Tag des offenen Denkmals 2021

Am 12. September - 18 Stationen sind dabei!

Zum ersten Mal dabei: Die „Manufaktur“ (ehemals Firma Elmendorf) in Isselhorst diente bis zum Jahr 2001 als Kornbrennerei. Heute versammelt das Gelände kreatives Handwerk, Finanzen, Hotel und Gastronomie.
Wieder mit dabei: Die „Manufaktur“ (ehemals Firma Elmendorf) in Isselhorst diente bis zum Jahr 2001 als Kornbrennerei. Heute versammelt das Gelände kreatives Handwerk, Finanzen, Hotel und Gastronomie. Foto: Markus T.

Nach coronabedingter Pause im vergangenen Jahr meldet sich der Gütersloher „Tag des offenen Denkmals“ zurück. Wenn auch auf die Besichtigung einiger Gütersloher Denkmäler aus den bekannten Gründen in diesem Jahr noch verzichtet werden muss, stehen am Sonntag, 12. September, immerhin 18 Stationen für die Besucher und Besucherinnen auf der Besichtigungsliste – teilweise auch mit Programm. Wieder mit von der Partie ist das Parkbad – eines der bestbesuchten Denkmäler in unserer Stadt. Vom ehemaligen städtischen Schwimmbad wurde es im Laufe der letzten Jahre zur beliebten Kult(ur)stätte. Hier startet ab 16 Uhr „Nothern Light“ – ein Konzert im Rahmen der Weltstadtmusik des städtischen Fachbereichs Kultur, gefolgt vom Trio Zabrinsky ab 18 Uhr – ein Muss für Bossa Nova Fans.

Das Motto der Deutschen Stiftung Denkmalschutz in diesem Jahr lautet: „Sein & Schein – in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“. Viele Bauwerke und Denkmäler haben eine wechselvolle Vergangenheit und wurden im Laufe der Jahre auf verschiedene Weise genutzt und gestaltet.

Die Innenstadtkirchen (Martin-Luther-, Apostel- und St. Pankratiuskirche) laden zu Gottesdiensten Open Air und Indoor ein, der Kunstverein im Veerhoffhaus am Alten Kirchplatz präsentiert die Ausstellung „Landschaft“, Malereien, Zeichnungen und Radierungen verschiedener Künstler, und auch das Stadtmuseum öffnet seine Türen.

Viel Programm bietet an diesem Sonntag der Ortsteil Isselhorst. Eine Führung in der Holtkämperei, ein Blick auf das Elmendörfer Fass von 1902 oder ein Besuch des Geländes der Manufaktur Markus T. (früheres Elmendorf Gelände): Ein abwechslungsreicher Rundgang durchs historische Dorf ist garantiert.

Zur Stärkung eignet sich anschließend ein Besuch der Gaststätte „Zur Linde“, die dem diesjährigen Motto alle Ehre macht, wandelte sie sich im Laufe der letzten Jahrhunderte von einer Gaststätte zur Bäckerei, zur Drogerie und einer Bank, bevor hier wieder Bier ausgeschenkt wurde. Ein besonderes Highlight ist das integrierte Feuerwehrmuseum.

Digitale Denkmalbesichtigung

Hier finden Sie einige Kurzvideos zu Gütersloher Denkmälern vom Tag des offenen Denkmals 2020, der wg. Corona nur virtuell stattfand. Da sie auch viele Informationen über die Denkmäler selbst enthalten, haben wir sie wieder mit aufgenommen.

Station 1: Alte Heuwaage 2020

Station 2: Martin-Luther-Kirche 2020

Station 3: Stadtmuseum 2020

Station 4: Keller im Fachwerkhaus am Alten Kirchplatz 11 2020

Station 5: Parkbad 2020

Station 6: Gaststätte "Zur Linde" 2020

Station 7: Meierhof Rassfeld 2020

Station 8: Holtkämperei 2020

Station 9: Feuerwehrmuseum 2020

Station 10: St. Pankratius Kirche 2020

Station 11: Elmendörfer Fass 2020

Station 12: Markus T Brennerei 2020

Station 13: LWL Friedhof 2021

 
 

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englische Sprachversion öffnen
Französische Sprachversion öffnen
Leichte Sprache öffnen