Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Faire Mode, Taschen und Kaffee

12.09.2019

Informieren und genießen bei den achten Fairen Wochen vom 13. bis zum 27. September.

Laden gemeinsam mit vielen weiteren Akteuren dazu ein, sich über den fairen Handel zu informieren und fair produzierte Produkte kennenzulernen: (v. l.) Marianne Tilch (Fairleben Gütersloh), Gisela Kuhlmann (Umweltberatung Stadt Gütersloh), Jan Elliger (Eine-Welt-Gütersloh e.V.), Gunnar Waesch (Evangelischer Kirchenkreis Gütersloh) und Marlies Kramer (Weltladen Gütersloh).
Laden gemeinsam mit vielen weiteren Akteuren dazu ein, sich über den fairen Handel zu informieren und fair produzierte Produkte kennenzulernen: (v. l.) Marianne Tilch (Fairleben Gütersloh), Gisela Kuhlmann (Umweltberatung Stadt Gütersloh), Jan Elliger (Eine-Welt-Gütersloh e.V.), Gunnar Waesch (Evangelischer Kirchenkreis Gütersloh) und Marlies Kramer (Weltladen Gütersloh).

Fair genießen und fair einkaufen: Vom 13. bis zum 27. September finden in Gütersloh wieder die Fairen Wochen statt. Bei der achten Auflage stellen mehrere Initiativen und Akteure ein Programm auf die Beine, das vom Frühstück über Vorträge bis hin zur Betriebsbesichtigung reicht.

Fair hergestellten Kaffee oder Tee kennt jeder – aber welche Angebote gibt es im Bereich Bekleidung? Mit Maas Naturwaren gibt es seit langem ein Geschäft in Gütersloh, das sich der ökologischen Mode verpflichtet hat und auch selbst faire Produkte herstellt. Inhaber Reinhard Maas führt Interessenten am Donnerstag, 26. September, von 15 bis 17 Uhr durch seinen Betrieb an der Werner-von-Siemens-Straße. Anmeldung umgehend beim Evangelischen Kirchenkreis Gütersloh, Mail: carina.voelker@kk-ekvw.de, Telefon 05241/23485127.

Senioren sind zu einem Fairen Frühstück mit ethisch korrekt hergestellten Produkten am Dienstag, 24. September, 9.30 Uhr, in der Evangelischen Kirchengemeinde am Pavenstädter Weg eingeladen. Über „Ethisches Essen – was kann ich tun?“ spricht Tabitha Triphaus, Referentin für fairen Handel der Christlichen Initiative Romero in Münster, auf Einladung der Attac-Regionalgruppe Gütersloh am Montag, 23. September, 18.30 Uhr, im Haus der Begegnung an der Kirchstraße 14a. Fair hergestellte Produkte sind unter anderem auch beim Flohmarkt „Kram & Klön“ am Samstag, 14. September, rund um die Apostelkirche zu entdecken. Vom Schüler-Klimagipfel in Bad Salzuflen und mehr berichtet eine Ausstellung mit Projektergebnissen der Fairtrade-/Umwelt-Arbeitsgemeinschaft am Städtischen Gymnasium vom 13. bis zum 27. September täglich von 8 bis 13 Uhr. Im Bambi-Kino ist am Freitag, 27. September, 20 Uhr, und am Sonntag, 29. September, 17.30 Uhr, der Film „Fairtraiders“ zu sehen. Er stellt drei erfolgreiche Unternehmer vor, die Markt mit Moral vereinbaren.

Und auch nach und vor den beiden Fairen Wochen gibt es Veranstaltungen. Zum Beispiel den Vortrag „Fair essen – geht das?“ in der Volkshochschule am Dienstag, 29. Oktober, 19 Uhr. Georg Krämer vom Welthaus Bielefeld zeigt die globalen Folgen westlichen Lebensmittelkonsums und Möglichkeiten einer nachhaltigeren Ernährung auf. Der Eintritt ist frei.

Die Fairen Wochen werden von einem Team organisiert, das schon seit vielen Jahren zusammenarbeitet. Nähere Informationen zu den Veranstaltungen 2019 gibt es in Faltblättern, die an vielen Stellen ausliegen, im Internet unter www.fairtrade.guetersloh.de sowie bei Gisela Kuhlmann vom Fachbereich Umweltschutz der Stadt, Telefon 05241/822088, Mail: gisela.kuhlmann@guetersloh.de

Hintergrund

Für Fairtrade-Produkte gelten folgende Standards: vertretbare soziale, ökonomische und ökologische Produktionsbedingungen, Verbot von Kinderarbeit, Zwangsarbeit und Diskriminierung, Mindestpreis für die Produzenten, zusätzliche Fairtrade-Prämien und Prämien bei biologischem Anbau für Produzenten sowie Schutz von Wasserressourcen.

Zu den Akteuren der Fairen Wochen gehört die Fairtrade-Steuerungsgruppe Gütersloh. Zu ihren Mitgliedern zählen die Vereine Fairleben Gütersloh und Eine-Welt-Kreis Gütersloh, Gütersloh Marketing, die Umweltberatung der Stadt Gütersloh, die Attac-Regionalgruppe, die Evangelische Kirchengemeinde Gütersloh sowie deren Ausschuss für Mission, Ökumene und Weltverantwortung, der Entwicklungshilfeverein des Kolpingwerk-Bezirksverbands Wiedenbrück, der Eine-Welt-Kreis der katholischen Kirchengemeinde Bruder Konrad, der Solarenergie-Förderverein der Anne-Frank-Gesamtschule sowie das Städtische Gymnasium.

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen