Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Einen ganzen Nachmittag streicheln, pflanzen, füttern und entdecken

23.04.2019

Acht Jungen und Mädchen verbringen im Rahmen der Ferienspiele der Stadt Gütersloh einen sonnigen Nachmittag auf dem Bauernhof.

Highlight des Tages: Theo (links), Milo und Ulrike Eggersglüß drehen gemeinsam eine Runde über das Feld.
Highlight des Tages: Theo (links), Milo und Ulrike Eggersglüß drehen gemeinsam eine Runde über das Feld.

Vorsichtig öffnet Ulrike Eggersglüß das Zauntor. Die Schafe, die bereits dicht gedrängt vor dem Tor gewartet haben, stürmen heraus und werden sofort energisch von Schäferhund Shila in Empfang genommen. Shila treibt die kleine Herde über eine Grasfläche in Richtung Stall. Beobachtet wird das rasante Spektakel von acht Jungen und Mädchen. Aber die acht Grundschülerinnen und Grundschüler gucken an diesem sonnigen Frühlingstag nicht nur zu. Sie besuchen den Hof zwischen Gütersloh und Isselhorst im Rahmen der Ferienspiele und dürfen dabei viel streicheln, pflanzen, füttern und entdecken. Dank der Miele-Stiftung bietet die Kinder- und Jugendförderung der Stadt Gütersloh auch in diesen Osterferien abwechslungsreiche Angebote wie den Besuch auf dem Bauernhof an.

Nachdem Schäferhund Shila die Herde zuverlässig zum Stall getrieben hat, dürfen auch die Kinder Kontakt aufnehmen. Erst stehen sie vorsichtig am Rand des Stalls und stecken mal probeweise eine Hand in Richtung der blökenden Tiere aus, um das weiche, flauschige Fell zu fühlen. Dann trauen sie sich auch in den Stall und kraulen und streicheln alle Tiere in Reichweite. Aber die Tiere suchen nicht nur Zuneigung und Streicheleinheiten, sie wollen auch gefüttert werden. Die großen Tiere bekommen Heu und Kartoffeln, für die Lämmer gibt es Milch aus dem Fläschchen. Eggersglüß verteilt zwei Saugflaschen mit warmer Milch und die Kinder üben sich im Füttern. Gar nicht so leicht, denn die kleinen Tiere haben scheinbar mächtig Hunger und ziehen mit viel Kraft an der Flasche – da heißt es gut festhalten.
Nachdem die Schafe gut versorgt sind, geht es rüber zum Hühnerstall. Unter der warmen Frühlingsonne und unter blühenden Apfelbäumen warten auch schon viele Hühner und ein laut krähender Hahn auf ihr Futter. Auch hier dürfen die Kinder wieder selber ausprobieren. Die einen streuen noch mit etwas Zurückhaltung das Futter in Richtung der Hühner, andere lassen die Tiere direkt aus der Hand fressen. Wie bei den Schafen so hagelt es auch bei den Hühnern Fragen. „Was fressen Hühner? Wo kommen die Eier her? Gibt es nur einen Hahn? Warum fliegen die Hühner nicht weg?“ Ulrike Eggersglüß und Bjarne Brakensiek, Bundesfreiwillger des Fachbereichs Umweltschutz der Stadt Gütersloh, beantworten routiniert die Fragen der neugierigen Besucher. Eggersglüß betreut schon seit fast zehn Jahren Kinder im Rahmen der Ferienspiele auf dem malerischen Hof im Norden Güterslohs.

Während Brakensiek und die Kinder sich noch mit den Hühnern beschäftigen, hört man im Hintergrund ein lautes Motorengeräusch und kurze Zeit später kommt Eggersglüß auf einem etwas in die Jahre gekommenen rostig-grünen Trecker vorgefahren. Jeweils zwei Kinder dürfen sich dann Ohrenschützer aufsetzen und kleine Touren über das Feld vor dem Hühnerstall begleiten – für die Kinder ein echtes Highlight. Auch der Umgang mit Pflanzen will gelernt sein. Deshalb füllen die Kinder kleine Blumentöpfe mit luftigem Ackerboden und pflanzen dann unter Anleitung von Eggersglüß junge Tomaten und Ringelblumen in die Töpfe. Anschließend muss natürlich auch noch gegossen werden. Zwar meint der ein oder andere Grundschüler es ein wenig gut mit der Gießkanne, aber schlussendlich können alle Teilnehmer einen schön bepflanzten Topf vorweisen, den sie dann mit nach Hause nehmen dürfen. Mit etwas Glück wächst in diesen Töpfen dann eine schöne Ringelblume und eine gesunde Tomate – auch als Erinnerung an den sonnigen Nachmittag rund um Schafe, Hühner und Pflanzen.

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen