Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
 

Anmeldung an weiterführenden Schulen

Die weiterführenden Schulen umfassen die Jahrgangsstufen 5 bis 10 (Sekundarstufe I) und die Jahrgangsstufen 11 bis 13, die sogenannte Oberstufe (Sekundarstufe II).

In Gütersloh gibt es 7 weiterführende Schulen: 2 Realschulen, 2 Gymnasien und 3 Gesamtschulen (Link: Übersicht Schulen). Hinzu kommen die Förderschulen und die Waldorfschule.

Anmeldungen für die Klassenstufe 5 sollen grundsätzlich bei der nächstgelegenen Schule der gewünschten Schulform erfolgen. Schülerfahrkosten können vom Schulträger nur nach Maßgabe der Verordnung zur Ausführung des § 97 Abs. 4 (Schülerfahrkostenverordnung SchfkVO) übernommen werden (Link: Schülerfahrkosten). Wird durch die Zahl der Anmeldungen an einzelnen Schulen - unabhängig von der Schulform - die vorhandene Aufnahmekapazität überschritten, ist eine Umverteilung notwendig.

Anmeldung an weiterf. Schulen

Anmeldungen für das Schuljahr 2024/2025

Das Anmeldeverfahren für die künftigen fünften Klassen der weiterführenden Schulen ist in diesem Jahr in mehreren Schritten verlaufen, da für einige Schulen mehr Anmeldungen vorlagen, als Plätze vorhanden sind.

Aus dem ersten Anmeldezeitraum gab es Anmeldeüberhänge an folgenden Schulen: Elly-Heuss-Knapp-Realschule (30), Evangelisch Stiftisches Gymnasium (20), Janusz Korczak-Gesamtschule (29) und Gesamtschule an der Ahornallee (69). Dem gegenüber standen Aufnahmekapazitäten an der Geschwister-Scholl-Realschule (21), am Städtischen Gymnasium (elf) und an der Anne-Frank- Gesamtschule (94).

Die Stadt Gütersloh reagierte in Abstimmung mit der Bezirksregierung Detmold und den Schulleitungen auf diese Entwicklungen und richtete im ersten Schritt eine Mehrklasse an der Elly-Heuss-Knapp-Realschule ein, so dass hier alle Anmeldungen bis auf drei ermöglicht werden konnten.

Nach Abschluss des zweiten Anmeldezeitraums gab es 46 Anmeldungen an der Anne-Frank-Gesamtschule, 38 an der Geschwister-Scholl-Realschule und 33 am Städtischen Gymnasium. Während die Kinder an der Anne-Frank-Schule alle aufgenommen werden konnten, fehlten an der Geschwister-Scholl-Realschule 17 Plätze und am Städtischen Gymnasium 22 Plätze.

Auch hier konnte die Stadt Gütersloh in Abstimmung mit den Beteiligten durch die Bildung einer Mehrklasse reagieren. Diese wurde am Städtischen Gymnasium Gütersloh gebildet, so dass dort allen Anmeldungen entsprochen werden konnte. Die 17 Kinder, die an der Geschwister-Scholl-Schule nicht aufgenommen werden konnten, hatten somit dann noch die Wahl zwischen der Anne-Frank-Gesamtschule und dem Städtischem Gymnasium, wobei am Ende alle Kinder an der dann gewählten Schule aufgenommen werden konnten.

Aktuell gibt es in Gütersloh - nach Veränderungen durch Umzüge und andere Gründe - noch 45 freie Plätze in der kommenden Jahrgangsstufe 5 und zwar verteilt auf alle Schulformen. Dies ist notwendig und angemessen, um Spielraum zu haben für die Fluktuation, die sich erfahrungsgemäß unterjährig durch Zuwanderung und Schulwechsel ergibt.

Anmeldung von zugezogenen Kindern und Jugendlichen

Schulpflichtige Kinder und Jugendliche, die aufgrund eines Umzugs nach Gütersloh kommen, müssen von den Erziehungsberechtigten in einer Grundschule oder weiterführenden Schule angemeldet werden. Dabei ist in der Regel die nächstgelegene Schule zu wählen.

Die Stadt Gütersloh als Schulträgerin ist nicht berechtigt, den Schülerinnen und Schülern eine Schule zuzuweisen.

Kinder, die erstmals aus dem Ausland nach Deutschland zuziehen, werden vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Gütersloh beraten. Das Kommunale Integrationszentrum weist in diesen Fällen auch die entsprechenden Schulen zu.

Kommunales Integrationszentrum Kreis Gütersloh