Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Kreative Ideen gesucht und Kraniche gefunden

08.12.2021

Innovationsfonds des Fachbereichs Kultur.

Daniela Daus und Luisa Langer (Fachbereich Kultur) gratulieren den Gewinnern des Innovationsfonds Michael Grohe und Frieda Amhoff. Die ersten Kraniche sind auch schon flugbereit. v.l.: Daniela Daus (FB Kultur), Künstlerin Frieda Amhoff (Gewinnerin Innovationsfonds), Luisa Langer (FB Kultur) und Michael Grohe (Gewinner Innovationsfonds)
Daniela Daus und Luisa Langer (Fachbereich Kultur) gratulieren den Gewinnern des Innovationsfonds Michael Grohe und Frieda Amhoff. Die ersten Kraniche sind auch schon flugbereit. v.l.: Daniela Daus (FB Kultur), Künstlerin Frieda Amhoff (Gewinnerin Innovationsfonds), Luisa Langer (FB Kultur) und Michael Grohe (Gewinner Innovationsfonds)

Im Herbst dieses Jahres wurden Gütersloher Künstler aufgerufen, sich für den mit 5.000 Euro dotierten Innovationsfonds des Fachbereichs Kultur der Stadt Gütersloh zu bewerben. Zahlreiche Bewerbungen unterschiedlichster Art sind eingegangen und wurden von der Jury, bestehend aus drei Mitgliedern der freien Kulturszene und zwei Fachkräften aus der Stadtverwaltung, geprüft und bewertet. Voraussetzung war, dass das Projekt noch in diesem Jahr begonnen hat oder stattfinden wird und ein hohes Maß an Mut, Innovation und Kreativität mitbringt.

Gewinner-Team des Innovationsfonds 2021
Gewonnen hat das Projekt „Tausend Falter“ – 1000 Kraniche fliegen, eingereicht von Mediengestalter Michael Grohe und der Gütersloher Künstlerin Frieda Amhoff. Hier werden im Vorfeld 1000 Kraniche gefaltet und gemeinsam in fünf Plexiglassäulen mit Ventilatoren im Luftwirbel fliegen gelassen.
Der Kranich wird in Japan als heiliger Vogel verehrt. Um ihn ranken sich viele Märchen und Legenden, an ihn knüpfen sich heute noch Wünsche und Hoffnungen. Einer japanischen Legende zufolge lebt der Kranich tausend Jahre und ist ein Symbol für Glück und Gesundheit. Man benötigt insgesamt 1000 Papierkraniche, damit diese Wünsche in Erfüllung gehen. Das hat die Künstlerin Frieda Amhoff und Michael Grohe motiviert, sich mit Origami (japanische Papier-Faltkunst) zu beschäftigen und möglichst viele Menschen von klein bis groß an diesem Falt-Projekt zu beteiligen. Schon zahlreiche Kraniche aus verschiedensten Papierarten wie Notenpapier, Notizzetteln und Geschenkpapier sind bei den Künstlern eingegangen und warten auf ihren Einsatz.
Mitmachen beim Kranich-Falten
„Ziel ist es, durch diese Installation sehr viele, möglichst tausend Origami-Kraniche fliegen zu lassen, unseren Blick wieder auf etwas Gemeinsames zu richten, als ein Symbol der Hoffnung, das Glück und die Gemeinschaft“, so Frieda Amhoff. „Schön wäre es, wenn ganz viele Menschen, ob groß oder klein, mitfalten und eigene Kraniche erschaffen und sammeln. Das Papier spielt keine Rolle, gern auch Seiten aus alten Büchern, Atlanten oder Straßenkarten“.

Wo und wann die Kraniche dann in die Plexiglassäulen fliegen können und wann und zu welchem Anlass die Säulen dem Publikum vorgestellt werden, wird noch gesondert mitgeteilt.
Eine Origami-Faltanleitung für den Kranich findet sich im Internet oder auf Anfrage bei der Künstlerin Frieda Amhoff unter bmhffgmlcm.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen | Impressum