Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Schülerzahl an Dritter Gesamtschule verdoppelt sich

21.08.2019

Bauarbeiten im Bauteil 1 abgeschlossen.

Einen Überblick über den Baufortschritt an der Dritten Gesamtschule verschafften sich kurz vor dem Start des neuen Schuljahrs (v. l.) Baudezernentin Nina Herrling, Schulleiter Marcus Göcke, Roland Thiesbrummel, Leiter des städtischen Fachbereichs Schule und Jugend, Marc Charles, Mitglied der Schulleitung, Schulhausmeister Detlef Lübking, Katharina Hardieck, stellvertretende Schulleiterin, Carsten Deiwiks, Technisches Gebäudemanagement der Stadt Gütersloh, und Schuldezernent Henning Matthes.
Einen Überblick über den Baufortschritt an der Dritten Gesamtschule verschafften sich kurz vor dem Start des neuen Schuljahrs (v. l.) Baudezernentin Nina Herrling, Schulleiter Marcus Göcke, Roland Thiesbrummel, Leiter des städtischen Fachbereichs Schule und Jugend, Marc Charles, Mitglied der Schulleitung, Schulhausmeister Detlef Lübking, Katharina Hardieck, stellvertretende Schulleiterin, Carsten Deiwiks, Technisches Gebäudemanagement der Stadt Gütersloh, und Schuldezernent Henning Matthes.
Aus 108 wird 216: Der zweite Jahrgang von Schülerinnen und Schülern erobert in der kommenden Woche die Dritte Gesamtschule. Vor einem Jahr, am 29. August 2018, hat die Einrichtung an der Ahornallee im Gütersloher Norden ihren Betrieb aufgenommen. 105 Fünftklässler in vier Klassen bildeten am Einschulungstag den Premieren-Jahrgang, der inzwischen auf 108 Kinder angewachsen ist. Am 28. August 2019 zieht nun der nächste Fünfer-Jahrgang auf dem Gebäudecampus der ehemaligen Hauptschule Nord ein, ebenfalls 108 Jungen und Mädchen stark. Die neue Gesamtschule trifft auf sehr gute Resonanz: Für das Schuljahr 2019/20 waren mehr Kinder angemeldet worden, als aufgenommen werden können. 21 mussten abgelehnt werden. „Wir sind als Stadt Gütersloh sehr zufrieden mit der Entwicklung des Standorts“, so Schuldezernent Henning Matthes. „Die vielen Anmeldungen sind ein klares Signal dafür, dass die Dritte Gesamtschule schon in ihrem ersten Jahr eine positive Ausstrahlung hat.“

Das Lehrerkollegium vergrößert sich zum Schuljahresbeginn auf 19 Pädagoginnen und Pädagogen. In der Ausschreibung sind zurzeit noch zwei weitere Lehrerstellen und eine Stelle für die Schulsozialarbeit. Die Dritte Gesamtschule ist eine Schule des gemeinsamen Lernens: Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf und Kinder ohne Förderbedarf werden gemeinsam unterrichtet.

Die neuen Fünfer werden im ehemaligen Fachunterrichtstrakt der Hauptschule lernen (Bauteil 6), der jetzt hergerichtet wurde – unter anderem mit schallisolierten Decken und neuem Mobiliar. Kreidetafeln gehören der Vergangenheit an – an den Wänden hängen große Bildschirme. Vier Klassenräume, zwei Differenzierungsräume, zwei naturwissenschaftliche Räume und eine Lehrküche stehen den Fünftklässlern zur Verfügung. Der sechste Jahrgang, bislang ebenfalls in früheren Hauptschulräumen untergebracht, bezieht in der kommenden Woche das sanierte und ausgebaute Obergeschoss eines Altbautrakts (Bauteil 1). Dort finden derzeit noch restliche Arbeiten statt. Damit ist in Kürze der erste von voraussichtlich insgesamt sechs Bauabschnitten abgeschlossen. Im Schuljahr 2019/20 stehen der weitere Ausbau der ehemaligen Hauptschule und die Errichtung des ersten Teils eines zweigeschossigen Verbindungstrakts (Magistrale) an, der zunächst vier und später sieben Gebäude miteinander verbinden wird. Die Gesamtbaumaßnahme Dritte Gesamtschule soll im Jahr 2023 beendet sein.

Der Entwurf der Architekten Habermann und Decker (Lemgo) sieht einen Gebäudecampus vor, der die bestehende Bausubstanz der ausgelaufenen Hauptschule mit einbezieht und um Neubauten erweitert. Dem pädagogischen Rahmenkonzept folgend entstehen „Lernlandschaften“ – räumliche Strukturen, die sich durch Flexibilität in der Anordnung und Nutzbarkeit von Fluren und Nischen, offenen Bereichen und Ruhebereichen auszeichnen. Die einzelnen Gebäude mit ihren unterschiedlichen Funktionalitäten sind entlang einer zentralen Wegachse angeordnet: Unter- und Mittelstufe gehen Richtung Norden hinaus, Sekundarstufe II und Fachräume sind südlich ausgerichtet angeordnet. Forum und Mensa können eigenständig genutzt werden – ein wichtiger Nutzungsaspekt für ein Gebäude, das auch „Schule im Stadtteil“ sein soll.

Inzwischen hat sich ein Förderverein gegründet, und es wurde ein Pädagogisches Forum eingerichtet, in dem Eltern und Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam an unterschiedlichen Themen zum Schulprogramm arbeiten. „Aus diesem Forum und aus der Diskussion im Lehrerkollegium sind drei Leitgedanken hervorgegangen, die die pädagogische Haltung an der Dritten Gesamtschule widerspiegeln: ,demokratisch‘, ,Vielfalt nutzen‘ und ,Stark im Team‘“, so Schulleiter Marcus Göcke. „Diese Grundgedanken bestimmen unsere Arbeit auf allen Ebenen und werden durch das geplante offene Raumkonzept unterstützt.“ Auch die Suche nach einem endgültigen Namen für die Gesamtschule hat ihren Platz im Pädagogischen Forum.

Zum Team gehört übrigens auch Schulhund Timmy, ein einjähriger Golden Doodle, der in einigen Klassen im Unterricht dabei ist, in den Pausen ein beliebter Kuschel- und Gassigeh-Partner ist und demnächst zum Schulbegleithund ausgebildet wird.

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen