Hotline

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

 
 

Allgemeinverfügung Maskenpflicht (Stand: 03.12.2020)

Ab Freitag, 4. Dezember, gilt im unmittelbaren Innenstadtbereich von Gütersloh die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im öffentlichen Raum. Die Stadt Gütersloh hat eine entsprechende Allgemeinverfügung erlassen, die zunächst bis zum 8. Januar 2021 Gültigkeit hat. Der Bereich, in dem die Alltagsmaske getragen werden muss, wird von folgenden Straßen begrenzt (siehe beigefügter Übersichtsplan): Schulstraße, Strengerstraße, Kaiserstraße, Kökerstraße, Berliner Straße, Blessenstätte, Feldstraße, Königstraße und Moltkestraße einschließlich der genannten Straßen selbst. Zahlreiche großformatige Schilder, die gerade angefertigt werden, werden auf die Maskenpflicht hinweisen.

Die Maskenpflicht besteht täglich zwischen 8 und 20 Uhr für jeden, der sich im Geltungsbereich aufhält. Ausgenommen von der Tragepflicht sind Kinder bis zum Schuleintritt, Mitarbeitende von Rettungsdienst, Feuerwehr, Sicherheitsbehörden und Katastrophenschutz sowie Personen, die aus medizinischen Gründen keine Alltagsmaske tragen können – diese haben ein ärztliches Zeugnis bei sich zu führen und auf Aufforderung vorzulegen.

„Diese Maßnahme dient dem Schutz von uns allen“, betont Güterslohs Bürgermeister Norbert Morkes. „Leider verzeichnen wir in Gütersloh weiterhin täglich neue Infektionen mit dem Corona-Virus. Nun hat die Vorweihnachtszeit begonnen, phasenweise sind viele Menschen gleichzeitig in der Fußgängerzone und in den angrenzenden Straßen unterwegs. Da ist es zeitweise nicht möglich, sich mit genügend Abstand aus dem Weg zu gehen. Wenn wir alle unsere Alltagsmaske tragen, schützen wir uns letztlich alle gegenseitig.“ Und, so ergänzt der Bürgermeister: „Das Einkaufen bei unseren Einzelhändlern hier in Gütersloh wird dadurch noch sicherer.“ Zumal es infolge der vom Land NRW verschärften Einlassbeschränkungen für Geschäfte hier und da zu Warteschlangen vor den Türen kommen kann. Mit der Anordnung einer Maskenpflicht im Innenstadtbereich, die in anderen Städten in der Region schon länger gilt, reagiert die Stadtverwaltung auch auf entsprechende Anregungen von Bürgerinnen und Bürgern.

Die Allgemeinverfügung im Wortlaut finden Sie hier.

Aktuelle Regelungen (Coronaschutzverordnung)

Die neue Coronaschutzverordnung (gültig ab 01. Dezemver) sieht die folgenden Maßnahmen vor:

  • Treffen im öffentlichen Raum sind nur noch mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet. Mehr als fünf Personen sind bei dem Zusammentreffen von zwei Haushalten nicht erlaubt, wobei Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren bei der Berechnung der Personenanzahl nicht mitgezählt werden.
  • In geschlossenen öffentlichen Räumen ist eine Alltagsmaske zu tragen. Dies gilt auch am Arbeitsplatz, sofern ein Abstand von 1,5 Metern zu weiteren Personen nicht sicher eingehalten werden kann.
  • Im unmittelbaren Umfeld von Einzelhandelsgeschäften, insbesondere auf dem Grundstück des Geschäftes, auf den zu dem Geschäft gehörenden Parkplatzflächen und auf den Wegen zu dem Geschäft ist auch eine Alltagsmaske zu tragen.
  • In Handelseinrichtungen wie etwa Supermärkten, Kaufhäusern und Baumärkten mit einer Gesamtverkaufsfläche von mehr als 800 Quadratmetern werden weitere Einschränkungen bezüglich der Kundenanzahl pro Quadratmetern getroffen.
  • Auch im privaten Raum wird eine entsprechende Beachtung der Regelungen der Verordnung dringend empfohlen. Dies schließt ausdrücklich die Empfehlung ein, Kontakte zu reduzieren bzw. diese möglichst infektionssicher unter Beachtung der AHA-L-Regeln zu gestalten.

Für die kommende Adventszeit und die Feiertage gelten zudem folgende Sonderregelungen:

  • Der Verkauf von Weihnachtsbäumen durch gewerbliche oder soziale Anbieter ist unter Wahrung der Abstands- und Hygieneregelungen zulässig.
  • In dem Zeitraum vom 23. Dezember 2020 bis zum 1. Januar 2021 ist in Ergänzung zu den oben genannten Regelungen zur Kontaktbeschränkung ein Zusammentreffen im engsten Familien- oder Freundeskreis mit insgesamt höchstens zehn Personen zulässig, wobei auch hier Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren bei der Berechnung der Personenanzahl nicht mitgezählt werden. Für diese Personen gilt für ihre Besuche über die Feiertage kein Beherbergungsverbot in Hotels und Pensionen.
  • Zum Jahreswechsel 2020/2021 sind öffentlich veranstaltete Feuerwerke untersagt. Die örtlich zuständigen Behörden untersagen darüber hinaus die Verwendung von Pyrotechnik auf näher zu bestimmenden Plätzen und Straßen, für die ohne solche Untersagung größere Gruppenbildungen zu erwarten sind. Mit Blick auf die kommende Skisaison gilt: Der Betrieb von Skiliften ist nach § 10 Absatz 1 Nr. 2 Coronaschutzverordnung als Einrichtungen für Freizeitaktivitäten derzeit unzulässig.

Die neue Coronaschutzverordnung gilt ab 1. Dezember 2020 und ist hier abrufbar.

Video-Statements zur Corona-Lage

„An unsere Mitmenschen denken und nicht immer nur an uns selbst“ – Bürgermeister Norbert Morkes im Video (29.11.2020)

Interview mit Prof. Dr. Gero Massenkeil, Klinikum Gütersloh (23.11.2020)

Bürgermeister Henning Schulz über IT an Schulen, Britenwohnungen und andere aktuelle Themen nach der Sommerpause (Stand: 27.08.2020)

Bürgermeister Henning Schulz beantwortet aktuelle (An-)Fragen (Stand: 03.07.2020)

Bürgermeister Henning Schulz im WELT TV Interview (Stand: 30.06.2020)

Was geht, was ist nicht möglich, was sollte man lieber unterlassen: Bürgermeister Henning Schulz zur neuen Regionalverordnung (Stand: 24.06.2020)

Bürgermeister Henning Schulz zur aktuellen Situation nach Corona-Ausbruch bei Tönnies (Stand: 21.06.2020)

Bürgermeister Henning Schulz über das Konjunkturpaket der Bundesregierung (Stand: 05.06.2020)

Bürgermeister Henning Schulz über den BürgerWald, die Wiedereröffnung von Freibädern sowie den Vereinssport (Stand: 29.05.2020)

Beigeordneter Henning Matthes zum Digitalkonzept für die Gütersloher Schulen (Stand: 15.05.2020)

Bürgermeister Henning Schulz zu den aktuellen "Lockerungen" der Corona-Verordnung (Stand: 08.05.2020)

Erste Beigeordnete Christine Lang zur Sperrung der Dalkeauen und Allgemeinverfügung am Maiwochenende (Stand: 30.04.2020)

Bürgermeister Henning Schulz zur aktuellen Corona-Situation: Schulstart, Rathausöffnung und Maskenpflicht. (Stand: 24.04.2020)

Bürgermeister Henning Schulz zur aktuellen Corona-Verordnung des Landes: Einzelhandel, Kitas, Schulen und mehr (Stand: 17.04.2020)

Bürgermeister Henning Schulz über Arbeiten in Corona-Zeiten, Stadt-Finanzen, Unterstützung und Ostern zuhause (Stand: 09.04.2020)

