Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Deutlichere Hinweise auf Verkehrsregeln: Banner an der Haller Straße ausgetauscht

02.02.2024

Witterungsbedingt war das alte Transparent schlecht zu sehen - Verkehrsteilnehmende sollen weiter für geltendes Recht sensibilisiert werden.

Stehen zu den Regeln und wollen sie in Gemeinschaftsarbeit bei den Verkehrsteilnehmenden verstetigen: Martina Venne (Leiterin der Abteilung Verkehr bei der Stadt Gütersloh), Tobias Schwarzer (Mobilitätsplaner der Stadt Gütersloh), Margarete Thieme (Rad-Aktive Isselhorst), Norbert Grüneberg (Rad-Aktive Isselhorst), Renate Bethlehem (Rad-Aktive Isselhorst) und Ingold Klee (für Bündnis 90/Die Grünen im Mobilitätsausschuss der Stadt Gütersloh).
Stehen zu den Regeln und wollen sie in Gemeinschaftsarbeit bei den Verkehrsteilnehmenden verstetigen: Martina Venne (Leiterin der Abteilung Verkehr bei der Stadt Gütersloh), Tobias Schwarzer (Mobilitätsplaner der Stadt Gütersloh), Margarete Thieme (Rad-Aktive Isselhorst), Norbert Grüneberg (Rad-Aktive Isselhorst), Renate Bethlehem (Rad-Aktive Isselhorst) und Ingold Klee (für Bündnis 90/Die Grünen im Mobilitätsausschuss der Stadt Gütersloh).

An den alten Bannern in Isselhorst hatte das Wetter seine Spuren hinterlassen und der Zahn der Zeit genagt. Die ursprünglichen Botschaften an der Haller Straße waren ausgeblichen und werden nun durch neue ausgetauscht. Verkehrsteilnehmende sollen bereits an den Ortsdurchfahrten darauf aufmerksam gemacht werden, dass Fahrräder auf der Straße fahren dürfen und hier zum Teil ein Überholverbot gilt. Am Kriegerdenkmal wird jetzt wieder klarer auf diese Verkehrsregeln hingewiesen, im Bereich der Grundschule folgt das entsprechende Transparent noch. Die Stadt, die Kreispolizeibehörde und die Isselhorster Rad-Aktiven arbeiten dabei zusammen, um für die Verkehrssituation an der Haller Straße zu sensibilisieren.

Da es entlang der Haller Straße einen Geh- aber keinen Radweg gibt, gilt hier für Räder eine Fahrbahnbenutzungspflicht. „Das wissen aber vor allem ortsunkundige Verkehrsteilnehmer nicht“, so Norbert Grüneberg von den Isselhorster Rad-Aktiven. „Deshalb haben wir uns dafür eingesetzt, die Transparente erneuern zu lassen“, erklärt Grüneberg. „Das ist eine sehr gute Idee und tolles Engagement, das auch wir von der Stadt gerne unterstützen“, ergänzt Martina Venne, Leiterin der Abteilung Verkehr bei der Stadt Gütersloh.

Um deutlich zu machen, dass seit September 2021 auf dem unübersichtlichen Abschnitt der Haller Straße zwischen Isselhorster Straße und Steinhagener Straße ein 400 Meter langes Überholverbot von Fahrrädern, Rollern und ähnlichem gilt, ist im Bereich des Kriegerdenkmals ein neues Banner mit neuem Design angebracht worden. Neben dem Verkehrszeichen, das das Überholverbot sichtbar macht, steht jetzt verdeutlichend nochmals der Text: „Achtung – Überholverbot von einspurigen Fahrzeugen“.

Auch im Bereich der Grundschule an der Haller Straße wird in Zukunft wieder ein neues Banner angebracht. Hier gibt es zwar kein Überholverbot, trotzdem gilt auch hier die Botschaft: „Radfahrer sind auf der Fahrbahn richtig!“ Diese Zeile wird ergänzt durch den Satz: „Für mehr Rücksichtnahme im Straßenverkehr“. Das neue Format des Banners soll sich an dieser Stelle in Zukunft besser in die Verkehrssituation einfügen.

Beide Banner sind zwischen der Kreispolizeibehörde, der städtischen Verkehrsabteilung und der Gütersloher Verkehrsplanung abgestimmt. „Wir hoffen, dass die neuen Banner mit dem neuen Design und der neuen Farbgebung, die Sichtbarkeit und damit auch wieder die Aufmerksamkeit erhöhen“, sagt der Mobilitätsplaner der Stadt Gütersloh Tobias Schwarzer. Durch die Mitgliedschaft der Stadt Gütersloh in der AGFS (Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen) war es möglich, die Banner über Fördergelder zu finanzieren.