Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Minikreisverkehr Blessenstätte/Unter den Ulmen planmäßig fertig

22.11.2023

Freigabe für den Verkehr am Samstag, 25. November.

Erste Markierungsarbeiten laufen. Der Minikreisel im Kreuzungsbereich Blessenstätte/Unter den Ulmen wird planmäßig fertiggestellt.
Erste Markierungsarbeiten laufen. Der Minikreisel im Kreuzungsbereich Blessenstätte/Unter den Ulmen wird planmäßig fertiggestellt.

Der Minikreisel im Kreuzungsbereich Blessenstätte/Unter den Ulmen wird planmäßig fertiggestellt. Der Verkehr kann ab Samstag, 25. November, an dieser Stelle wieder rollen. Im Laufe des Freitags, 24. November, werden die letzten Absperrungen entfernt. Ziel dieses Umbaus ist es, an dem Verkehrsknotenpunkt die Sicherheit zu erhöhen und in Zukunft Unfälle zu vermeiden.

Im Kreuzungsbereich Blessenstätte/Unter den Ulmen hatten sich Unfälle in den vergangenen Jahren gehäuft, besonders oft sind Autos und Radfahrer zusammengestoßen. Die Herausforderung für den Fachbereich Tiefbau war es, die Vorgaben der Unfallkommission unter bestehenden finanziellen Rahmenbedingungen umzusetzen. Die eingebaute Kreisinsel soll nun dafür sorgen, dass Autos, Motorräder oder Roller abbremsen und mit möglichst geringem Tempo in den Kreisverkehr einfahren müssen. Das Überholen von Radfahrern durch Autos o.ä. auf der 4,50 Meter breiten Kreisfahrbahn ist künftig nicht mehr möglich, da die Kreisinsel nicht überfahren werden darf. Ausgenommen hiervon sind Busse, die aufgrund der straßenräumlichen Bemessung die Kreisinsel teilweise überfahren müssen.

Parallel zu den Bauarbeiten für den Kreisverkehr sind auch die straßenbegleitenden Gehwege und Bordsteinanlagen in Teilbereichen umgebaut worden. Der vorhandene Fußgängerüberweg und die neue Querungsanlage wurden barrierefrei ausgebaut. Teils wurde das Material des Pflasters im Gehwegbereich ausgetauscht, die Straßenentwässerung ergänzt, die Beleuchtung angepasst und die Querungsanlage mit Stauden bepflanzt. Teile der Markierungsarbeiten wurden witterungsbedingt ins kommende Frühjahr verschoben.