Das Rezept "Walnußkrokant-Halbgefrorenes" zum Nachkochen (Hier klicken)

Zutaten:
4 Eigelb, 1 ganzes Ei, 80 g Zucker, 1/2 Teelöffel Vanillezucker, 450 ml Sahne, 1-2 Esslöffel Strohrum (Kindern schmeckt der Rumgeschmack erfahrungsgemäß nicht), 100 g grob gehackte Wallnüsse, 100 g Zucker zum Karamellisieren

Zubereitung:
Zucker in einer flachen Pfanne erhitzen und unter ständigem Rühren karamellisieren. Grob gehackte Walnüsse einrühren und auf ein Backpapier gießen und erkalten lassen. Anschließend mit Fleischklopfer o.ä. nochmal etwas zerkleinern.

Das Eigelb mit dem ganzen Ei, dem Zucker, Vanillezucker sowie Rum im Wasserbad schaumig schlagen (bis ca. 80 Grad). Anschließend vom Wasserbad nehmen und so lange schlagen, bis die Masse wieder fast kalt ist. Sahne steif schlagen und mit den karamellisierten Nüssen unter die Masse heben.

Die Masse in eine oder zwei mit Klarsichtfolie ausgelegte Formen geben und glatt streichen. Etwas an die Form klopfen so kann sich die Masse gut verteilen. Mit Klarsichtfolie verschließen und für mindestens 3 Stunden einfrieren (je nach Größe der Form eventuell auch länger).

Beigeordneter Henning Matthes über Kinderbetreuung, Hilfe für Bedürftige und Unterstützung für Sportvereine (Stand: 03.04.2020)

Kulturdezernent Andreas Kimpel über Maßnahmen und digitale Kulturangebote in Zeiten der Corona-Krise (Stand: 31.03.2020)

Bürgermeister Henning Schulz dankt allen Hilfsinitiativen und stellt die App "VoluMap" vor (Stand: 27.03.2020)

Bürgermeister Henning Schulz zur aktuellen Situation und zu Elternbeiträgen (Stand: 19.03.2020)

Beigeordnete Christine Lang zur aktuellen Situation (Stand: 18.03.2020)

Bürgermeister Henning Schulz zur aktuellen Situation (Stand: 16.03.2020)

Städtische Einrichtungen

Die städtischen Einrichtungen haben unter Einhaltung aktueller Hygienekonzepte geöffnet.

Rats- und Ausschuss-Sitzungen

Um die Ansteckungsgefahr zu minimieren und alle Hygiene- und Abstandsvorgaben einzuhalten, finden alle Sitzungen im Großen Saal der Stadthalle statt. Der öffentliche Teil der Sitzungen steht damit auch weiterhin den Bürgern und Bürgerinnen offen. Zudem gibt es eine Übertragung der Sitzungen per Livestream auf
www.politik.guetersloh.de.

Informationen zu Rat und Ausschüssen gibt es im Ratsinformationssystem:
ratsinfo.guetersloh.de

Rathaus / Standesamt

Das Rathaus ist mit den getroffenen Hygiene- und Zugangsregeln (nur mit Terminvereinbarung) geöffnet. Allerdings wird darum gebeten nur für dringende Anliegen einen Termin im Rathaus zu vereinbaren.
Wie der Rathausbesuch grundsätzlich geregelt ist, erfahren Sie hier!

Ab 20. Mai 2020 gilt:
Standesamtliche Trauungen einschließlich der Zusammenkunft unmittelbar vor dem Ort der Trauung sind auch mit Gästen zulässig, die nicht zur Familie oder zu den Angehörigen von zwei Haushalten gehören. Voraussetzung: Diese Gäste halten einen Mindestabstand von 1,5 Metern ein und vermeiden insbesondere einen direkten Kontakt (Händeschütteln, Umarmen etc.). Unter Beachtung dieser Regelung umfasst die Zulässigkeit sowohl die Trauzeremonie als auch das Zusammentreffen unmittelbar vor dem Ort der Trauung.

Aktuelle Meldungen

 
 

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache