Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Erster Kulturhackathon in OWL

15.07.2021

Partner für digitalen Programmier- und Konzeptwettbewerb im November gesucht.

Geeignete Proberäume finden, eine Vermittlungsplattform zur Förderung von Kooperationen zwischen Kreativschaffenden und lokalen Unternehmen oder der richtige Ansatz, um Besucherströme unter Pandemie-Bedingungen im Museum zu leiten – Künstler und Künstlerinnen, Institutionen und Unternehmen der Kulturbranche stehen tagtäglich verschiedensten Herausforderungen gegenüber. Gleichzeitig gestalten sich mögliche Ausschreibungen komplex und langwierig und werden der Vielfalt in der Kulturwirtschaft oft nicht gerecht. Anders sieht es in der Digitalbranche aus; die von Kreativität und Pragmatismus geprägte Hacker-, Demo-, DIY- und Maker-Szene zeigt einen neuen Umgang mit verschiedensten Situationen auf. Warum also nicht beide Gruppen miteinander ins Gespräch bringen und sie als Team gemeinsame Lösungen für individuelle Wünsche entwickeln lassen? Hier setzt das Format des ersten Kulturhackathons OWL an.

Kultur- und Digital-Akteure werden von der Stadt Gütersloh unter Federführung des Fachbereichs Kultur in Kooperation mit der Kultur Herford gGmbH und dem Museum Marta Herford zur Teilnahme und gemeinsamen Lösungsfindung aufgerufen. Eingeladen sind Akteure aus der Kultur- und Technologieszene, die in Teams gemeinsam Lösungen für Herausforderungen in der regionalen Kulturlandschaft erarbeiten. Ziel ist es, unterschiedliche Expertisen und Perspektiven zu vereinen. Vom 26. bis zum 28. November findet dieser erste Kulturhackathon OWL digital statt, begleitet wird er von einer Podiumsdiskussion und ausgewählten Kurzpräsentationen.

„Ein Hackathon ist ein Programmier- und Konzeptwettbewerb zwischen Teams, die unter erheblichem Zeitdruck prototypische Lösungen erarbeiten“, erklärt Wolfgang Senges, der von der Stadt Gütersloh als Träger extern beauftragte Projektleiter. „Die Teilnehmenden arbeiten in interdisziplinären Teams daran, ungewöhnliche oder auch naheliegende, aber vielleicht auch bisher ganz unbemerkte Lösungen für grundlegende Probleme der Kulturbranche zu finden.“ Dazu wählen sie Aufgabenstellungen, sogenannte Challenges, aus einem vorgegebenen Katalog. Dabei sollen die unterschiedlichen Perspektiven und ergänzenden Fähigkeiten der Teilnehmenden miteingebracht werden. Die besten Teams erwarten Preisgelder und Sachpreise.

Für den Kulturhackathon OWL suchen die Veranstalter und Veranstalterinnen jetzt Partner aus Kultur-, Digital- und Wirtschaftsbranche und darüber hinaus, die die Veranstaltung begleiten und ein Teil des Wettbewerbs werden möchten; denn sie ermöglichen den Kulturhackathon. Ziel des Kulturhackathons ist es, für Herausforderungen der Kulturlandschaft in OWL, für Kulturschaffende und -nutzende unkompliziert Verbesserungen zu schaffen. Beide Seiten können davon profitieren: Neue (gemeinsame) Tätigkeitsfelder und Kooperationen können sich aus der Zusammenarbeit ergeben. Wer Interesse hat, Partner für den ersten Kulturhackathon OWL zu werden, kann Kontakt aufnehmen zu Projektleiter Wolfgang Senges, telefonisch unter 0173/278 295 7 oder per E-Mail an wlfgngsngscntntsphrd. Weitere Informationen für Teilnehmende folgen.

Wolfgang Senges ist für die Stadt Gütersloh und die Herforder Kooperationspartner extern beauftragter Projektleiter des ersten „Kulturhackathons OWL“.
Wolfgang Senges ist für die Stadt Gütersloh und die Herforder Kooperationspartner extern beauftragter Projektleiter des ersten „Kulturhackathons OWL“.

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen | Impressum