Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Jugendtreffs

Wohin in der Freizeit? Die zahlreichen Jugendeinrichtungen in der Stadt Gütersloh bieten ganz unterschiedliche Möglichkeiten: gezielte Freizeit- und Bildungsangebote, aber einfach auch nur die Gelegenheit, Gleichaltrige und Gleichgesinnte zu treffen.

Kicker

Billard, Kicker, Computerraum und andere Spiel- und Sportangeboten bieten ausreichend Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Wer mag, kann sich an kreativen Arbeiten versuchen, bekommt Hausaufgabenhilfe oder nimmt an den zahlreichen anderen Gruppenangeboten teil, die die Gütersloher Jugendeinrichtungen bieten. Die unterschiedlichen Angebote und Öffnungszeiten der einzelnen Jugendtreffs können per E-Mail oder auf der Homepage der jeweiligen Jugendeinrichtung abgerufen werden.
Die Jugendtreffs im Stadtgebiet Gütersloh finden Sie rechts unter Downloads.

Jugendtreff Bauteil 5

Zentraler Treffpunkt seit zehn Jahren

Drehscheibe, Treffpunkt und Wohnzimmer für die Gütersloher Jugend: Der Jugendtreff Bauteil 5 bietet seit mehr als zehn Jahren Raum für Begegnungen und neue Kontakte, Unterstützung, ein offenes Ohr, Spaß, aber auch Verantwortung.

Der städtische Jugendtreff „Bauteil 5“ ist die zentrale Einrichtung in der Innenstadt. Der große offe-ne Bereich ist ein wichtiger Anlaufpunkt für Jugendliche im Alter von 12 bis ca. 20 Jahren, von de-nen viele einen Migrationshintergrund haben. Die Einrichtung verfügt über ein Rap- und Hip-Hop-Studio, in dem Jugendliche unter Anleitung eigene Musikstücke aufnehmen können, und über Bandproberäume. Im Außenbereich befinden sich eine Skateranlage und Parkour-Elemente, die zum Üben und Trainieren einladen. Die Mitarbeiter/innen des „Bauteil 5“ legen viel Wert auf Bezie-hungsarbeit und auf Partizipation. Letzteres findet in der Arbeit des Jugendrates, aber auch in der des Thekenteams seinen Ausdruck.

Bürgerzentrum Lukas

Im Bürgerzentrum Lukas in Blankenhagen ist von jung bis alt jeder willkommen.

Das Bürger- und Jugendzentrum am Rande des Sozialraumes Blankenhagen ist in städtischer Trägerschaft. In den Räumen findet von morgens bis abends ein umfangreiches Programm statt. Beginnend mit Gemeinwesen orientierten Angeboten, wie Frauenfrühstück, Deutschkurse, Bera-tungsangebote oder Mutter-Kind-Gruppe. Ab dem frühen Nachmittag steht den Kindern und Ju-gendlichen die Lernwerkstatt offen. Hier können die Besucher/innen ihre Hausaufgaben erledigen oder üben. Im Nachmittagsbereich ist der Offene Bereich geöffnet. Neben Computern stehen hier eine Vielzahl von Spielen zur Verfügung. Wöchentlich öffnet zwischen Oster- und Herbstferien die Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt, in welcher unter Anleitung Fahrräder instandgesetzt / repariert werden können. Gruppenangebote, wie eine Mädchen- und eine Jungengruppe und regelmäßig statt-findende Projekte, vor allem im Bereich Tanz / Theater, ergänzen das Programm. Jährlich werden eine zweiwöchige Familienfreizeit und eine einwöchige „Reisende Elternschule“ durchgeführt.

Jugendtreff Kattenstroth

Im Juni 2009 eröffnete die Jugendarbeit Gütersloh den Jugendtreff Kattenstroth in dem alten, mit Efeu bewachsenen Haus direkt neben der Janusz Korczak – Gesamtschule an der Schledebrückstr. 168.

Der kleine, auf den sozialen Nahraum orientierte Jugendtreff in Trägerschaft der Stadt Gütersloh liegt im Sozialraum Kattenstroth. Er bietet an drei Öffnungstagen einen Offenen Bereich, der von Kindern- und Jugendlichen im Alter von 10 bis 18 Jahren genutzt wird. Hier besteht die Möglichkeit zu spielen, sich zu unterhalten, sich Rat zu holen oder „einfach da“ zu sein. Über die Arbeit im of-fenen Bereich hinaus hat der Treff einen Schwerpunkt auf Mädchen- und auf geschlechterreflektie-render Arbeit. Ausdruck davon sind ein Mädchen-Treff, eine in Kooperation mit der Janusz Korczak Gesamtschule organisierte Mädchen-AG und eine Vielzahl von Aktionen. Regelmäßig finden Kurse und Workshops für alle Besucher/innen statt, so z.B. ein Jonglage-Kurs oder ein Graffiti-Workshop.

Gemeinwesenarbeit Fröbelstraße mit Jugendtreff

Die Gemeinwesenarbeit Fröbelstraße ist in Trägerschaft der Diakonie Gütersloh e.V. Die Angebote der Einrichtung richten sich in erster Linie an die Bewohner/innen der Hochhaussiedlung an der Fröbelstraße. Für die Anwohner/innen werden sowohl diverse Beratungs- als auch Freizeitangebote organisiert. Mittels Sport, Schach, Computer-Café, Frauenfrühstück oder Tanzgruppe werden soziale Kompetenzen und der Zusammenhalt unter den Bewohner/innen gefördert. Für Kinder existiert eine regelmäßige Spielplatzbetreuung, Jugendliche haben drei Mal wöchentlich die Mög-lichkeit, einen eigenen Jugendtreff zu besuchen. Der Schwerpunkt der Angebote im Jugendbereich liegt auf gelingender Freizeitgestaltung, im Bereich der Gemeinwesenarbeit zusätzlich auf Bera-tungsangeboten.

Jugendtreff "Frei:Raum17"

Der inklusive Teenie- und Jugendtreff Frei:Raum17 befindet sich zentral in der Gütersloher Innenstadt. Der pädagogische Ansatz ist ‚inklusiv‘, das heißt Mädchen und Jungen aller Schulformen, mit und ohne Beeinträchtigung und unabhängig ihrer jeweiligen Herkunft besuchen die Räumlichkeiten und Angebote in der Schulstraße 17. Mitbestimmung und Mitgestaltung der Freizeit sowie Beratung und Begleitung der Jugendlichen stehen dabei stets im Vordergrund.
Das Team aus Fachkräften, geschulten ehrenamtlichen Helfer*innen sowie Praktikant*innen bietet jungen Menschen die Möglichkeit sich im Frei:Raum17 vielseitig zu entfalten und Programmideen nach ihren Vorstellungen zu organisieren.

Jugendtreff "Scream"

Der Jugendtreff Scream ist ein kleiner Treff, welcher sich in Trägerschaft des Fördervereins Grundschule Nordhorn e.V. in den Räumen des Gemeindezentrums der evangelischen Erlöserkir-che im Sozialraum Ostfeld befindet. Das Programm des von Honorarkräften betriebenen Treffs richtet sich an die im sozialen Nahraum wohnenden Jugendlichen. In der vertrauten Atmosphäre fühlen sich die Stammbesucher/innen sehr wohl. Die regelmäßigen Angebote werden immer wie-der durch Projekte und Ausflüge ergänzt, bei welchen sich die Besucher/innen mit inhaltlichen Themen auseinandersetzen, ihre Fähigkeiten und Kompetenzen erproben oder einfach ihre Freizeit verbringen können.

Jugendfreizeitstätte Heilige Familie "Black Star"

„Black Star“ ist der Name der von der Katholischen Kirchengemeinde Heilige Familie in Blanken-hagen getragenen Jugendfreizeitstätte. Die Einrichtung verfügt über umfangreiche Räumlichkeiten, zu denen ein großer offener Bereich, ein Werkraum, ein Discoraum, eine Kegelbahn und ein Fit-nessraum gehören. In diesen finden zahlreiche Angebote statt. Über die gemeinsame Gestaltung der Freizeit hinaus werden die Besucher/innen, von denen viele einen Migrationshintergrund haben, an das Ehrenamt herangeführt. Es wird ihnen die Gelegenheit gegeben, sich für die Gemeinschaft zu engagieren. Bei dieser Entwicklung werden sie begleitet und unterstützt.

