Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Umweltkalender 2020

Wie kann man durch Anlegen blütenreicher Magerwiesen attraktive Lebensräume für Steinkauz, Kiebitz und Margerite schaffen oder auch erfahren, wie man Fassaden und Dächer begrünt und inwieweit hier eine Möglichkeit der Förderung besteht. Der Umweltkalender 2020 gibt jede Menge Tipps und Anregungen zum Natur- und Umweltschutz im und ums Haus. Auch der Terminkalender für die Müllabfuhr der jeweiligen Bezirke ist enthalten. Der Kalender wird bis Weihnachten 2019 kostenlos an alle Haushalte verteilt.

Zwölf Monate, zwölf Themen: Der Umweltkalender bietet vielfältige Informationen zum Natur- und Umweltschutz in Gütersloh
Zwölf Monate, zwölf Themen: Der Umweltkalender bietet vielfältige Informationen zum Natur- und Umweltschutz in Gütersloh

Der Kalender informiert auch über Alternativen zum Buchsbaum, der im vergangenen Jahr häufig dem Schädling „Buchsbaumzünsler“ zum Opfer gefallen ist und Gartenbesitzer verzweifeln lässt. Möglicherweise lohnt sich in Anbetracht dessen eine Umgestaltung des Gartens mit anderen Sträuchern und Stauden. Tipps hierzu geben die Umweltberaterinnen Beate Gahlmann und Gisela Kuhlmann. Sie bieten gemeinsam mit der VHS Gütersloh das umfangreiche Programm „Lebendige Gärten Gütersloh“ an (www.umweltberatung.guetersloh.de oder www.vhs-gt.de).

Auch wer mit dem Gedanken spielt, sich ein Elektrofahrzeug anzuschaffen, bekommt hier wertvolle Hinweise zu den verschiedenen Ladezeiten, Reichweiten und Anschlussmöglichkeiten.

Insgesamt gibt es 12 informative Themen, für jeden Monat einen, die der Gütersloher Umweltkalender 2020 aufgreift.

So wie auch schon in den vorrausgehenden Jahren wurde der Umweltkalender 2020 in einer Auflage von 54.000 klimaneutral gedruckt. In diesem Jahr wird damit der Kasigau Wildlife Korridor in Kenia unterstützt, der sich für den Schutz von 200 000 Hektar Trockenwald und Savanne, sowie den dort lebenden bedrohten Tierarten einsetzt. Dazu werden Ranger in der lokalen Bevölkerung ausgebildet, die das Gebiet, das jährlich 1.000.000 t CO2 umsetzt, überwachen und gegen Abholzung und Brandrodung verteidigen. Zusätzlich werden Arbeitsplätze in Manufakturen und kleinen Unternehmen geschaffen, die langfristig den Raubbau an der Natur zur Sicherung der eigenen Existenz überflüssig machen sollen.

Kontakt und Informationen

Frau Beate Gahlmann
Umweltschutz

Tel+49 5241 / 82-2088
Fax+49 5241 / 82-3392
weiterlesen

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen | Impressum