Können Sie Zukunft?

Digitales Forum 2019 am 8. November um 17 Uhr im Theater - Lebenslanges Lernen im digitalen Zeitalter ist das Leitthema.

„Können Sie Zukunft? – Lebenslanges Lernen im digitalen Zeitalter“: Das ist der Leitgedanke, unter dem das Digitale Forum 2019 am Freitag, 8. November, im Gütersloher Theater (ab 17 Uhr) steht. Es ist das zweite seiner Art. Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung zum „Digitalen Aufbruch Gütersloh“ im vergangenen Jahr gibt dieses zweite Digitale Forum auch eine Zwischenbilanz zum umfassenden Beteiligungsprozess, den Bürgermeister, Rat und Verwaltung 2018 angestoßen haben. „In einer ausgewogenen Mischung aus Information, Inspiration, Good Practice, Diskussion und Unterhaltung wollen auch diesmal wieder zum Nachdenken und zum Mitgestalten für den Digitalen Aufbruch Gütersloh anregen,“ sagt Bürgermeister Henning Schulz.

„Lebenslanges Lernen“ ist bei dieser Veranstaltung keine graue Bildungstheorie, sondern bestes „Edutainment“. Was zählt, sind praktische Erfahrungen, Denkanstöße und Vorbilder, die auch für die digitale Zukunft in Gütersloh von Nutzen sein können. Dabei ist auch der Blick über den nationalen Tellerrand wieder Bestandteil des Programms - mit Input aus Dänemark, das zu den Vorreitern der Digitalisierung zählt, was Strategie, Angebote und Akzeptanz in der Bevölkerung betrifft. Mit der Projektbörse im Foyer und vielen Beispielen für zukunftstaugliche Lern- und Lehrangebote, mit Impulsgebern auf der Bühne, mit Interviews, Film-Einspielern und musikalischen Live-Improvisationen lädt das Forum auch in diesem Jahr wieder die Gütersloher und Gütersloherinnen dazu ein, die Möglichkeiten digitaler Anwendungen mit einem Mehrwert für ihren Alltag kennenzulernen und sich damit auseinanderzusetzen.

Impulse ganz unterschiedlicher Art geben an diesem Abend unter anderem Prof. Dr. Katharina Zweig, die an der TU Kaiserslautern den deutschlandweit einmaligen Studiengang „Sozioinformatik“ ins Leben gerufen hat und Mitglied der Enquete-Kommission des Bundestags zum Thema „Künstliche Intelligenz“ ist, der Comedian und Blogger Schlecky Silberstein, der in diesem Jahr auch mit seinem Buch „Das Internet muss weg“ Furore machte und „Mr. Wissen2Go“, Mirko Drotschmann, You-Tuber- und Blogger mit über 100000 Follower, der seine stetig wachsende Fangemeinde unter anderem mit anschaulichen Erklärungen aktueller gesellschaftlicher und politischer Phänomene an sich bindet (s. auch Kurzbiografien). Durch die Veranstaltung führt, wie im vergangenen Jahr, Moderatorin Kristina Sterz (Lokalzeit OWL).

„Mr. Wissen2Go“, Mirko Drotschmann, You-Tuber- und Blogger.
„Mr. Wissen2Go“, Mirko Drotschmann, You-Tuber- und Blogger.
Comedian und Blogger Schlecky Silberstein.
Comedian und Blogger Schlecky Silberstein.
Prof. Dr. Katharina Zweig, TU Kaiserslautern.
Prof. Dr. Katharina Zweig, TU Kaiserslautern.
 

Weitere Informationen finden Sie hier!

Rückblick und Ausblick – auch das ist Teil des zweiten Digitalen Forums im Theater Gütersloh. Zwischenberichte gibt es aus den fünf Denklaboren, in denen über 50 „Stadtexperten und –expertinnen“ zurzeit digitale Projektideen entwickeln, die in eine Digitale Agenda für die Stadt Gütersloh eingehen sollen. Im kommenden Jahr geht der umfassende Bürgerbeteiligungsprozess dann in die nächste Phase, wenn die Entswcheidung darüber fällt, welche Projekte mit Priorität realisiert und für welche Förderung beantragt werden soll.

Anmeldungen zum Digitalen Forum 2019 und weitere Informationen über das Programm finden Sie ab sofort hier oder im Service Center der Gütersloh Marketing, Berliner Straße 63. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist kostenlos.

Auftakttreffen der Morgenmacher

Die Eröffnung des Werkraums am 1. Oktober wird genutzt, um im Anschluss dort die Gruppe der Morgenmacher erstmals zusammenzubringen. Wer nach wie vor Lust hat, sich in die Gestaltung des digitalen Wandels in Gütersloh einzubringen und jünger als 30 ist, kann sich als Morgenmacher anmelden.

Hier erfahren Sie mehr!

Eine Gruppe im Zusammenhang mit dem Digitalen Aufbruch Gütersloh ist der Verwaltung besonders wichtig: die Morgenmacher. Damit gemeint ist die junge Generation der unter 30-Jährigen, die die Stadt Gütersloh seit dem Sommer gesucht hat. Rund 20 Morgenmacher haben sich angemeldet, am Dienstag, 1. Oktober, haben sie im Rahmen eines Auftakttreffens die Gelegenheit, sich kennenzulernen.

Treffpunkt ist ab 17 Uhr der digitale Werkraum in der 2. Etage der Stadtbibliothek, der dann ganz frisch eröffnet ist. „Uns ist es wichtig, dass sich die Morgenmacher hier im analogen Ort des Digitalen Aufbruchs treffen“, erklärt Bürgermeister Henning Schulz. Er wird zu Beginn der Veranstaltung den Gesamtprozess erklären. Weitere Akteure des Digitalen Aufbruchs wie Prof. Inge Schramm-Wölk, FH-Präsidentin und Mitglied im Digitalboard, sowie Simon Jegelka (topocare) und Andreas Kimpel (Kulturdezernent), beide Tandemmitglieder zweier Denklabore, werden anschließend aus ihrer Sicht erzählen. Moderiert wird die Veranstaltung von Anneke von Holst und Jule Froböse (beide super cetera).

„Wir freuen uns jederzeit über weitere Morgenmacher, die das digitale Gütersloh mitgestalten wollen“, so Schulz. Alle, die Interesse am Digitalen Aufbruch Gütersloh oder dem Engagement der Morgenmacher haben, sind herzlich eingeladen, als Gäste an der Auftaktveranstaltung teilzunehmen.

 

Rückblick: Bilderstrecke Denklabore

 
 

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache