Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Demokratie (er)leben – Stadt sucht Wahlhelfer für die Europawahl

21.02.2024

Aufwandsentschädigung für Ehrenamtliche am Sonntag, 9. Juni.

Der städtische Fachbereich Ratsangelegenheiten und Bürgerdialog organisiert alles rund um die Europawahl am Sonntag, 9. Juni, in Gütersloh: (v.l.) Philipp Wilkens (Fachbereichsleiter) und sein Wahlteam, bestehend aus Christina Jeske, Daniel Ersay, Michael Wittenstein und Lara Kötter.
Der städtische Fachbereich Ratsangelegenheiten und Bürgerdialog organisiert alles rund um die Europawahl am Sonntag, 9. Juni, in Gütersloh: (v.l.) Philipp Wilkens (Fachbereichsleiter) und sein Wahlteam, bestehend aus Christina Jeske, Daniel Ersay, Michael Wittenstein und Lara Kötter.

Es ist ein spannender politischer Prozess, bei dem Freiwillige in Gütersloh hinter die Kulissen gucken können: die Europawahl 2024. Am Sonntag, 9. Juni, haben Interessierte eine entscheidende Möglichkeit, Demokratie aktiv zu (er)leben, indem sie als Wahlhelferin beziehungsweise Wahlhelfer dabei sind. Die Teilnehmenden erhalten für ihren Einsatz eine Aufwandsentschädigung, das sogenannte „Erfrischungsgeld“, in Höhe von 50 Euro. „Wir würden uns sehr freuen, wenn dieses Ehrenamt großes Interesse unter den Bürgerinnen und Bürgern in Gütersloh wecken und wenn es von vielen wahrgenommen würde“, so Philipp Wilkens, Leiter des Fachbereichs Ratsangelegenheiten und Bürgerdialog.

Wer unterstützend bei der Wahl dabei sein möchte, muss Voraussetzungen mitbringen. Die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen EU-Mitgliedstaates wird verlangt, die Helfenden müssen am Wahltag mindestens 16 Jahre alt sein und in Gütersloh wohnen. Gern dürfen sich auch Schüler oder Studierende einbringen. Vorkenntnisse brauchen Interessierte für den Job des Wahlhelfers keine, denn erfahrene Mitglieder des Wahlvorstands führen in die Aufgaben ein und begleiten sie über den Tag.

Am Wahlsonntag, 9. Juni, sind die Wahllokale in Gütersloh von 8 bis 18 Uhr geöffnet. In dieser Zeit werden die Helfer in zwei Schichten eingeteilt. Nach Schließung der Wahllokale um 18 Uhr zählen die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer beider Schichten zusammen im Wahllokal die Stimmen aus. „Wahlhelferinnen und Wahlhelfer leisten einen unerlässlichen Beitrag bei jedem Wahlablauf“, betont Michael Wittenstein vom Fachbereich Ratsangelegenheiten und Bürgerdialog. Sie überprüfen die Personalien, führen das Wählerverzeichnis, händigen die Stimmzettel aus und sorgen für Ruhe und Ordnung in den Wahllokalen. „Ohne den freiwilligen Einsatz könnten Wahlen in dieser Form nicht durchgeführt werden. Die Ehrenamtlichen stellen den ordnungsgemäßen Ablauf der Wahl sicher und ermitteln das Wahlergebnis“, so Wittenstein.

Interessierte melden sich bitte per E-Mail an wahlhelfer@guetersloh.de oder telefonisch bei den Mitarbeitenden des städtischen Fachbereichs Ratsangelegenheiten und Bürgerdialog: Michael Wittenstein, 05241 / 82 – 2989, Christina Jeske, 05241 / 82 – 3666, oder Lara Kötter, 05241 / 82 – 3263.

Weitere Informationen gibt es online auf der städtischen Webseite "Wahlen in Gütersloh". Auch wer bei der diesjährigen Wahl keine Zeit hat zu helfen, aber grundsätzlich interessiert ist, kann sich melden. Das städtische Wahlteam kommt bei zukünftigen Wahlen gern auf Interessierte zu.