Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Integrationskonferenz 2018

Gemeinsam leben in Gütersloh“ ist der Titel des städtischen Integrationskonzeptes, das in einem umfassenden Bürgerbeteiligungsprozess im vergangenen Jahr erarbeitet worden ist. Es ist Basis und Handlungsrahmen, um das Zusammenleben und Zusammenwachsen aller Bürgerinnen und Bürger in der Stadt zu fördern.

Prof. El-Mafaalani
Prof. El-Mafaalani

Im Rahmen einer Integrationskonferenz, die den Titel „Gemeinsam leben in Gütersloh“ aufnimmt, soll nun eine erste Bestandsaufnahme erfolgen und das weiter entwickelt werden, was 2017 auf den Weg gebracht worden ist. Dazu lädt die Stadt Gütersloh am Freitag, 30. November, in der Zeit von 16 bis 19 Uhr in den Kleinen Saal der Stadthalle Gütersloh ein.

Mit Prof. Aladin El-Mafaalani, Leiter der Integrationsabteilung des Landes Nordrhein Westfalen, ist es gelungen, einen führenden Experten zu Fragen der Integration als Referenten und Impulsgeber für die Integrationskonferenz zu gewinnen. Als Wissenschaftler vertritt er die These, dass die häufig emotionalen und gern auch lautstark ausgetragenen Diskussionen um die Themen Migration und Integration Ausdruck eines Reifungsprozesses sind, die Deutschland hin zu einem widerstandsfähigen und vielleicht sogar gerechten Einwanderungsland führen.

Nach einer kurzen Talkrunde auf dem Podium, werden im Anschluss in vier Workshops einige wichtige Integrationsthemen für Gütersloh erörtert und vertieft. So steht der Workshop „Engagement und Integration“ für die Entwicklung neuer Ideen und Ansätze, deren Ziel es ist Migrantinnen und Migranten in ihrem bürgerschaftlichen Engagement in allen Bereichen des gesellschaftlichen, sozialen und politischen Lebens in Gütersloh zu stärken.

Der Workshop „Sport und Integration“ befasst sich mit der Frage: Welche Zielgruppe möchten wir erreichen und in die Sportvereine integrieren? Welche Maßnahmen werden benötigt, damit die Integration der Zielgruppe in die Vereine gelingt?

„Gleichstellung, Gleichberechtigung und die eigene Haltung“ ist das Thema eines weiteren Workshops, in dem Übungen vorgestellt werden, mit denen diese Themen spielerisch erarbeitet werden können. Sie richten sich an Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Integrationskursen, Ehrenamtsschulungen, Workshops an Schulen und weiteren Formaten der politischen Bildungsarbeit

Im vierten Workshop „Jugend und Integration“ stehen Barrieren und Hemmnisse der Integration junger Migrantinnen und Migranten im Fokus, mit dem Ziel, Handlungsmöglichkeiten einer wertschätzenden Integration aufzuzeigen. Gemeinsam soll erarbeitet werden, was wichtig ist, um Integration zu leben, damit alle gleichberechtigter Teil der Gütersloher Stadtgesellschaft sind.

Musikalisch wird die Integrationskonferenz durch den afghanischen Künstler „Tarotan“ begleitet. Unterstützt wird die Konferenz durch die Bertelsmann Stiftung.

Die Workshops im Überblick

1. Engagement und Integration

NRW ist wie kein anderes Land von Einwanderung geprägt - rund ein Viertel der Bevölkerung hat Wurzeln in anderen Ländern. Bürgerschaftliches Engagement von, mit und für Migrantinnen und Migranten hat viele Facetten. Das Engagement stärkt gleichberechtigte Teilhabe, ermöglicht Mitgestaltung und Beteiligung und unterstützt in diesem Sinne Integration. In diesem Workshop wollen wir gemeinsam neue Ideen und Ansätze entwickeln, u.a. um Migrantinnen und Migranten in ihrem bürgerschaftlichen Engagement in allen Bereichen des gesellschaftlichen, sozialen und politischen Lebens in Gütersloh zu stärken. Gemeinsam soll Engagement in Gütersloh ebenso vielfältig werden, wie unsere Gesellschaft ist.

