Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Grundschule Große Heide: Gemeinsames Bemühen, alle angemeldeten Kinder unterzubringen

28.02.2022

Bildungsdezernent Henning Matthes erläutert Hintergründe.

Aus aktuellem Anlass informiert der Beigeordnete für den Bereich Bildung bei der Stadt Gütersloh, Henning Matthes, zu den Anmeldezahlen an den Grundschulen für das kommende Schuljahr 2022/23 und zur Situation im Stadtteil Friedrichsdorf. „Auch in diesem Jahr stehen in Gütersloh insgesamt ausreichend Schulplätze für die neuen 1068 Erstklässlerinnen und Erstklässler zur Verfügung“, erklärt er. Wie stets wurde die Größe der Eingangsklassen gemeinsam zwischen Schulverwaltung und den Grundschulleitungen abgestimmt. Im Durchschnitt werden die Klassen 25,5 Schülerinnen und Schüler groß sein.

„Grundsätzlich gilt für uns als Stadt Gütersloh der Leitsatz ,Kurze Beine, kurze Wege‘, das heißt, idealerweise finden Kinder in der Nähe ihres Zuhauses und oft auch in der Nähe der Kita einen Schulplatz. Das ist nicht einfach und nicht immer zu realisieren. Denn die Schulen verfügen über bestimmte Aufnahmekapazitäten und Räumlichkeiten, die Nachfrage schwankt aber und verändert sich auch dadurch, dass sich Gütersloh verändert“, macht Henning Matthes deutlich. Gerade aufgrund der anwachsenden Schülerzahlen und der unterschiedlichen Entwicklung der Stadtteile plant die Stadt ganz aktuell den Ausbau und die Erweiterung aller Gütersloher Grundschulen.

Und gerade in Friedrichsdorf besteht deutlicher Bedarf an Schulplätzen. „Das ist auch in den jüngsten zwei Statistikberichten, die jeweils im Frühjahr der vergangenen Jahre durch den Fachbereich Schule der Stadt Gütersloh im Bildungsausschuss vorgestellt worden sind, deutlich gemacht worden“, hebt der Beigeordnete heraus. Ein Ausweichen auf einen anderen Schulstandort außerhalb von Friedrichsdorf sei schwierig zuzumuten. „Genau aus diesem Grund wird der Ausbau der Grundschule Große Heide auch im Hinblick auf eine Dreizügigkeit geplant.“

In diesem Jahr hätten aufgrund der Zweizügigkeit der Grundschule Große Heide und der räumlichen Kapazitäten grundsätzlich von den 65 angemeldeten Kindern 13 abgelehnt werden müssen. Gleichzeitig sind die Schulleitung und die Stadt Gütersloh mit der Leitung der OGS und der Schulaufsicht der Grundschulen beim Kreis Gütersloh in diesen Tagen in einem, so Matthes, „sehr konstruktiven“ Austausch, um es in diesem Jahr noch einmal hinzubekommen, alle Friedrichsdorfer Kinder an der Grundschule Große Heide aufzunehmen. „Ich bin optimistisch“, erklärt Matthes.

Der Bildungsbeigeordnete betont: „Ich kann die Sorgen und den Ärger der Eltern, die im ersten Schritt eine Ablehnung erhalten haben, sehr gut nachvollziehen. Zwar wird der Ausbau der Grundschule noch etwas Zeit in Anspruch nehmen, aber alle Beteiligten sind gerade sehr bemüht darum, dass es in diesem Jahr doch klappen könnte, alle Friedrichsdorfer Kinder, die an die Große Heide möchten, dort aufzunehmen. Ganz besonders bedanke mich bei der Schulleiterin, Frau Ilic, die dies organisatorisch und räumlich möglich machen möchte.“ Am heutigen Montagabend findet mit den betroffenen Eltern, der Schulleiterin und Henning Matthes ein digitales Treffen statt, in dem der Sachstand besprochen wird.

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Youtube-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.