Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Covid-19 Situation im Klinikum Gütersloh

14.12.2020

Ausbruch bei 12 Patienten auf zwei Stationen.

Seit Monaten kämpfen die Krankenhäuser allerorten um die Aufrechterhaltung ihrer Versorgungskapazitäten. Dies gilt auch für das Klinikum Gütersloh. In dieser Zeit leisten unsere Bediensteten Außergewöhnliches und zeigen dabei großes Engagement, Flexibilität und Einsatz. Bis heute haben wir im Klinikum Gütersloh insgesamt 234 Covid-19 Patienten behandelt. Seit Anfang November haben wir täglich im Durchschnitt 20-25 Patienten im Haus versorgt, in Spitzenzeiten auch knapp über 30.

Am vergangenen Freitag, den 11.12.2020 haben wir trotz aller Hygiene- und Testkonzepte leider einen Ausbruch feststellen müssen. Auf zwei Stationen sind insgesamt 12 Patienten positiv getestet worden. Zusätzlich wurden ebenfalls 5 positiv getestete Mitarbeitende detektiert. Unser Krisenstab versucht derzeit gemeinsam mit unseren internen sowie einer externen Krankenhaushygienefachkraft die Ursache nachzuvollziehen. Aufgrund der insgesamt hohen Inzidenzen in der Gesamtbevölkerung gestaltet sich die konkrete Nachverfolgung des Ausbruchsgeschehens schwierig. „Aktuell müssen wir aufgrund der sehr hohen Inzidenz in der Gesamtbevölkerung erkennen, dass wir trotz aller Schutzmaßnahmen ein solches Ausbruchsgeschehen nicht vollständig verhindern können.“, so Professor Gero Massenkeil, Chefarzt der Inneren Medizin II im Klinikum Gütersloh. „Wir werden vorrangig zu klären haben, ob es sich um einen externen oder internen Eintrag handelt, um konkrete Verbesserungen in unseren Abläufen herstellen zu können.“, ergänzt Gero Massenkeil. „Unser Personal trägt schon seit Monaten im direkten Patientenkontakt Mund-Nase-Schutz oder FFP2-Maske.“, zeigt sich Geschäftsführerin Maud Beste betroffen, dass es nun zu diesem Ausbruch gekommen ist.

Vor dem Ausbruch haben am Freitag 19 Covid-19 positive Patienten im Haus gelegen. Aktuell werden insgesamt 32 Patienten betreut. Das Klinikum Gütersloh hat bereits am Freitag die betroffenen Stationen isoliert und eine Aufnahme von neuen Patienten auf diese Stationen gestoppt. Alle Patienten und Mitarbeitenden auf den beiden Stationen wurden mit Schnelltesten und PCR-Tests abgestrichen. „Sobald die erste Analyse abgeschlossen ist, werden wir uns bemühen, zumindest eine Station wieder zur Aufnahme freizugeben. Den meisten durch den Ausbruch betroffenen Patienten geht es derzeit den Umständen entsprechend gut. Sie zeigen wenig spezifische Corona-Erkrankungssymptome.“, ergänzt Gero Massenkeil.

Das Klinikum wird auch weiterhin seinem Versorgungsauftrag für die Menschen im Kreis Gütersloh nachkommen. „Wir dürfen in dieser Zeit nicht die nicht Corona-Patienten außer Acht lassen, die mit ihren Erkrankungen, insbesondere in Notfällen, jederzeit das Recht haben, unser Haus aufzusuchen“, weist Maud Beste auf den aktuell schwierigen Spagat hin.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen | Impressum