Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Die Mitmachstadt

11.11.2020

Wie soll die Digitale Agenda für Gütersloh aussehen? – Jetzt mitstimmen!

Die Abstimmung über eine Digitale Agenda für Gütersloh geht in die finale Phase. In den vergangenen anderthalb Jahren haben Gütersloher und Gütersloherinnen Projektideen entwickelt, die nun auf der Website www.digitaler-aufbruch-guetersloh.de das Grundgerüst für den Entwurf einer Digitalen Agenda für Gütersloh bilden. Ab sofort kann hier jeder anregen, mitstimmen, priorisieren – kurzum: seine Meinung zu den Zielen und Projekten einbringen und an einer Umfrage zu den Kategorien und Handlungsfeldern teilnehmen. Mit dieser direkten Form der Bürgerbeteiligung hat die Stadt Gütersloh auch die Jury überzeugt, die die Stadt Gütersloh für das mit 8,5 Millionen Euro geförderte Bundes-Projekt „Smart Cities made in Germany“ auswählte.

Bis zum Jahresende läuft diese Abstimmungsphase für die in neun Handlungsfelder gelisteten Ziele und Projekte, die von der vernetzten Mobilität über Beteiligungsmöglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger („Mitmachstadt“) bis hin zum digitalen Service aus der Verwaltung reichen. Beispiele aus dem Projektkatalog: „Grüne Welle“ für Radfahrende durch die smarte Anwendung von Echtzeit-Daten; mehrsprachige Übersetzungen für Kommunikation zwischen Schule und Eltern; eine „grüne“ Lebensmittelproduktion im städtischen Umfeld, unterstützt durch digitale Steuerung von Licht, Bewässerung und Nährstoffversorgung („Urban Farming“) oder Kommunikationsplattformen, die eine frühzeitige Information über kommunalpolitische Projekte und Vorhaben der Bürger und Bürgerinnen auf Stadtteil- und Nachbarschaftsebene sicherstellen. „Wo sehen Sie Schwerpunkte in der Umsetzung, was können Sie aus Ihrem Lebensumfeld beitragen, welche Wünsche haben Sie mit Blick auf die einzelnen Projekte?“ – Das sind die Kernfragen auf dem Weg zur digitalen „Bürger-Agenda“. Die Antworten sind der Kompass für die Prioritäten und die Ausgestaltung, die die einzelnen Projekte in der Umsetzung haben sollen.

„Je mehr Gütersloher und Gütersloherinnen ‚mitmachen‘, desto erfolgreicher können sie mitgestalten, welche Schwerpunkte die Digitale Agenda setzen soll, welche Priorität einzelne Projekte haben und wie sie ausgestaltet werden sollen“, sagt Sandra Causemann, die als Referentin für den Digitalen Wandel bei der Stadt Gütersloh die Digitale Agenda betreut. „Der weitere Zeitplan sieht vor, dass die Politik im Hauptausschuss Anfang nächsten Jahres über die Digitale Agenda für Gütersloh abstimmt“.

Alle Projekte, die Möglichkeit zum Mitmachen und Abstimmen unter www.digitaler-aufbruch-guetersloh.de. Unter der E-Mail-Adresse sndrcsmnngtrslhd und telefonisch unter 05241/822130 steht sie auch für alle Rückfragen zur Verfügung. Aktuelle Infos auch im Newsletter zum Digitalen Aufbruch unter www.digitaler-aufbruch-guetersloh.de/newsletter.

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Youtube-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.