Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Freiwillige Feuerwehr bittet Arbeitgeber um Unterstützung

05.09.2023

Gesucht werden auswärtige Kameradinnen und Kameraden mit Arbeitsplatz in Gütersloh, die tagsüber bei Einsätzen unterstützen können.

Die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Gütersloh suchen Verstärkung und haben dazu kürzlich eine Kampagne gestartet. Außer der gezielten Ansprache von Menschen in den Ortsteilen gehört dazu auch das Anschreiben von Gütersloher Arbeitgebern mit dem Ziel, dass diese Mitarbeitende ansprechen, die ausgebildete Feuerwehrleute mit anderem Wohnsitz sind und tagsüber bei Einsätzen in Gütersloh mitwirken können. Foto: Jugendfeuerwehr Gütersloh
Die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Gütersloh suchen Verstärkung und haben dazu kürzlich eine Kampagne gestartet. Außer der gezielten Ansprache von Menschen in den Ortsteilen gehört dazu auch das Anschreiben von Gütersloher Arbeitgebern mit dem Ziel, dass diese Mitarbeitende ansprechen, die ausgebildete Feuerwehrleute mit anderem Wohnsitz sind und tagsüber bei Einsätzen in Gütersloh mitwirken können. Foto: Jugendfeuerwehr Gütersloh

Die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr in Gütersloh rufen jetzt die Hilfe der Arbeitgeber in den Ortsteilen an. Denn einige Löschzüge suchen dringend Verstärkung. Sie hoffen darauf, über die Arbeitgeber an gut motivierte Kameradinnen und Kameraden zu kommen, die zwar nicht in Gütersloh wohnen, aber hier ihren Arbeitsplatz haben und somit bei Einsätzen in Gütersloh mitwirken können. Die große Herausforderung der Freiwilligen Feuerwehren besteht darin, tagsüber genügend Einsatzkräfte aus den eigenen Reihen aufzubieten, die zu den Einsätzen rausfahren können. Das ist nicht so einfach, denn viele arbeiten außerhalb von Gütersloh und die Wege wären zu weit, um rechtzeitig am Einsatzort sein zu können. Und andere sind unentbehrlich, weil sonst Menschen unversorgt blieben oder Maschinen stillstehen müssten.

Auswärtige im Fokus

„Deshalb suchen wir jetzt ganz gezielt nach ausgebildeten Feuerwehrleuten benachbarter Wehren, die zwar nicht hier wohnen, aber ihren Arbeitsplatz in Gütersloh haben“, sagt Güterslohs Feuerwehrchef Joachim Koch. Er hofft, dass die angeschriebenen Arbeitgeber bereit sind, bei der Suche zu helfen und Kontakte herzustellen: „Es ist ja auch in ihrem ureigenen Interesse. Denn im Notfall erwartet jeder eine leistungsfähige örtliche Feuerwehr.“ Für die Feuerwehren untereinander ist das doppelte Engagement kein Problem, wie Joachim Koch erläutert: „Die Einsatzkräfte finden hier wie bei ihrem Löschzug daheim eine eigene Ausrüstung vor und oft können sie sogar in den Aufgaben eingesetzt werden, die ihnen am meisten liegen.“ Viele Löschzüge stocken ihre Einsatzstärke tagsüber mit Auswärtigen auf.

Infos am Schwarzen Brett

Viele Gütersloher Arbeitgeber bekommen in diesen Tagen Post. Darin werden sie von den örtlichen Löschzugführern gebeten, gezielt Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anzusprechen sowie einen Aufruf des örtlichen Löschzugs in der Firma ans Schwarze Brett zu hängen.

Fünf Löschzüge stellen sich beim Gütersloher Bürgertag am 9. September vor
Wer sich angesprochen fühlt, ist bei den Löschzügen in Avenwedde, Friedrichsdorf, in Gütersloh, Isselhorst und Spexard jederzeit herzlich willkommen. Alle Kontaktdaten sowie eine Vielzahl weiterer Informationen finden sich auf den Internetseiten der einzelnen Löschzüge und auf www.feuerwehr-guetersloh.de. Einen ersten Eindruck von der Arbeit der Ortsfeuerwehren können sowohl auswärtige Kameradinnen und Kameraden wie auch Gütersloher Arbeitgeber beim Gütersloher Bürgertag am kommenden Samstag, 9. September, gewinnen: Von 11 bis 18 Uhr stellen sich auch die fünf Freiwilligen-Löschzüge auf dem Festgelände Dreiecksplatz und Theodor-Heuss-Platz vor.