Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Apps

Smartphones sind heute nicht mehr wegzudenken. Sie erleichtern den Alltag und machen Informationen jederzeit abrufbar. Auch die Stadt Gütersloh bietet inzwischen zwei Apps an.

Eingeschaltetes Smartphone mit verschieden Apps, welches neben einem schwarzen Laptop auf dem Tisch liegt.

"VoluMap" vernetzt freiwillige Helfer und Organisationen

In diesen Tagen, in denen Corona weltweit das Zusammenleben der Menschen bestimmt, zeigt auch Gütersloh Solidarität. Viele Menschen bieten Nachbarschaftshilfe und Unterstützung an. Andere – hier besonders Vereine und Institutionen - suchen Helfer und Helferinnen, die bereit sind, ehrenamtliche Aufgaben zu übernehmen. Das kann der Einkauf sein für Menschen, die nicht aus dem Haus gehen können, das kann eine Kinderbetreuung sein, wo kurzfristig eine Notlage herrscht, das können Transportfahrten mit dem Auto sein, um Essen auszufahren, das ist vielleicht ein regelmäßiges Telefongespräch, um der Einsamkeit entgegenzuwirken. Freiwillige, Hilfsangebote und diejenigen, die Unterstützung suchen, koordiniert ab sofort die “VoluMap”, eine App, die im Play Store (für Android) und im Apple Store (iPhone) ab sofort zum Download bereit steht.

Sie wollen andere Menschen unterstützen? Oder brauchen Sie selbst Unterstützung bei der Besorgung von Lebensmitteln oder Artikeln des tägliches Bedarfs? 

Dann finden Sie auf unserer Webseite weitere Informationen über Volumap!

Als Verbindungstool zwischen „Spontanhelfern” und Vereinen, die Helfende suchen, konzipiert, erlebt die App nach einer Testphase nun unmittelbar ihre Bewährungsprobe auf eine Weise, die sich vor zwei Wochen noch niemand hätte wirklich vorstellen können. Jetzt gibt es mit der VoluMap (von „Volunteer” = Freiwelliger und „map” = Landkarte) die Möglichkeit, Hilfsangebote an einer Stelle gebündelt anzubieten und zu koordinieren. Denn mit dem, was hier aufgeführt ist, entsteht ein Netzwerk, das in der momentanen Situation auf jeden Fall von Nutzen ist.

App statt offene Plattform

„Wir haben in den vergangenen Wochen mit aller Kraft daran gearbeitet, die VoluMap in den Live-Betrieb zu überführen”, sagt Bürgermeister Henning Schulz, auf dessen Initiative hin die App zusammen mit dem Gütersloher Unternehmen Topocare entwickelt und unter anderem über die Akquise von Fördermitteln des Bundes zur Marktreife gebracht wurde. Statt einer offenen Plattform für die ganze Bandbreite von Projekten, die Freiwillige benötigen, konzentriert sich die App nun voll und ganz auf die „Corona-Hilfe”. Schulz: „Jetzt ist es wichtig, dass diejenigen, die in Gütersloh helfen wollen, die App so schnell wie möglich herunterladen. Dann kann - egal ob mit oder ohne Registrierung - das passende Hilfsangebot gefunden werden und in Echtzeit koordiniert werden.”

Die Nutzung der App ist natürlich kostenlos. „Die VoluMap will vor diesem Hintergrund eine Einladung sein, Hilfsangebote und Aufrufe an Freiwillige an einer Stelle zu bündeln, damit alle voneinander profitieren können, gleichzeitig mit ihren Angeboten erkennbar und individuell bleiben“, sagt Elke Pauly-Teismann. Die Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Gütersloh ist die Koordinatorin, die im Hintergrund der App die Fäden zusammenhält. Das heißt, bei ihr melden sich die Institutionen und Vereine, die ihr Angebot in der VoluMap-App veröffentlichen wollen. Durch sie erfolgen Prüfung und Freigabe. So bleibt gewährleistet, dass es sich um seriöse Angebote handelt, die den Qualitätskriterium der Freiwilligen-Arbeit entsprechen, ein eventueller Missbrauch der Plattform ist damit ausgeschlossen.

Menschen, die bereit sind, Aufgaben zu übernehmen, können sich direkt auf der App informieren und ihren Einsatz anbieten.

Darüber hinaus steht Elke Pauly-Teismann aber auch für Menschen, die Hilfe suchen und solche, die individuelle Hilfe suchen, beratend zur Seite. Kontakt über die Bürgerhotline 05241/822310 oder die E-Mail-Adresse hrnmtskrdntngtrslhd

AbfallApp

Smartphone-Besitzer können sich freuen: Die App der Gütersloher Stadtreinigung ist jetzt kostenlos für Smartphones und Tabletcomputer mit Betriebssystem auf iOS- bzw. auf Android-Basis verfügbar. Wer die App auf sein Smartphone herunterlädt, der hat die Möglichkeit, alle Abfuhrtermine für die Restmülltonnen, Komposttonnen, Papiertonnen und Gelben Säcke einzusehen.

Mit nur wenigen Klicks kann der Nutzer die App einrichten. Die Angabe der Adresse ist bei der ersten Anwendung erforderlich, danach greift die App automatisch immer wieder auf diese Adresse zurück. Die Adresse kann selbstverständlich jederzeit geändert werden. Sofort werden die nächsten Abfuhrtermine für diese Adresse angezeigt.

Die Abfuhrtermine mit Erinnerungsfunktion können auch in den persönlichen Terminkalender integriert werden.

Datenschutzhinweis

Unsere Webseite nutzt externe Komponenten (Schriften von Fonts.com, Youtube-Videos, Google Maps, OpenStreetMaps). Diese helfen uns unser Angebot stetig zu verbessern und Ihnen einen komfortablen Besuch zu ermöglichen. Durch das Laden externer Komponenten, können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis, kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.