Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Dark Spring Sonata – Frühling im Krieg

06.05.2022

Theater Gütersloh setzt aktuelle ukrainische Komposition mit dem Mare Duo in Szene.

Der ukrainische Komponist Oleg Boyko hat in den ersten Kriegswochen in der Nähe von Kiew die „Dark Spring Sonata“ geschrieben.
Der ukrainische Komponist Oleg Boyko hat in den ersten Kriegswochen in der Nähe von Kiew die „Dark Spring Sonata“ geschrieben.

Der ukrainische Komponist Oleg Boyko hat in den ersten Kriegswochen in der Nähe von Kiew die „Dark Spring Sonata“ geschrieben. Das Theater Gütersloh zeigt die Ersteinspielung durch das international renommierte, in Gütersloh ansässige „Mare Duo“, Annika Hinsche (Mandoline) und Fabian Hinsche (Gitarre). Das fünfzehnminütige Video wird am heutigen Donnerstag, den 5. Mai, um 16 Uhr, auf dem YouTube-Kanal von Kultur Räume Gütersloh veröffentlicht.

Unter der künstlerischen Leitung von Christian Schäfer hat das Theater kurzfristig die Produktion übernommen und mit Kai Uwe Oesterhelweg (Video/Ganzauge Media) und Benjamin Reichert (Ton/PASCHENrecords) Mitstreiter für die audiovisuelle Umsetzung gefunden. Durch die ukrainische Künstlerin Ivanka Kate Yakovyna und den ukrainischen Filmemacher Roman Himey, bekam das Team aktuelle Frühlingsbilder aus der Ukraine zugespielt, die dadurch bewegen, dass sie Natur und Menschen abseits des dennoch allgegenwärtigen Kriegsgeschehens zeigen.

Die Spieldauer des Films beträgt gut fünfzehn Minuten. Er wird ab Donnerstag, den 05.05.2022 um 16 Uhr frei verfügbar auf dem YouTube-Kanal von Kultur Räume Gütersloh und über die Homepage www.theater-gt.de zu sehen sein. Die Zuschauer haben online die Möglichkeit des virtuellen Ticketkaufes. Alle Einnahmen kommen den ukrainischen Künstlerinnen und Künstlern zugute.

Zu Werk und Entstehung

Kurz vor dem russischen Einmarsch in die Ukraine trat der Komponist Oleg Boyko mit dem Mare Duo, Annika Hinsche (Mandoline) und Fabian Hinsche (Gitarre), in Kontakt, um seine Kompositionen vorzustellen. Es entstand ein schriftlicher Austausch über eine mögliche Zusammenarbeit in der nahen Zukunft, der jedoch durch den Kriegsbeginn überschattet wurde. Boyko, der nördlich von Kiew lebt, bekam die Wucht des Angriffs in seiner Stadt voll zu spüren, fand jedoch in den ersten Kriegswochen Zeit, die „Dark Spring Sonata“ für Mandoline und Gitarre zu komponieren. Das Stück hat drei Sätze, schnell – langsam – schnell, die rhythmisch, harmonisch und motivisch miteinander verbunden sind. Die Sonate ist recht dunkel und in einem eher niedrigen Register geschrieben, hat aber dennoch Momente des Friedens, der Schönheit und der Hoffnung, die aus der Tiefe auftauchen. Das Komponieren half Oleg Boyko nach eigener Aussage, sich von der Dunkelheit und Gefahr um ihn und sein Volk abzulenken. So ist die Sonate ein wahrhafter Ausdruck der Bedrohungen durch den Krieg sowie der Sehnsucht nach Frieden und zeigt zugleich Oleg Boykos Fähigkeiten als versierter Komponist.

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Youtube-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.