Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Dahlien, Sonnenhut und Rote Bete

29.05.2019

In diesem Jahr gibt es in den Sommerblumenbeeten im Botanischen Garten eine Kombination aus Sommerblumen und Gemüsepflanzen.

Die Stadtgärtner bringen in diesem Jahr circa 5.300 Pflanzen  als Tuffs, Ellipsen, als Einstreuer und Unter- und Randpflanzung in die Erde.
Die Stadtgärtner bringen in diesem Jahr circa 5.300 Pflanzen als Tuffs, Ellipsen, als Einstreuer und Unter- und Randpflanzung in die Erde.

Löwenmäulchen, Sonnenhut, Dahlien und Dufttagetes neben Rot- und Grünkohl und Roter Bete: Die Stadtgärtner haben jetzt eine gemischte Bepflanzung in die Erde gebracht. In diesem Jahr gibt es in den Sommerblumenbeeten im Botanischen Garten eine Kombination aus Sommerblumen und Gemüsepflanzen.

Circa 5.300 Pflanzen werde als Tuffs, Ellipsen, als Einstreuer und Unter- und Randpflanzung gesetzt. Klangvolle Sortennamen wie ‘Bishop of Oxford‘ (Dahlie), ‘Solena Gold‘ (Studentenblume) und ‘Prairie Sun‘ (Sonnenhut) sind mit dabei. „Eine gemischte Bepflanzung kann man auch einfach mal zu Hause ausprobieren: Mit Pflanzen wie Gartenmelde, Blutampfer, Mangold und Grünkohl. Die Grünkohl-Sorte ‘Redbor‘ hat rote Blätter, wird knapp 80 Zentimeter hoch und ziert wochenlang das Blumenbeet“, so Daniela Toman vom Fachbereich Grünflächen der Stadt Gütersloh.

Traditionell werden Gemüse und Blumen in den meisten Gärten in getrennte Bereiche gepflanzt. „Doch der Trend geht immer mehr dahin, beides bunt gemischt in ein Beet zu pflanzen“, so Daniela Toman. Wenn durch eine sogenannte Mischkultur für Abwechslung im Gemüsebeet gesorgt wird, entwickeln sich alle Pflanzen besser und schützen sich sogar gegenseitig vor Schädlingen.

Dr. Heidi Lorey, Gartenbauingenieurin aus Steinhagen, hat den Fachbereich Grünflächen bei der Ideenfindung und der passenden Pflanzenauswahl mit einem Workshop unterstützt und inspiriert. Sie ist Expertin vor allem für alte Gemüsesorten.

Bei der Auswahl der richtigen Gemüsearten hat der Fachbereich Grünflächen darauf geachtet Pflanzen zu verwenden, die bis lange in den Herbst hinein gut aussehen, da die Beete erst im Oktober wieder abgeräumt werden. Herbst- und Wintergemüse stehen länger im Beet als Früh- und Sommergemüse, denn sie brauchen deutlich mehr Zeit, bis sie reif sind. Zu diesen langsamen Gemüsearten gehören der Kopfkohl, Wirsing, Grünkohl und Rosenkohl, Möhren und Rote Bete.

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen