Hotline

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

 
 

Aktuelle Meldungen

Aktuelle Video-Statements zum Coronavirus aus der Stadtverwaltung

Beigeordneter Henning Matthes über Kinderbetreuung, Hilfe für Bedürftige und Unterstützung für Sportvereine (Stand: 03.04.2020)

Kulturdezernent Andreas Kimpel über Maßnahmen und digitale Kulturangebote in Zeiten der Corona-Krise (Stand: 31.03.2020)

Bürgermeister Henning Schulz dankt allen Hilfsinitiativen und stellt die App "VoluMap" vor (Stand: 27.03.2020)

Bürgermeister Henning Schulz zur aktuellen Situation und zu Elternbeiträgen (Stand: 19.03.2020)

Beigeordnete Christine Lang zur aktuellen Situation (Stand: 18.03.2020)

Bürgermeister Henning Schulz zur aktuellen Situation (Stand: 16.03.2020)

Öffentliche Veranstaltungen und Freizeitaktivitäten

Die aktuelle Verfügung des Landes NRW vom 22.03.2020, betrifft fast alle Teile des öffentlichen Lebens:

• Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.

• Bäder, Freizeiteinrichtungen wie Fitness-Studios, Tanzschulen, Bars, Diskotheken und Kinos, Museen und außerschulische Bildungseinrichtungen wie VHS, Stadtarchiv und Stadtbibliothek bleiben für Publikum geschlossen.

• Alle öffentlichen Veranstaltungen – egal mit wie viel Personen – sind abgesagt.

• Für Hotels gelten bis auf Weiteres Einschränkungen: Reglementierung der Besucherzahlen, Besucherregistrierung mit Kontaktdaten, Hygienemaßnahmen etc.) 

• Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.

• Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.

• Nicht zu schließen ist der Einzelhandel für Lebensmittel, Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen, Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau und Tierbedarfsmärkte und der Großhandel. Alle anderen Verkaufsstellen des Einzelhandels sind ab dem 18.03.2020 zu schließen. Dienstleister und Handwerker dürfen ihre Tätigkeit fortführen.

• Ab Dienstag, 17.03.2020 sind Zusammenkünfte in allen Vereinen, Sportvereinen, sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen untersagt. Daher sind entsprechende Einrichtungen und Begegnungsstätten zu schließen und Angebote einzustellen.

• Im Rahmen der Vorsorgemaßnahmen stellt die Stadt außerdem ab sofort bis zunächst 30.4. alle Besuche für Ehe- und Altersjubiläen ein.

• Spiel- und Bolzplätzen sind ab 18.03.2020 gesperrt

Städtische Einrichtungen

Die Volkshochschule sagt alle Veranstaltungen, Seminare, Vorträge, sonstige Fortbildungen, Bildungsberatungen und Deutschkurse mit sofortiger Wirkung ab. Auch die Oster-Ferienspiele werden nicht stattfinden. Die Gütersloher Stadtbibliothek ist bis auf Weiteres geschlossen.

Rats- und Ausschuss-Sitzungen

Für Rats- und Ausschuss-Sitzungen wurde bis auf Weiteres folgende Regelung vereinbart: Ausschuss-Sitzungen finden weiter im Ratssaal statt, wobei ein Abstand von mindestens 1,50 Metern zwischen den Mitgliedern gesichert sein soll. Die Ratssitzung am 27.3. soll – mit der gleichen Vorgabe – im Großen Saal der Stadthalle stattfinden.

Rathaus / Standesamt

Das Rathaus und seine Außenstellen sind ab sofort geschlossen. Für dringend notwendige Anliegen steht die Telefonnummer 82-2310 als Kontakt zur Verfügung, die Stadt verweist außerdem auf die E-Mail-Adressen der einzelnen Fachbereiche und die Informationen auf dem Bürgerportal. Eine Online-Terminvereinbarung ist nicht mehr möglich.


Neuer Service im Standesamt: Terminreservierung bereits ein Jahr vorher möglich – Trauungen zurzeit nur im kleinsten Kreis

Aufgrund des zur Eindämmung der Corona-Pandemie derzeit bestehenden Kontaktverbots vollzieht das Standesamt Gütersloh Eheschließungen derzeit nur noch im kleinstmöglichen Kreis: Anwesend sein dürfen nur das Brautpaar und die Standesbeamtin. Gäste sind im Trauzimmer an der Kirchstraße 21 nicht mehr zugelassen. Diese Einschränkung greift zunächst bis einschließlich 19. April 2020, denn bis zu diesem Datum gelten die vom Land NRW erlassenen Maßnahmen der Coronaschutzverordnung. Das Standesamt informiert die Brautpaare, die in nächster Zeit einen Trautermin haben.

Einige Paare möchten ihre Eheschließung aufgrund der derzeitigen Lage verschieben, teilweise um ein Jahr. Diesem Wunsch entspricht das Team des Standesamts gern – und es hat dafür seinen Service ausgeweitet. Während bisher die Anmeldung für einen Trautermin frühestens sechs Monate vorher möglich war, können Paare jetzt auf den Tag genau ein Jahr vorher ihren Eheschließungstermin telefonisch reservieren. Das Standesamt nimmt die Personendaten unter Berücksichtigung des Datenschutzes auf. Wenn die Anmeldung dann rechtsgültig erfolgt ist, erhält das Paar die offizielle Bestätigung für den Hochzeitstermin. Dieses Verfahren bietet die Stadt Gütersloh allen heiratswilligen Paaren an und nicht nur den „Verschiebern“.

 
 

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
Leichte Sprache