Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Tausende Besucherinnen und Besucher beim Bürgertag

12.09.2023

Bei strahlendem Sonnenschein präsentierten sich knapp 60 Vereine, Initiativen und gemeinnützige Organisationen sowie städtische Fachbereiche in der Gütersloher Innenstadt.

Sehr zufrieden mit der positiven Rückmeldung der Vereine: Ehrenamtskoordinatorin der Stadt Elke Pauly-Teismann organisierte zusammen mit Gütersloh Marketing den Bürgertag.
Sehr zufrieden mit der positiven Rückmeldung der Vereine: Ehrenamtskoordinatorin der Stadt Elke Pauly-Teismann organisierte zusammen mit Gütersloh Marketing den Bürgertag.

„Vielleicht haben wir ein paar Stoßgebete zu viel für gutes Wetter in den Himmel geschickt“, begrüßte Elke Pauly-Teismann, Ehrenamtskoordinatorin der Stadt Gütersloh, die Besucherinnen und Besucher des dritten Gütersloher Bürgertags am vergangenen Samstag. Der Bürgertag lockte tausende Besucherinnen und Besucher auf den Dreiecksplatz und den angrenzenden Theodor-Heuss-Platz. Bei hochsommerlichen Temperaturen präsentierten sich von 11 bis 18 Uhr nicht nur knapp 60 Vereine, Initiativen und gemeinnützige Organisationen, sondern erstmals auch eine Vielzahl städtischer Fachbereiche. Bürgermeister Norbert Morkes erklärte: „Wir haben den Bürgertag und unseren Neubürgerempfang zusammengelegt, nachdem durch Corona zuletzt beide Veranstaltungen ausfallen mussten. Daher haben wir uns gedacht: Warum legen wir nicht beides zusammen und zeigen sowohl neu Zugezogenen als auch Alteingesessenen, welche Vielfalt an Services und Vereinen Gütersloh zu bieten hat?“

Gesagt, getan. So präsentierten sich nicht nur Vereine wie die Gütersloher Tafel, der Förderverein Wapelbad, die Soulbuddies, der Folklorekreis Gütersloh sowie viele weitere Gruppen, Beratungsstellen und Stiftungen, sondern auch städtische Fachbereiche wie der Fachbereich Umweltschutz, die Gleichstellungsstelle und der Fachbereich Kultur. Zwischen den Pagodenzelten auf dem Dreiecksplatz und vor der Stadthalle herrschte reges Treiben, trotz tropischer Temperaturen. Neben Informationen an den einzelnen Ständen sorgten die Akteure außerdem für ein buntes Programm auf der Bühne am Dreiecksplatz. So eröffnete beispielsweise der Gymnasial-Posaunenchor des Evangelisch Stiftischen Gymnasiums direkt um 11 Uhr den Bürgertag – ein Verein, der auf eine Tradition von fast 150 Jahren zurückblicken kann. Später folgten eine Tanzeinlage mit Live-Musik des Folklorekreises Gütersloh e.V. sowie viele weitere Aktionen, Interviews und Performances mit unterschiedlichen Akteuren. Besucher ohne Höhenangst konnten außerdem vom Drehleiterkorb der Freiwilligen Feuerwehr aus einen tollen Rundum-Blick über das Festgelände genießen.

Die Vereine nutzten die Möglichkeit, neue Mitglieder zu werben und ihre Angebote zu präsentieren. Bürgermeister Norbert Morkes nahm sich den gesamten Tag Zeit, um die einzelnen Zelte zu besuchen und mit den Ehrenamtlichen ins Gespräch zu kommen. „Wir als Stadt sind unheimlich stolz, dass sich heute an diesem wunderschönen Tag so viele Vereine präsentieren, denn was wären wir als Stadt ohne Vereine und ehrenamtliches Engagement?“, hielt er fest. Es gab vieles zu entdecken und auch einiges zu gewinnen – zum Beispiel bei der kostenlosen Tombola, für die der Bürgermeister am Ende des Tages die Glücksfee spielte.

Auch Elke Pauly-Teismann, die als Ehrenamtskoordinatorin der Stadt den Bürgertag zusammen mit Gütersloh Marketing organisiert hat, zeigte sich sehr zufrieden: „Die Rückmeldungen der Vereine sind auch dieses Jahr wieder sehr positiv. Viele Akteure waren selbst beeindruckt von der Vielfalt der Organisationen und Vereine vor Ort und sind nicht nur dankbar für den Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern, sondern auch für den Austausch untereinander mit den Zelt-Nachbarinnen und -Nachbarn.“

Bilderstrecke