Jugendtreff Isselhorst

Der kleine Treff im Sozialraum Isselhorst ist in Trägerschaft der evangelischen Kirchengemeinde Isselhorst. Der Bereich des Offenen Treffs befindet sich im Keller des Gemeindezentrums. Der Offene Bereich, welcher in Kooperation der hauptamtlichen Mitarbeiterin mit Ehrenamtlichen des CVJM betrieben wird, ist Ausgangspunkt von Gruppenaktivitäten, mit teils sportlichem Programm, aber auch einer Mädchen- und einer Kochgruppe. Regelmäßig finden auch freizeitpädagogische Angebote statt. Viel Wert wird auf die Einbindung und die Ausbildung der Ehrenamtlichen gelegt, welche oftmals nicht nur im Jugendtreff, sondern auch in der Gemeinde aktiv sind.

Kinder- und Jugendarbeit Avenwedde-Bahnhof

Das Bürger- und Jugendhaus Avenwedde-Bahnhof ist eine auf den Sozialraum Avenwedde-Bahnhof orientierte Einrichtung mit Jugend- und Gemeinwesenarbeit. Träger der Einrichtung ist das Sozialpädagogische Institut Gütersloh e.V. (SPI). Die vom SPI durchgeführten Angebote werden durch Angebote des Fördervereins „Der Bahnhof e.V.“ ergänzt, die insbesondere in der Er-wachsenenarbeit angesiedelt sind. Im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit werden umfangreiche Öffnungszeiten vorgehalten, die sich an die Kinder und Jugendlichen aus dem Stadtteil richten. Hier können sie entspannen, aber auch mit den Mitarbeiter/innen ins Gespräch kommen. Regelmäßig finden Aktionen und Ausflüge statt. Einen Schwerpunkt hat die Einrichtung im Bereich der Medien- und Kulturarbeit. Theater-, Mal- oder Filmprojekte sind ebenso Ausdruck dieser Angebote wie ein betreutes Musik- und Rap-Studio. Auch im Sport-und Erlebnispädagogischen Bereich werden Angebote durchgeführt, z.B. Bogenschießen und Kanutouren. In den Ferien finden regelmäßig in Kooperation mit Trägern der Behindertenhilfe inklusive Ferienspiele statt.

Jugendtreff Friedrichsdorf

Der Jugendtreff in Friedrichsdorf wird von der dortigen Evangelischen Kirchengemeinde betrieben und befindet sich im Gemeindehaus. Der Schwerpunkt der Angebote liegt auf einer gelingenden Freizeitgestaltung und auf der Entwicklung sozialer Kompetenzen. Neben den offenen Angebot finden immer wieder besondere Aktionen wie Filmnächte oder Ausflüge statt. Die Besucher/innen, vor allem Jugendliche im Konfirmandenalter, kommen fast ausschließlich aus dem Stadtteil, viele gehören auch zur Kirchengemeinde, einige sind auch in dieser aktiv.

Jugendhaus Don-Bosco

Der Jugendtreff Don Bosco befindet sich in den Räumen der Katholischen Kirchengemeinde Herz Jesu in Avenwedde, welche auch Träger des Treffs ist. Für die Jugendarbeit stehen ein großer Jugendkeller, welche vielfältige Möglichkeiten bietet, eine Kegelbahn und diverse Gruppenräume zur Verfügung. In diesen stehen den Kindern- und Jugendlichen nicht nur diverse Spiele- und Freizeitmöglichkeiten zur Verfügung, sondern auch Ansprechpersonen für die Sorgen des Alltags oder für Konflikte und Beratung über Berufs- oder Studienfachwahl. Ein inhaltlicher Schwerpunkt liegt in der Prävention, sei es in Bezug auf Rauschmittel oder auch Spielverhalten. Regelmäßig werden, teils in Kooperation mit anderen Einrichtungen, Fahrten oder andere Freizeitaktionen an-geboten. Es existiert eine enge Anbindung an die Gemeinde und eine Kooperation mit der in un-mittelbarer Nähe liegenden Grundschule „Kapellenschule“.

Kontakt und Information

Herr Jörg Teckemeier
Jugend und Bildung

Rathaus Haus II5. ObergeschossRaumnummer576
Tel+49 5241 / 82-3543
Fax+49 5241 / 82-2145
weiterlesen

Downloads

Anschrift

Stadt Gütersloh
Der Bürgermeister
Berliner Straße 70
33330 Gütersloh

Kontakt und Informationen

T: +49 5241 / 82-1
F: +49 5241 / 82-2044
Kontaktformular

Social Media

 
 

Sprachversion

Englisch
French
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen