Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Appetit gemacht aufs „Klima-Menü“

03.06.2022

Workshop und Infoveranstaltung zum Thema „Vegan kochen“ für Caterer, Lehrkräfte und weitere Interessierte – Kooperation von städtischem Fachbereich Umweltschutz und Verein fairleben e.V.

Koch-Workshop mit „Klima-Menüs“: (v. links) Leif Pollex (Klimabeauftragter Stadt Gütersloh), Sven Frauenberger (stellvertretender Küchenleiter Klinikum Gütersloh, Caterer für Schulen und Kitas), Markus Haxter (Cuisine Concept), Margrit Dorn (fairleben e.V.), Oliver Groteheide (fairleben e.V.), Stefanie Heutling (proveg International e.V.), Sonja Wolters (Leitung Fachbereich Umweltschutz Stadt Gütersloh) und Dr. Elmar Schnücker (Leiter VHS Gütersloh) waren einige der Teilnehmenden.
Koch-Workshop mit „Klima-Menüs“: (v. links) Leif Pollex (Klimabeauftragter Stadt Gütersloh), Sven Frauenberger (stellvertretender Küchenleiter Klinikum Gütersloh, Caterer für Schulen und Kitas), Markus Haxter (Cuisine Concept), Margrit Dorn (fairleben e.V.), Oliver Groteheide (fairleben e.V.), Stefanie Heutling (proveg International e.V.), Sonja Wolters (Leitung Fachbereich Umweltschutz Stadt Gütersloh) und Dr. Elmar Schnücker (Leiter VHS Gütersloh) waren einige der Teilnehmenden.

Kohlrabi-Spaghetti, Maispuffer mit Tomaten-Chutney und Salat, Linsen-Ananas-Curry oder Möhren-Haselnuss-Muffins: Dass vegane Speisen sehr schmackhaft und abwechslungsreich sein können, das haben kürzlich Interessierte bei einem Fachaustausch samt praktischem Koch-Workshop im Rahmen des Projekts „Klima-Menü“ erfahren. Der Fachbereich Umweltschutz der Stadt Gütersloh hatte in Kooperation mit dem Verein fairleben e.V. Caterer und Küchenleiter aus öffentlichen Einrichtungen, Lehrkräfte und weitere Interessierte eingeladen. Ziel war es, Akteure aus öffentlichen Einrichtungen, in denen Essen ausgegeben wird oder die für andere Einrichtungen Essen zubereiten, über die Möglichkeit einer Ausweitung des Speisenangebots auf rein pflanzlich basierte Mahlzeiten zu informieren.

Beim Workshop in der Volkshochschule Gütersloh wurden vegane Gerichte und Menülinien zubereitet. Zum anschließenden Tagesprogramm gehörte nicht nur die Verkostung der Speisen, sondern vor allem eine umfassende Beratung mit Tipps und den Angeboten des Vereins proveg International und dessen Referenten- und Kochteam. Der Verein gehört als Ernährungsorganisation deutschlandweit zu den führenden Beratungsdienstleistern im Themengebiet vegane Ernährung.

Der ganztägige Fachaustausch ist ein Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und fairleben e.V. Der Verein hatte Ende des Jahres 2020 einen Bürgerantrag eingereicht, der die Ausweitung des veganen Speisenangebots im Einflussbereich der Stadtverwaltung vorschlug. Infolge des Beschlusses, dass die Stadt zunächst die Machbarkeit prüfen solle, führte der städtische Fachbereich Umweltschutz eine stadtweite Abfrage durch, unter anderem bei Caterern, Kliniken, Kultur Räume Gütersloh, Stadtwerken, Kreishaus sowie insbesondere den städtischen Schulen und Kindertagesstätten. Zudem wurden externe Beratungsstellen kontaktiert. Abgefragt wurden rechtliche Rahmenbedingungen, die Nachfrage nach pflanzlicher Ernährung sowie Umfang und Grenzen der praktischen Umsetzbarkeit vor Ort. Deutlich wurde, dass die Nachfrage nach rein pflanzlicher Ernährung stetig zunimmt, es demgegenüber jedoch in hohem Maß an Personal, Fachkenntnissen und Finanzierbarkeit mangelt. Deutschlandweit gibt es noch keine hinlänglich verbindlichen rechtlichen Vorgaben, auf die Kommunen zurückgreifen können. Die Ausgestaltung von Speisenplänen verantworten die einzelnen Akteure. Der Fachaustausch zielte darauf ab, an diesen Herausforderungen anzusetzen, und traf bei den Teilnehmenden auf viel Neugier und Engagement und ein durchweg positives Feedback. Neue Ansätze für ein gemeinsames Arbeiten im nun ausgeweiteten Fachnetzwerk wurden erfolgreich entwickelt.

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Youtube-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.