Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Wirtschaftswegekonzept: Lebensader für Arbeit und Freizeit

Die Stadt Gütersloh erstellt ein Wirtschaftswegekonzept mit Bürgerbeteiligung – Mitmachen, Anregungen und Hinweise einbringen!

Wirtschaftsweg

Hätten sie’s gewusst: Rund 170 Kilometer umfasst allein das städtische Netz der Gütersloher Wirtschaftswege, vom „Sandpättken“ bis hin zur gepflasterten Verbindung zwischen Standorten im Außenbereich – hinzukommen noch Wege in privatem Besitz, mit und ohne Durchgangsmöglichkeit. Die Wirtschaftswege werden von Landwirten, von Spaziergängern, von Radfahrern und von Joggern genutzt, eine Lebensader, die Arbeit und Freizeit umfasst. Zurzeit erstellt die Stadt Gütersloh – wie vom Rat beschlossen - ein Wirtschaftswegekonzept. Begleitet wird sie dabei von der Ge-Komm, der Gesellschaft für kommunale Infrastruktur. Ziel ist es, den Bedarf genau zu erfassen, das Netz bedarfsgerecht zu gestalten und auszubauen und Synergien auszuloten. Dabei setzt sie auf die Unterstützung durch die Bürger und Bürgerinnen. Das Projekt wird seitens der Bezirksregierung Detmold aus Mitteln des EU-Landwirtschaftsfonds ELER zu 75 Prozent gefördert.


Vom 25. Juni bis zum 09. August haben alle Bürger und Bürgerinnen die Möglichkeit, sich im Online-Portal mit ihren Anregungen und Hinweisen zum ersten Entwurf für das Konzept zu Wort zu melden. Das können sie detailscharf anhand einer Übersichtskarte tun, die von der Ge-Komm auf Basis einer aktuellen Bereisung aller Wirtschaftswege erstellt wurde, die Anfang des Jahres durchgeführt worden ist.

„Ziel der Erarbeitung ländlicher Wegenetzkonzepte ist es, den Gemeinden unter Einbeziehung der relevanten, örtlichen Akteure zu ermöglichen, zukunftsfähige und bedarfsgerechte Wegenetze zur Entwicklung des gemeindlichen Freiraums zu planen,“ heißt es im Leitfaden zur Erarbeitung ländlicher Wegenetzkonzepte NRW. „Diese sind an der verkehrlichen Bedeutung auszurichten und müssen Natur- und Landschaftselemente berücksichtigen. Abschließend sollen sich Handlungsoptionen für Investitionsentscheidungen und für die dauerhafte Unterhaltung der Wege ableiten lassen. Daher ist grundsätzlich das gesamte Wegenetz unabhängig von der Eigentumssituation und/oder der Unterhaltungspflicht zu betrachten.“

Webseminare zum Auftakt der Bürgerbeteiligung

„Normalerweise wären Bürger-Veranstaltungen der nächste Schritt, um die Plattform und die Ziele des Wegekonzeptes vorzustellen“ sagt Eugen Bitjukov von der Ge-Komm. Aufgrund der Corona-Krise müsse man allerdings auf Versammlungen verzichten und bietet die Informationen im Rahmen von zwei Webseminar-Terminen an, die am 25. Juni und am 1. Juli 2020 ab 18 Uhr stattfinden. Hier finden Sie den Zugang zum Webseminar!

In den Webseminaren werden die Wegenetze beispielhaft betrachtet, die wichtigsten Fragen erörtert und der Umgang mit der Beteiligungsplattform beschrieben. Alle Infos zur Bürgerbeteiligung und zum Thema sind ebenfalls über folgende Website zu erreichen.

Kontakt und Informationen

Ge-Komm GmbH
Gesellschaft für kommunale Infrastruktur
Bismarckstraße 15
49324 Melle
Telefon: 05422 98151-60
Fax: 05422 98151-69
nfg-kmmd

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen