Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Mit Tim Neubauer (36) ist ein Gestalter und Vernetzer neu an Bord

22.06.2022

Neuer Leiter des Fachbereichs Schule setzt auf Austausch und gemeinsame Prozesse.

Tim Neubauer (36) leitet seit April den Fachbereich Schule bei der Stadt Gütersloh.
Tim Neubauer (36) leitet seit April den Fachbereich Schule bei der Stadt Gütersloh.

„Ich möchte gestalten und vernetzen, zusammen mit den anderen Akteuren in Gütersloh gute Bedingungen für Schule und Lernen vorantreiben“: Das sagt Tim Neubauer, seit kurzem Leiter des Fachbereichs Schule bei der Stadt Gütersloh. Wenn er beschreibt, wie er die Aufgabe sieht, die er am 1. April übernommen hat, und was ihm wichtig ist, dann fallen mehr als einmal die Wörter „Mitnahme“, „Kommunikation“, „gemeinsam“. Schulverwaltung aus einem „Elfenbeinturm“ namens Rathaus heraus? Nicht mit ihm. Seit seinem Dienstantritt ist der 36-Jährige viel unterwegs, um alle 26 Gütersloher Schulen, alle Schulleiterinnen und Schulleiter, die Sekretärinnen, Hausmeister sowie Elternvertreter und weitere Akteure vor Ort kennenzulernen. „Der persönliche Kontakt und der regelmäßige Austausch sind mir wichtig. Dafür möchte ich auch neue Formate finden“, sagt er, „zum Beispiel ein festes Jahresgespräch pro Schule oder auch Klausurtagungen, wo Verwaltungs- und Schulvertreter miteinander konzeptionell arbeiten.“

Vom räumlichen Ausbau aller Gütersloher Schulen bis hin zur Digitalisierung: Die Großprojekte, die aus dem Fachbereich Schule heraus gesteuert werden, sind nicht nur aktuell eine Herausforderung, sie werden es über Jahre bleiben. Mit Tim Neubauer hat ein gut vorbereiteter Steuermann das Ruder übernommen. Aus sieben Jahren als Verwaltungsleiter der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung NRW in Bielefeld mit 1400 Studierenden bringt er nicht nur viel Leitungserfahrung mit, sondern auch fundierte Kenntnisse von Prozessen im Bildungssektor. „Dass ich weiß, wie Bildungseinrichtungen funktionieren, hilft mir jetzt sehr zu verstehen, wie Schule sich bewegen muss“, sagt Neubauer, der an der Hochschule die Organisation des Studienbetriebs sowie wesentliche Veränderungsprozesse verantwortet hat.

Den Fachbereich Schule sieht er als eine Schnittstelle. „Meine Rolle verstehe ich nicht nur, aber auch als Mitgestalter und Zusammenbringer guter Ideen.“ Tim Neubauer sucht den Kontakt zu Schulen, Eltern und Schülerschaft und wünscht sich auch andersherum, dass die Akteure des Schullebens auf ihn zukommen: „Kommunikation ist keine Einbahnstraße.“ Große Herausforderungen seien zu bewältigen, betont er und nennt nur einige: Ausbau der Grundschulen und der weiterführenden Schulen, Ausbau des Offenen Ganztags sowie inhaltliche Gestaltung und Weiterentwicklung der OGS, Einsatz digitaler Medien im Unterricht, Förderung der Medienkompetenz von Lehrkräften und Schülern. „Wie halten wir es attraktiv, in Gütersloh zur Schule zu gehen, wie bereiten wir Kinder möglichst gut auf das berufliche Leben vor? Das sind Fragen, denen wir uns gemeinsam widmen sollten mit dem Ziel, förderliche und moderne Rahmenbedingungen für gutes Lernen zu schaffen.“ Neubauers Appell an alle Beteiligten: „Positiv auf das schauen, was wir jetzt und hier zusammen bewegen und gestalten können, um Schule zukunftsfähig zu machen.“ Sein eigenes Team im Fachbereich Schule soll wachsen, damit die vielfältigen Aufgaben gemeistert werden können – neue Stellen waren oder sind derzeit ausgeschrieben. „Hier bewegt sich gerade viel“, wirbt der Fachbereichsleiter für den Arbeitgeber Stadt Gütersloh. „Wer eine moderne Schullandschaft mitgestalten und in einem tollen Team arbeiten möchte, der sollte zur Stadt Gütersloh kommen!“

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Youtube-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.