Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Erholung geht vor - Parkstraße wird zur Sackgasse

31.08.2021

Für Spaziergänge, Radler, Anlieger und Parkplatz-Suchende bleibt alles wie es war - Für den Durchfahrtverkehr gibt es kein Durchkommen mehr.

Kein Durchgangsverkehr mehr: Christine Lang, als Beigeordnete  Für die Bereiche Umwelt, Ordnung und Grünflächen zuständig, Dirk Buddenberg, Leiter des Fachbereichs Grünflächen, Betriebsmeister Dominik Füchtenhans (Bauhof), Thomas Habig, Leiter des Fachbereichs Ordnung, und Arthur Herz (Bauhof) werben für die neuen Verkehrsregeln auf der Parkstraße – Erholung geht vor.
Kein Durchgangsverkehr mehr: Christine Lang, als Beigeordnete Für die Bereiche Umwelt, Ordnung und Grünflächen zuständig, Dirk Buddenberg, Leiter des Fachbereichs Grünflächen, Betriebsmeister Dominik Füchtenhans (Bauhof), Thomas Habig, Leiter des Fachbereichs Ordnung, und Arthur Herz (Bauhof) werben für die neuen Verkehrsregeln auf der Parkstraße – Erholung geht vor.

Der Gütersloher sagt „Pömpel“, andere nennen ihn „Begrenzungspfahl“. Zwei dieser rot-weißen Pflöcke stehen jetzt in Höhe Minigolfplatz an der Parkstraße und machen sie von der Brunnenstraße und von der Buschstraße aus zur Sackgasse ohne Wendemöglichkeit. Damit bleibt das Straßenstück im Herzen des Gütersloher Stadtparks Radfahrern, Fußgängern, Anliegern (jeweils von beiden Seiten) und dem Parkverkehr vorbehalten.

Es ändert sich also nichts, außer dass es vorbei ist mit der Durchfahrt durch die Parkstraße, und genauso soll es sein. Die Stadt hat damit unter anderem auf Anwohnerwünsche, aber auch auf Hinweise aus dem eigenen Haus reagiert, denn auch die Kollegen und Kolleginnen des Fachbereichs Grünflächen, selbst Anlieger der Parkstraße, hatten sich für die Sperrung ausgesprochen – unter anderem, weil der Durchgangs- und Begegnungsverkehr auf der engen Straße Bäume und Grün am Straßenrand stark in Mitleidenschaft gezogen hat, aber auch, weil Störungen durch durchfahrende Autos in diesem Bereich, der eigentlich der Erholung dient, nicht selten sind. Parkraum für Spaziergänger gibt es genügend, auch in unmittelbarer Nähe zum Eingang des Botanischen Gartens. Ab 1. September sind die „Pömpel“ installiert, die Sackgassen-Schilder sind an den entscheidenden Stellen ebenfalls aufgestellt. Zuvor wurden die Anwohner informiert. Hier hat Thomas Habig, Leiter des Fachbereichs Ordnung bei der Stadt Gütersloh, nur positive Resonanz erfahren. „Mehr als einer hat gesagt: ‚Endlich‘.“

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen | Impressum