Impuls: Stephanie Krause, Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in Nordrhein Westfalen;
Moderation:
Elke Pauly-Teismann (Ehrenamtskoordinatorin Stadt Gütersloh)

2. Sport und Integration

Der Sport kann zwischen verschiedenen Kulturen und sozialen Gruppen seine verbindende Kraft entfalten. Daher verfügt er über ein hohes Potenzial, um Integration aktiv und erfolgreich zu gestalten. Der Kreissportbund (KSB) Gütersloh möchte dieses Potenzial nutzen und durch gezielte Maßnahmen, Projekte und Strategien die interkulturelle Öffnung des Sports weiter vorantreiben und die praktische Integrationsarbeit der Vereine "vor Ort" stärken. Auf Basis des Programms „Integration durch Sport“ des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) unterstützt der KSB die Integrationsarbeit der Sportvereine konzeptionell, planerisch und organisatorisch. In diesem Workshop wird dabei auch den folgenden Fragen nachgegangen: Welche Zielgruppe möchten wir erreichen und in die Sportvereine integrieren? Welche Maßnahmen werden benötigt, damit die Integration der Zielgruppe in die Vereine gelingt?

Impuls: Lukas Meiertoberens, KSB Gütersloh;
Moderation:
Kerstin Schmidt, Demographie lokal

3. Gleichstellung, Gleichberechtigung und die eigene Haltung

Gleichstellung und Gleichbehandlung sind durch das Grundgesetz geschützte Grundrechte. Sie leben davon, im Alltag praktiziert zu werden, dass Menschen sich immer wieder für diese Rechte einsetzen und eine klare Haltung zeigen. Im Workshop werden Übungen vorgestellt, mit denen diese Themen spielerisch erarbeitet werden können. Die Übungen richten sich an Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Integrationskursen, Ehrenamtsschulungen, Workshops an Schulen und weiteren Formaten der politischen Bildungsarbeit.

Impuls: Mira Ragunathan, Landesarbeitsgemeinschaft Kommunaler Frauenbüros/Gleichstellungsstellen NRW;
Moderation: Inge Trame, Gleichstellungsbeauftragte Stadt Gütersloh

4. Jugend und Integration

Gerade für jugendliche Migrantinnen und Migranten stellt Integration oftmals eine besondere Herausforderung dar. Alterstypisches Verhalten wird häufig noch kritischer betrachtet. Jugendliche setzen sich mit diesem Thema auseinander; die Kinder- und Jugendarbeit ist mittendrin. Zum Einstieg in den Workshop wird der Rapper Eren den antirassistischen Song „Mensch bleiben“ präsentieren und über seine Beweggründe für diesen Song berichten. Barrieren und Hemmnisse der Integration junger Migrantinnen und Migranten stehen im Fokus des Workshops, mit dem Ziel, Handlungsmöglichkeiten einer wertschätzenden Integration aufzuzeigen. Gemeinsam soll erarbeitet werden, was wichtig ist, um Integration zu leben, damit alle gleichberechtigter Teil der Gütersloher Stadtgesellschaft sind.

Impuls: Rapper Eren;
Moderation: Jugendparlament Stadt Gütersloh

Anmeldung zur Integrationskonferenz

 
Ich melde mich für den folgenden Workshop an (eine Übersicht finden Sie oben)
 

Die Stadt Gütersloh erhebt, verarbeitet und nutzt Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich zum Bearbeiten Ihrer Anfrage. Hinsichtlich der Einzelheiten verweisen wir auf unsere Datenschutzerklärung.

 

Datenschutzrechtliche Einwilligung:

 
 

Datenschutzrechtlicher Hinweis: Wir weisen darauf hin, dass Sie Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft wiederrufen können.
Weitere Erläuterungen zum Datenschutz bei der Stadt Gütersloh finden Sie unter Datenschutz.

 

Kontakt und Informationen

Herr Frank Mertens
Chancengleichheit und Vielfalt, Gleichstellung, Integration
Integrationsbeauftragter

Rathaus Haus I1. ObergeschossRaumnummer106
Tel+49 5241 / 82-2442
Fax+49 5241 / 82-3269
weiterlesen

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen