Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Nationalsozialismus in Gütersloh

Der Nationalsozialismus ging auch an Gütersloh nicht vorbei. Hier wie anderen Ortes waren die Nationalsozialisten aktiv, und nicht wenige Menschen waren Mitglieder der NSDAP.

"Im Kreis Wiedenbrück bildete Gütersloh bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges die Hochburg der Nationalsozialisten. 1935 wurde der seit 1908 amtierende Bürgermeister Gustav Thummes durch das Parteimitglied Josef Bauer ersetzt. Mehrere Wechsel in der Leitung der Ortsgruppe schwächten die Position der Partei gegenüber der unter nationalsozialistischer Kontrolle stehenden Stadtverwaltung. Bis 1936 war das letzte Lebenszeichen von SPD und KPD erloschen."

So wird es in dem Internetportal "Westfälische Geschichte" des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe beschrieben. Am Ende der umfassenden Veröffentlichung ist eine Literaturliste zum Thema zu finden.

Weiterführende Informationen

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen | Impressum