Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Taiku-Trommeln senden akustische Post

10.05.2019

Performance zu 20 Jahre Langenachtderkunst.

Laden in der Langenachtderkunst am 18. Mai zu einem akustischen Experiment ein: der Gütersloher Künstler Michael Grohe und Andrea Wistuba vom Fachbereich Kultur.
Laden in der Langenachtderkunst am 18. Mai zu einem akustischen Experiment ein: der Gütersloher Künstler Michael Grohe und Andrea Wistuba vom Fachbereich Kultur.

Auch in ihrer zwanzigsten Auflage bleibt die Langenachtderkunst experimentierfreudig. Der Gütersloher Künstler Michael Grohe, der die Langenachtderkunst seit bereits zehn Jahren mit seinen Ideen, Aktionen und seiner Performance bereichert, setzt zusammen mit Andrea Wistuba, städtische Koordinatorin der Langenachtderkunst, auf die Kunst des Schalls. Taiko-Trommeln sind das Herzstück des akustischen Experiments „GTrommelt“, das sich am Samstag, 18. Mai, wie ein Schall-Parcours durch die Innenstadt zieht und dem die Besucher immer wieder begegnen, um dem Schall zu folgen oder um zwischen den Kunststationen auf die Schallverbindungen einzugehen. Die fassförmigen Röhrentrommeln, die aus einem Baumstamm gefertigt werden, wurden in der Geschichte eingesetzt, um Götter zu beschwören oder um den Gegner einzuschüchtern und mental zu zermürben. In der Langenachtderkunst ziehen sie ein Lauffeuer durch die Stadt.

Zwanzig Trommler beziehen entlang der Feldstraße, Friedrichstraße, Königstraße, Berliner Straße, Münsterstraße und Daltropstraße im Abstand von 40 Metern mit den bis zu 30 Kilo schweren Taiko- Trommeln Position, um ihr Trommelfeuer zu entfachen. Auch afrikanische Djembes kommen zum Einsatz. Ein echtes Experiment, dessen erste Generalprobe (auf dem freien Land) schon für Verwunderung unter allen Protagonisten sorgte. Michael Grohe hat vorab auch in der Innenstadt getestet, wie groß der Abstand sein darf, damit sich die Trommelschläge vernetzen können. „Dort konnte man beispielsweise seinen Trommelpartner bei 50 Meter Abstand zwar direkt trommeln sehen, der Klang hierzu verzögerte sich allerdings. Um diese Schallmauer zu umgehen werden die Abstände in der Innenstadt kürzer gehalten“, so Michael Grohe. An diesem akustischen Schlagabtausch sind in Zusammenarbeit mit Michael Grohe die Matso Dojo Sport Akademie, die MusikGalerie sowie die Trommelschule von Jens Ermshaus beteiligt.

Seinen Auftakt und Ausklang nimmt das ganze am Dreiecksplatz, wo auch eine entsprechende Bar und Lounge zum Jubiläums-Event einladen. Ein paar Schritte weiter wartet mit der „Baustelle Kunst“, eine Gemeinschaftsausstellung von Künstlerinnen und Künstlern aus dem Kreis Gütersloh in der Galerie im Forum der Stadthalle, ein weiterer Jubiläumsevent auf die Besucher. Bei der Orientierung hilft die neu gestaltete, interaktive und mobile Homepage unter www.langenachtderkunst.de.

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen