueigentümer sind insbesondere das „KfW-CO2-Gebäudesanierungsprogramm“ sowie das Programm „Wohnraum Modernisieren“. Die Kredite sind über die jeweilige Hausbank erhältlich, eine Nachfrage lohnt sich!
Weitere Informationen:
www.kfw.de

Grüne Dächer – auch ein Thema der Altbausanierung!
Hier werden praxiserprobte Möglichkeiten aufgezeigt, wie auch Altbaubesitzer durch Dachbegrünungen Energie und Regenwassergebühren einsparen und Umwelt- sowie Wohnqualität gewinnen können. Nähere Informationen und ein Praxisratgeber sind beim
Deutschen Dachgärtner Verband e. V. erhältlich.

Weiterführende Informationen

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen | Impressum