Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Das Miele-Museum

Gütersloh ist die Miele-Stadt. Bekannt wurde das Unternehmen aus Ostwestfalen vor allem durch die Herstellung von Haushaltsgeräten. Die Firma zeigte jedoch selbst in Jahren der Not Kreativität und Erfindungsreichtum, indem sie in den 30er Jahren die Produktion auf Fahrräder und Mopeds erweiterte.

Foto von alten Mofas aus dem Miele-Museum in Gütersloh

Die Zentrifugenfabrik Miele & Cie. wurde 1899 in Herzebrock von Carl Miele und Reinhard Zinkann gegründet. Durch den rasanten Zuwachs an Mitarbeitern wechselte der Standort des Unternehmens bereits in den frühen Jahren nach Gütersloh.

Was zunächst mit Milchzentrifugen und Buttermaschinen begann, ist heute ein internationales Unternehmen für Hausgeräte mit weltweit über 17.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Miele produziert heute in insgesamt dreizehn Werken (neun deutsche Werke, je ein Werk in Österreich, Tschechien, Rumänien und China). Die Geschichte des Erfolgskonzerns wird ausführlich und anschaulich im Miele-Museum präsentiert. Zu sehen sind nicht nur viele Ausstellungsstücke wie Waschmaschinen, Staubsauger, Fahrräder und Mopeds, sondern auch eine interaktive Dokumentation, durch die der Besucher selbst Teil der Ausstellung werden kann. Ein Besuch im Miele-Museum lohnt sich in jedem Fall.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen | Impressum