Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

„Gewalt kommt nicht in die Tüte!“ - Hinschauen und aktiv werden

26.11.2020

Stadt Gütersloh und Club Soroptimist International Gütersloh beteiligen sich an kreisweiter Aktion gegen Gewalt an Mädchen und Frauen.

Gewalt kommt nicht in die Tüte: (v.l.) Inge Trame, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gütersloh, und Katja Soehnle-Miele, Präsidentin Soroptimist International Gütersloh, übergaben in der Bäckerei Birkholz die bedruckten Brötchentüten der Aktion an Verkaufsleiterin Petra Birkholz.
Gewalt kommt nicht in die Tüte: (v.l.) Inge Trame, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gütersloh, und Katja Soehnle-Miele, Präsidentin Soroptimist International Gütersloh, übergaben in der Bäckerei Birkholz die bedruckten Brötchentüten der Aktion an Verkaufsleiterin Petra Birkholz.

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November und im Rahmen der weltweiten Kampagne „Orange the world“ wandern in Gütersloh jetzt Brötchen, Brote und andere Leckereien in speziellen Brötchentüten über die Ladentheke. Mit der kreisweiten Aktion „Gewalt kommt nicht in die Tüte!“ bringen die Gleichstellungsstelle der Stadt Gütersloh und der Gütersloher Club Soroptimist International (SI) das Thema häusliche Gewalt auf den Tisch. In Gütersloh beteiligen sich knapp 40 Bäckerei-Filialen.

Inge Trame, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gütersloh, und Katja Soehnle-Miele, Präsidentin von Soroptimist International Gütersloh, haben jetzt in einer der 16 teilnehmenden Gütersloher Filialen der Bäckereikette Birkholz rund 1.000 der insgesamt 84.000 Brötchentüten an Verkaufsleiterin Petra Birkholz übergeben. „Die eigenen vier Wände sind nicht für alle Frauen ein sicherer Ort. Durch die Corona-Pandemie gibt es in diesem Jahr zusätzliche Risiken für Frauen“, erklärt Inge Trame. „Es liegen zwar noch keine belastbaren Erkenntnisse über einen Anstieg von Fällen häuslicher Gewalt vor, aber wir wissen, dass Betroffene sich häufig erst dann Hilfsangeboten anvertrauen können, wenn sie zur Ruhe kommen.“ Katja Soehnle-Miele ergänzt: „Gerade jetzt müssen wir auf die Situation der Betroffenen und auf Schutz- und Hilfeangebote aufmerksam machen.“ Auf der Vorderseite der Brötchentüten ist daher die Notrufnummer des Hilfetelefons gedruckt, auf der Rückseite sind die Namen von Anlaufstellen für Betroffene abgebildet. Stellvertretend für die 40 teilnehmenden Gütersloher Bäckereien nahm Petra Birkholz die Brötchentüten in der Birkholz-Filiale an der Vossenstraße entgegen. „Wir unterstützen diese Kampagne gern und möchten unsere Kundinnen und Kunden für das Thema sensibilisieren und Frauen Mut machen, Hilfe anzunehmen“, so Petra Birkholz. In Gütersloh beteiligen sich außer der Bäckerei Birkholz ebenfalls an der Aktion die Bäckereien Backstube Austerschmidt, Bernhard Liening, Bäckerei Schumacher, Gerd's Backstube, Bäckerei Glasenapp, Bäckerei Schenke und die Kiebitzhof Bäckerei.

Hilfe und Rat gibt es beim bundesweiten Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“: Unter der Nummer 08000-116016 bekommen Betroffene und ihr Umfeld Unterstützung und Informationen, unter anderem über Beratungsstellen in der Nähe. Die Internetseite des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend informiert unter www.staerker-als-gewalt.de.

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen | Impressum