Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Fair-Trade-Stadt Gütersloh

Fairtrade - was heißt das? Welche Produkte werden fair gehandelt? Fairer Handel nützt Gesundheit und Umwelt

Unter dem Druck des Welthandels und der schwankenden Preise werden viele Waren aus den sogenannten Entwicklungsländern oft ohne eigene lokale Gestaltungsmöglichkeiten unter zum Teil unmenschlichen Arbeitsbedingungen und mit großen Umweltbelastungen hergestellt. Die Folgen dieser Wirtschaftsweise sind Kinderarbeit, zunehmende Verschuldung, Verelendung und unzumutbare Arbeitsbedingungen.

Gütersloh ist 2022 bereits zum 5. Mal als „Stadt des Fairen Handels“ ausgezeichnet worden.

Dank der engagierten und intensiven Arbeit der zahlreichen UnterstützerInnen vor Ort erhält Gütersloh erneut für zwei weitere Jahre die Auszeichnung „FairTrade Town“.

Die Fairtrade-Steuerungsgruppe Gütersloh rückt dieses Jahr die Klimakrise in den Fokus: (v.l.) Erika Engelbrecht (Ev. Kirchengemeinde Gütersloh), Dorothee Antony (Weltladen Friedrichsdorf), Rainer Westphal (Attac-Regionalgruppe Gütersloh), Noah Grehl (Fachbereich Umweltschutz, Stadt Gütersloh), Ludger Klein-Ridder (Solarenergieförderverein der Anne-Frank-Gesamtschule e.V.), Marianne Tilch (Fairleben Gütersloh e.V.), Leif Pollex (Klimabeauftragter, Stadt Gütersloh), Sabrina Heitmann-Kayserilioglu (Gütersloh Marketing GmbH), Ralf Engelbrecht-Schreiner (Umweltbeauftragter Ev. Kirchengemeinde Gütersloh) und Lore Verleger (Ausschuss für Mission, Ökumene und Weltverantwortung, Ev. Kirchengemeinde Gütersloh).
Die Fairtrade-Steuerungsgruppe Gütersloh rückt dieses Jahr die Klimakrise in den Fokus: (v.l.) Erika Engelbrecht (Ev. Kirchengemeinde Gütersloh), Dorothee Antony (Weltladen Friedrichsdorf), Rainer Westphal (Attac-Regionalgruppe Gütersloh), Noah Grehl (Fachbereich Umweltschutz, Stadt Gütersloh), Ludger Klein-Ridder (Solarenergieförderverein der Anne-Frank-Gesamtschule e.V.), Marianne Tilch (Fairleben Gütersloh e.V.), Leif Pollex (Klimabeauftragter, Stadt Gütersloh), Sabrina Heitmann-Kayserilioglu (Gütersloh Marketing GmbH), Ralf Engelbrecht-Schreiner (Umweltbeauftragter Ev. Kirchengemeinde Gütersloh) und Lore Verleger (Ausschuss für Mission, Ökumene und Weltverantwortung, Ev. Kirchengemeinde Gütersloh).

Weiterführende Informationen