Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Wege zum Erzieherberuf bei der Stadt Gütersloh

08.12.2020

Bewerbungen für den Ausbildungsstart am 1. August ab sofort möglich.

In 22 städtischen Kindertagesstätten bildet die Stadt Gütersloh jährlich neue Erzieherinnen und Erzieher aus. Einblicke in die Inhalte der Ausbildung gibt es unter www.ausbildung.guetersloh.de
In 22 städtischen Kindertagesstätten bildet die Stadt Gütersloh jährlich neue Erzieherinnen und Erzieher aus. Einblicke in die Inhalte der Ausbildung gibt es unter www.ausbildung.guetersloh.de

Im kommenden Jahr bildet die Stadt Gütersloh mit Start am 1. August 2021 neue Erzieherinnen und Erzieher in ihren 22 städtischen Kindertagesstätten aus. Zwei unterschiedliche Wege, die Praxisintegrierte Ausbildung und die klassisch-schulische Ausbildung, bieten die Möglichkeit, den Beruf der Erzieherin/des Erziehers zu erlernen. Corona-bedingt wird es in diesem Jahr keine Präsenz-Informationsveranstaltung der Stadt Gütersloh geben. Alle näheren Informationen zu den beiden Ausbildungsgängen gibt es stattdessen im Internet unter www.ausbildung.guetersloh.de. Eine Beratung bietet Frau Dr. Martina Freund unter 05241/823252 oder mrtnfrndgtrslhd an. Einen lebendigen Einblick in den Beruf gibt es außerdem auf dem YouTube-Kanal der Stadt Gütersloh.

Praxisintegrierte Ausbildung oder klassisch-schulische Ausbildung?

In der Praxisintegrierten Ausbildung (kurz: PIA) werden die Auszubildenden von Beginn an zwei bis drei Tagen in der Woche in einer Tageseinrichtung für Kinder in Gütersloh eingesetzt. In der anderen Wochenhälfte besuchen sie eine Fachschule für Sozialpädagogik. Integriert ist während des ersten Jahres ein Praktikum in einem anderen Arbeitsfeld. Der monatliche Verdienst beträgt durch eine Erhöhung zum 1. April 2021 1165 Euro (erstes Jahr) bis 1328 Euro (drittes Jahr).

Bei der klassisch-schulischen Ausbildung besuchen die Interessierten zwei Jahre lang eine Fachschule für Sozialpädagogik (einschließlich eines 16-Wochen-Praktikums) und absolvieren anschließend das sogenannte Anerkennungsjahr in einer Kita. Für dieses bietet die Stadt Gütersloh ebenfalls Ausbildungsplätze an. Während des Anerkennungspraktikums erhalten die Auszubildenden 1602 Euro monatlichen Verdienst. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, während der zwei Jahre schulischer Ausbildung an den Fachschulen eine monatliche Förderung aus dem Programm „Aufstiegsqualifizierung“ zu beantragen.

Beide Bildungsgänge dauern insgesamt drei Jahre. Bei beiden Ausbildungs-Varianten arbeitet die Stadt Gütersloh eng mit dem Reckenberg-Berufskolleg des Kreises Gütersloh in Rheda-Wiedenbrück, aber auch mit weiteren Fachschulen und Berufskollegs zusammen.

Welche Zugangsvoraussetzungen müssen erfüllt sein?

Die Zugangsvoraussetzungen für den Beginn der Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher sind vielfältig. Fachhochschulreife mit Schwerpunkt Sozial-/Erziehungswissenschaften, Abitur plus Praktikum oder aber Hauptschulabschluss mit anschließender – auch fachfremder – Ausbildung verbunden mit Berufserfahrung und ersten Erfahrungen in der Arbeit mit Kindern: All diese Bildungshintergründe ermöglichen eine Erzieherausbildung.

Die Bewerbung für das Anerkennungsjahr der klassisch-schulischen Ausbildung und für die Praxisintegrierte Ausbildung zum 1. August 2021 ist ausschließlich online möglich. Der Anmeldezeitraum am Berufskolleg ist vom 30. Januar bis zum 19. Februar 2021.

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen | Impressum