Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Erasmus, Gleichstellung, Teilhabe: Themenvielfalt beim Besuch von Schülerinnen und Schülern im Rathaus

23.02.2024

Austauschgruppe der Geschwister-Scholl-Realschule und des Institut Francesc Macià in Cornella de Llobregat aus Barcelona zu Besuch im Rathaus

Eine Schülergruppe steht als Gruppe im Ratssaal vor der Leinwand, auf der "Bienvenido a Gütersloh" steht.
Die stellvertretende Bürgermeisterin Gitte Trostmann und die Gleichstellungsbeauftrage der Stadt, Inge Trame, begrüßten knapp 50 spanische und deutsche Jugendliche im Ratssaal. Begleitet wurden sie von ihren Lehrerinnen Cristina Castro Pineda und Paula MartÍnez Corrales (beide Geschwister-Scholl-Realschule) sowie Maria Puig und Marina Ortega aus Spanien. Foto: Stadt Gütersloh

„Buenos días, me llamo Gitte Trostmann“, hieß es am Montag, als die stellvertretende Bürgermeisterin eine knapp 50-köpfige spanisch-deutsche Schülergruppe herzlich im Ratssaal begrüßte. Für eine Woche sind aktuell Schülerinnen und Schüler des Institut Francesc Macià in Cornella de Llobregat aus Barcelona zu Besuch bei ihren Austauschpartnerinnen und -partnern der Geschwister-Scholl-Realschule in Gütersloh.

Thematisch dreht sich der durch Erasmus geförderte Austausch der Schülerinnen und Schüler der achten Klasse um das Thema Gleichstellung und Gender. Aus diesem Grund nahm auch die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Gütersloh, Inge Trame, an dem Treffen im Ratssaal teil. Sie erläuterte ihre Arbeit, nannte einige Zahlen zum Geschlechterverhältnis in der Stadtverwaltung und stieß mit dem Hinweis auf den „Tag der Vielfalt“ und dem „Internationalen Frauentag“ auf reges Interesse: „Gibt es auch einen Tag für Männer?“ und „Warum gibt es den Tag der Vielfalt, jeder kann doch sein wie er will!“ gehörten zu den Fragen, die die Jugendlichen beschäftigten.

Gitte Trostmann legte neben einigen Fakten zur Größe und Wirtschaft Güterslohs den Schwerpunkt auf den Stadtrat und das Jugendparlament. Sie machte deutlich, dass sich die Ratsmitglieder ehrenamtlich in ihrer Freizeit für die Stadt engagieren: „Jeder kann sich einbringen - zusätzlich zum normalen Job!“ Sie nannte zudem einige Projektbeispiele des Jugendparlamentes und motivierte die Gütersloher Jugendlichen mitzumachen.

Neben der Erkundung von Hannover, Bielefeld und Gütersloh inklusive Besuch im Rathaus sowie Zeit in den Gastfamilien stehen auch zwei Projekttage auf dem Programm: Nach einem Besuch im Bambi-Kino wird anhand des Films Barbie die Gender-Thematik erörtert und von den Schülerinnen und Schülern in Form von Präsentationen reflektiert.